Ich habe Dauerauftrag löschen lassen, dieser wurde trotzdem ausgeführt, Bank sagt, ich muß as regeln

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem ist der Termin. Wenn man einen Dauerauftrag auf den 1.1. legt, wurde der am letzten Banktag im vorherigen Jahr, also am 30.12. ausgeführt. Da der 1.1. ja kein Banktag ist wg. Feiertag Neujahr. Wenn der Dauerauftrag rechtzeitig gelöscht wurde hätte das klappen müssen. Offensichtlich zu spät gelöscht.

Ein Dauerauftrag muss natürlich rechtzeitig vor dem Buchungstag gelöscht oder geändert werden. Wenn dieser Termin versäumt wurde, hat die Bank keinen Fehler gemacht. Dann musst du dich um Die Rückholung des Geldes selbst kümmern.

Ein Dauerauftrag muss je nach Bank mind. einen, maximal jedoch drei bis fünf Bankarbeitstage vor dem geplanten Ausführungstermin gelöscht werden, damit die Ausführung nicht stattfindet.

Daueraufträge werden ggf. schon in der Nacht ausgeführt, d.h. eine Löschung am Tag der Ausführung reicht nicht für eine Nichtausführung.

Hast Du also im Rahmen der vorgegebenen Fristen zur Löschung/Einrichtung von Daueraufträgen diesen Auftrag widerrufen, so ist das ein Fehler der Bank und diese muss die Falschbuchung klären.

Hast Du jedoch erst am 1.1. den Dauerauftrag abbestellt, so ist das Dein Problem.

Ist ein Rückruf von Zahlungen bei Dauerauftrag möglich?

Folgendes ist mir passiert:

Anfang Juni ist eine Mieterin verstorben. Die Betreuerin der Mieterin sieht ihr Mandat mit dem Tode beendet. Die Tochter der Mieterin schlägt das Erbe aus. Der Enkel der Mieterin ist offenbar ohne festen Wohnsitz. Das Amtsgericht lehnt Bestellung eines Nachlaßpflegers mangels Sicherungsbedürfnisses ab. Alles bleibt an mir hängen, insbesondere die Räumung der Wohnung.

Ich staune nicht schlecht, als ich am 01.07. die Miete für den Juli auf meinem Konto vorfinde. Da niemand für irgendwas zuständig ist, ist der Dauerauftrag nicht widerrrufen worden. Könnte die Bank denn eigentlich das Geld rückbuchen, wenn sie spitz kriegt, daß ihre Kundin verstorben ist?

Nur am Rande: Mietrechtlich stehen mir 3 Monatsmieten und Ersatz der Räumungskosten zu, was aber bankrechtlich wohl ohne Belang sein dürfte.

...zur Frage

Termin für eine Kreditablösung überzogen

Hallo, ich habe folgende Frage: Im Dezember 2013 habe ich bei meiner Bank eine Berechnung zur einer vorzeitigen Kreditablösung zum 31.05.2014 durchführen lassen. In den darauf folgenden Schreiben der Bank wurde ein Gesamtbetrag berechnet, indem a) der Restkreditsaldo (23956 €) b) Zinsen bis zum Ablösetermin (1171 €) c) Gebühr für vorzeitige Ablösung (228 €) d) abzügl. der noch anstehenden Raten a 553€ (3318 €) zu einen Gesamtbetrag berechnet wurden (23037 €) Dazu der Satz: Sollte der Betrag nicht fristgerecht eingehen, muss eine neue Berechnung durchgeführt werden. Nun zum Problem: Durch einen nicht eigen verschuldeten Fehler habe ich den Gesamtbetrag nicht schon zum 31.05.14 überweisen, sondern erst am 10.07.14 (6 Wochen später). Eine neue Berechnung ist nun verständlich, denn es sind in der Zeit ja auch Zinsen angefallen. Nun fordert die Bank aber einen Restbetrag von 562 €, mit der fernmündlichen Begründung, das neben den Zinsen auch neue Gebühren für die vorzeitige Ablösung entstanden sind. Daraufhin habe ich die Abbuchung (per Lastschrift) zurückgezogen und um eine schriftliche Aufstellung der berechneten Gebühren gebeten. Seit nun 3 Wochen warte ich auf die Aufstellung und telef. wöchentlich. mit der Bank. Statt die Aufstellung kam nun schon die 2.Mahnung. Darf eine Bank Gebühren in der Art mehrmals berechnen? Bank: Santander

...zur Frage

Warum wird der Dauerauftrag wieder aktiviert?

Ich hatte schon mal vor einigen Tagen eine Frage dazu eingestellt, das vom meinem Konto 150 Euro per Dauerauftrag abgebucht wurden. Ich hatte diesen Dauerauftrag mal gehabt, allerdings habe ich mit diesem Unternehmen worauf die Daueraufrtäge liefen nichts mehr zu tun und diesen vor 8 Monaten definitiv gelöscht. Es sind auch in den 8 Monaten keinerlei Zahlungen von meinem Konto abgegangen bis nun aufeinmal letzte Woche. Ich hatte damals mit dieser Firma einen Vertrag geschlossen und einen Dauerauftrag unterschrieben den ich per Post an diese Firma schicken musste. Diese Firma hatte dann den von mir unterschriebenen Dauerauftrag widerum an meine Bank weitergeleitet und so wurde dieser eingestellt. Wie kann also ein Dauerauftrag den ich bereits vor 8 Monaten gelöscht hatte plötztlich - ohne mein zutun wieder aufleben? Ich hatte eine halbe Stunde mit der Bank diskutiert doch die konnten mir nicht sagen wie das passiert ist und das einzigste was sie gemacht haben ist das sie den Dauerauftrag erneut gelöscht haben. Wie kann das also sein? Wenn ich es selbst nicht veranlasst und die Bank auch nicht? Ich befürchte dass dies Firma erneut diesen damaligen Dauerauftrag eingereicht hat. Auf meine E-Mail reagieren die nun nicht. Ich stehe vor einem Rätsel.

...zur Frage

Schulden von Gemeinschaftskonto zurück überweisen?

Hallo,

Ich hab folgendes Problem: Meine damalige WG wurde aufgelöst und ich hatte noch 1200€ auf dem Gemeinschaftskonto. Durch einen Fehler wurde mein Dauerauftrag bei meinem Privatkonto auf das Gemeinschaftskonto nicht gelöscht und so gingen noch 3 Überweisungen a 400€ auf das Konto. Mein damaliger Mitbewohner hat dann das Konto weiter genutzt und eine neue WG eröffnet und mein Geld als Kaution hinterlegt. Jetzt weigert er sich mir das Geld zu überweißen. Ich habe immer noch Zugriff auf das Konto und will den Dauerauftrag zu seinem neuen Vermieter löschen und mir mein Geld zurück überweißen. Danach will ich das Konto sperren lassen. Soll ich das so machen oder ihn direkt Anzeigen?

...zur Frage

Erfahre ich es, wenn meine Bank einen Dauerauftrag mangels Deckung nicht ausführt?

Oder besteht hier keine Info-Pflicht, weil bei Dauerauftragserteilung bereits drauf hingewiesen wird, daß Kontodeckung erforderlich ist zur Ausführung?

...zur Frage

Widerruf zurückrufen möglich?

Hallo, kurz zu meinem Fall:

Ich habe eine Online Finanzierung bei Media Markt beantragt und auch an sich erfolgreich das Gerät bestellt (Online-Ident ausgeführt etc.). Anschließend erhielt ich einen Fehler auf der Seite von der Finanzierung (angeblichesCookie/Javaproblem, trotz benutzen von verschiedenen Browsern). Jedoch habe ich weder eine Bestätigung, noch eine Rückmeldung von der Finanzierungsbank (Consors Finanz) erhalten. 

Habe einen Tag gewartet, ohne jegliche Rückmeldung. Dann habe ich anschließend einen Widerruf meiner Finanzierung per Mail versendet, da ich auch den Kundenservice der Bank nicht erreichen konnte (arbeitet wohl nur für Kunden mit einer Kundennummer) und ich leicht verzweifelt war.

Jetzt vor ner Stunde habe ich jedoch eine E-Mail mit Versandbestätigung von Media Markt erhalten. Deshalb wollte ich nachfragen, ob es möglich wäre, meine Widerrufsmail für nichtig zu erklären, da ich nun eine Bestätigung erhalten habe und mich folglich umentschieden habe. 

Ich habe auch unverzüglich eine Mail gesendet und meine Situation geschildert. Beim Kundenservice kann ich halt immer noch nicht niemanden erreichen.

Wie warscheinlich ists nun, dass mein Widerruf zurückgenommen werden kann? Jemand erfahrung?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?