Günstigerprüfung PKV: Rechnungen einreichen oder Beitragsrückerstattung erhalten (EStG)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der AG-Zuschuß ist irrelevant, da er konstant ist. Die BRE mindert die Kosten des Versicherten, d.h. den gezahlten Beitrag. Da jedoch i.d.R. nicht der gesamte Beitrag zur PKV steuerlich anzusetzen ist, weisen die PKV ihren Versicherten den an das BZSt gemeldeten Betrag einer BRE aus. Dieser ist zum Ansatz zu bringen, um die tatsächliche Aufwendung des Versicherten zu berechnen. Der AG-Anteil bezieht sich auf die laufenden Beiträge und wird durch die BRE nicht gekürzt. Wird die BRE geltend gemacht, kann man im Gegenzug auch die entsprechenden Rechnungen ansetzen.

Ich bin kein Steuerfux, deshalb vertrete ich nur meine Meinung; aber von den 6.600 Gesamt sind natürlich 3.300 AG-Zuschuß in Abzug zu bringen und die Differenz verbliebe steuerlich abzugsfähig.

Wenn man dann ganz steuerehrlich ist, müsste die jeweilige BRE gegengerechnet werden und in deinem Beispiel verbliebe eine Abzugsfähigkeit von 3.300 - 1.500 = 1.800.

Was möchtest Du wissen?