Übertrag Bausparvertrag an volljährigen Sohn.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Bausparvertrag kann mit allen Rechten und Pflichten auf einen Angehörigen nach § 15 AO übertragen werden. Angehörige im Sinne des § 15 AO sind: Ehegatten, Verwandte und Verschwägerte in gerader Linie (Eltern, Kinder, Schwiegereltern, Schwiegerkinder)

Quelle: http://www.finanztip.de/recht/bank/fi2-10.htm

Das Ansinnen der Bausparkasse ist unzulässig. Wenn diese nicht zustimmen möchte, sollte man den Ombudsmann einschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
althaus 04.06.2013, 19:13

Dachte ich es mir doch! D.H. Bei meinem Übertragsformular stand jedoch: Der Übertragende gibt folgende Erklärung ab: Ich erkläre ausdrücklich, daß die Aufwendungen für den Bausparvertrag nicht als steuermindernde Sonderausgaben nach § 10 ESTG geltend gemacht wurden und auch nicht gemacht werden. .......da ich die Antwort dieser Frage nicht weiss, habe ich den Bausparvertrag noch nicht übertragen. Habe jährlich die Aufwendungen dem Steuerberater gemeldet. Darf ich dann jetzt nicht übertragen? @qtbasket, hast Du eine Antwort dazu? Danke.

0

Das ist eine interessante Frage, Schiko. Kannst du dich vielleicht an dieser Stelle nochmal melden, wenn die Sache über die Bühne gegangen ist.

Denn - wie der Name schon sagt, dabei bin auch ich betroffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht so dumm die Antwort der Berater. Persönlich finde ich es draist solche Bedingungen zu stellen. Ich finde man kann Bausparverträge auch ohne diese Bedingung übertragen, jedoch kenne ich das Geschäftsgebahren Deiner Bausparkasse nicht. Vielleicht bist Du nur an den falschen Berater gekommen. Persönlich habe ich auch ein Bausparvertrag und könnte es ohne Bedingung auf meine Tochter übertragen. Brauche nur das entspechende Formular der Bausparkasse ausfüllen und die NV Bescheinigung einzureichen. Zur Info: Bei mir ist es die Bauspar Quelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?