ist ein Schaden durch Austritt von Wasser aus Wasserbett in Hausratversicherung versichert?

3 Antworten

Ich glaube man muss es der Hausrat gesondert melden.

es kommt auf deinen Vertrag an, also Bedingungen nachlesen, ansonsten schriftlich von der Gesellschaft bestätigen lassen. Bist du Hausbesitzer, gilt dasselbe auch für deine Gebäudeversicherung es muss Leitungswasser eingeschlossen sein und Wassebetten expliziert aufgeführt sein. Auch wenn WB-Schäden sehr selten passieren, wenn mal 200 oder beim Doppelbett 400 Liter durchs Haus fließen wird´s richtig teuer. Stellt man den Anschaffungspreis eines guten Wasserbetts gegen die Versicherungsprämie, dann ist die Versicherung im Verhältnis zum eventuellen Schaden fast geschenkt.

Geh zu einem unabhängigen Versicherungsmakler.

In den meisten neuen Tarifen zur Hausratversicherung sind Wasserbetten und Aquarien automatisch mitversichert. Hier einfach selbst nachschauen in den Bedingungen oder bei der Versicherung anrufen und fragen. Falls die jetzige Versicherung eine höhere Prämie möchte, am besten gleich Versicherung wechseln zu einem Anbieter, der es automatisch mitversichert.

Mann PKV,Frau freiwillig GKV, uneheliches Kind familienversichert bei Frau?

Ich hätte eine Frage bezüglich unserere Krankenversicherungssituation. Mein Mann ist privat versichert, ich bin freiwillig gesetzlich versichert, da ich meinen Sohn betreut und nicht voll gearbeitet hatte. Mein erstes Kind ist nicht das leibliche Kind meines Mannes. Nun erwarte ich unser 2. Kind. Da mein Mann über der Einkommensgrenze liegt, weiss ich dass ich unser 2. Kind extra, d.h. nicht beitragsfrei über mich versichern kann.

Jetzt wurde mir aber gesagt, dass mein ersten Kind eigentlich auch nicht bei mir mit versichert sein dürfte, sondern ich auch extra zahlen müsste! Wie sieht da die rechtliche Situation aus? Ich möchte vermeiden, dass ich ein Schreiben der AOK bekomm, in dem es heisst, ich muss tausende von Euros nachzahlen! Ich hatte nach der Hochzeit der AOK Bescheid gegeben und mir wurde nichts davon gesagt.

Wie sieht es aus, wenn ich einen 401 Euro Job hätte?

...zur Frage

Zusatzinformation zu: Gebäudeversicherung will nicht zahlen

An mig 112 + wfwbinder : Der Schaden ist ein Schneebruch der die Fassade des Hauses beschädigt hat. Nun dringt bedingt durch diesen Schaden weiterhin Wasser in die Fassade.Somit ein vermeidbarer Folgeschaden. Die Hauseigentümerin ist verstorben,und der Sohn zahlte den vollen Beitrag. Das Haus ist in der "Zwangsversteigerung" da der Sohn die Schulden übernehmen und begleichen will. Die Provinzial,der das Haus "gehört"und der Versicherer ist, hat aber keinerlei interesse daran weiteres Geld in das Haus zur Werterhaltung zu investieren. Die Versicherung ist auch über Elementarschäden versichert.

Wie kann mein Freund gegenüber er Versicherung argumentieren und die versicherung dazu bewegen den Schaden zu bezahlen? Er ist "noch" kein Eigentümer da die Versteigerung noch ansteht bzw. die Finanzierung läuft. Danke schon mal im voraus.

...zur Frage

Steinschlag vor Autoverkauf über Teilkasko ohne Selbstbeteiligung abwickeln?

Ich will mir ein Auto kaufen und war auch schon bei einer Dame, die ihr Auto zum Verkauf anbietet. In der Windschutzscheibe sind ein paar kleine Macken, die laut Kfz-Werkstatt durch einen Steinschlag verursacht wurden.

Ich werde das Auto wahrscheinlich so oder so kaufen. Aber mir ist eben die Idee gekommen, dass die Besitzerin doch eigentlich den Schaden noch kostenfrei beheben lassen kann, wenn sie eine Teilkasko ohne Selbstbeteiligung hat, oder? Ich habe ihr das am Telefon gesagt, aber sie hat ein bisschen Sorge, dass ihr die Versicherung da so kurz vor dem Autoverkauf Probleme machen könnte?! Diese Sorge ist aber doch unberechtigt, oder wie denkt Ihr darüber? Man kann ja wohl, solange man versichert ist, einen Schaden beheben lassen?

MfG

...zur Frage

Leitungswasserschaden

Hallo ich habe folgende Frage. Vor wenigen Tagen ging mein Geschirrspüler kaputt (Pume und Eletronik). Der Grund für diesen Schaden war ein verkalktes Ventil am Wasserhahn, sodass der Geschirrspüler während des laufenden Programmes kein Wasser mehr bekam, da das Ventil nicht mehr öffnete und kein Wasser durchließ. Der Defekt stellte sich während des laufenden Programmes nach ca. 25-30 Minuten ein. Ich nahm ein lautes Geräusch im Inneren de Geschirrspülers wahr und stellte diesen daraufhin sofort ab. Ein von mir gerufener Maschinenmonteur stellte am nächsten Tage fest, dass kein Wasser mehr aus dem Wasseranschluss an der Wand kommt und dies dadurch den Schaden am Geschirrspüler verursacht habe. Ich habe meinen Vermieter daraufhin angesprochen, dass ein Mangel an meiner Wasserleitung/Wasserhahn vorliegt und er schickte für die Behebung des Schadens einen Monteur vorbei. Dieser stellte nun fest, dass das Ventil des Wasserhahnes, wo mein Geschirrspüler angeschlossen war, total verkalkt und somit fest war und deshalb kein Wasser mehr durchgelassen hat. Nun habe ich nach Behebung des Schadens am Wasserhahn, meinen Vermieter angeschrieben, m.d.B., den entstandenen Schaden am Gesirrspüler zu übernehmen und dies über die Wohngebäudeversicherung zu regulieren. Schaden ca. 130,-€. Meine eigene Hausratversicherung übernimmt diese Schadensregulierung nicht und verwies mich an meinen Vermieter bzw. dies über dessen Wohngebäudeversicherung regulieren zu lassen. Nun habe ich Antwort vom Vermieter erhalten und mein Antrag auf Regulierung des Schadens wurde abgelehnt. Begründung: 1. Es liege in vorliegend Fall keine Haftungsverpflichtung seitens des Vermieters vor. Weiter wortwörtlich: Jeder handelsübliche Geschirrspüler hat einen Wasserstop, der bei verhinderter Wasserzufuhr das Gerät abschaltet. Bei jeder Störung erfolgen akustische bzw. optische Warnsignale. Eine sofortige Handlung des Verbrauchers ist erforderlich. In Rücksprache mit einer Herstellerfirma sowie mit einer Servicefirma für Geschirrspülgeräte, können wir die Einschätzung des Mangels von ihrem Monteur in keiner Weise teilen. Des Weiteren wäre in meinem Mietvertrag unter Punkt 5.11. eine Haftung des Vermieters für Schäden am Eigentum des Mieters ausgeschlossen worden. Meine Frage ist nun an Sie! Handelt es sich im vorliegenden Fall nicht doch um einen Leitungswasserschaden, welcher durch die Wohngebäudeversicherung reguliert werden sollte. Mich trifft ja für das kaputte Ventil an dem Wasserhahn auch keine Schuld und ich habe die Maschine nach dem Berken des Geräusches auch sofort ausgeschaltet. Einen Warnton hatte der Geschirrspüler auch nicht von sich gegeben, als sich der Schaden einstellte.Mein Monteur bestätigte mir schriftlich den eingetreten Schaden. Bitte teilen Sie mir bitte zeitnah per Email mit, ob ich den Schaden doch über die Wohn- gebäudeversicherung meines Vermieters regulieren lassen kann. Meine Email: JoachimBirkhahn@msn.com

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?