Fragebogen Finanzamt: Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen?

2 Antworten

Du solltest ja schon eine Planung /Businessplan haben, damit Du überhaupt abschätzen und vergleichen kannst, was Du gegenüber den ersten Ideen gewinnst, oder verlierst.

In die Schätzungen für den Gewinn, kannst Du auch "Anlaufverlust" schreiben, wenn Du nicht erwartest im ersten Jahr Geld zu verdienen.

Was soll man das anders als "Anlaufverluste" angeben?

Unfassbar, dass immer noch Leute auf diesen Fragebogen reinfallen.

Einspruch gegen korrigierten Steuerbescheid möglich, auch wenn es einen anderen Bereich betrifft als den vom Amt korrigierten?

Das Finanzamt hat meinen Einkommensteuerbescheid von Amts wegen korrigiert, d.h. einen neuen Bescheid für ein lange vergangenes Steuerjahr ausgestellt, wodurch meine zu zahlenden Steuern nun nachträglich erhöht werden sollen.

Kann ich dagegen Einspruch einlegen und eine erneute Korrektur des Bescheids verlangen, auch wenn dies einen anderen Bereich betrifft, bspw. höhere Ausgaben im Rahmen der Berufsausbildung, obwohl der derzeit vorliegende, korrigierte Bescheid die Anlage Kapitaleinkünfte betraf?

Oder kann ich den Einwand nur konktret bezüglich der aktuell korrigierten Angaben machen?

Ich hoffe die Frage ist verständlich und danke vorab für eure Antworten.

...zur Frage

Welche Formulare f. Steuererklärung in DE - (auch DBA) mit AT?

Hallo, ich hab eine Frage. Ich bin ja erst im Juli nach DE gezogen, hab im Juli & August aber noch in AT gearbeitet, aber auch schon in DE. Ich muss in AT eine Steuererklärung machen, das habe ich schon erledigt, allerdings ist die noch in Bearbeitung, da die Meldungen aus Deutschland noch fehlen.

Vom deutschen Finanzamt habe ich die Mitteilung bekommen, dass ich auch hier eine Steuererklärung machen muss, ebenfalls aufgrund des DBA.

So - jetzt war ich beim Finanzamt und bin auf der Website des Finanzamtes und etwas ratlos: Welche Forumlare muss ich denn ausfüllen? a) ich bin Minijobberin in DE und war ich auch in AT (in AT habe ich ca. 3000 Euro verdient) b) ich habe in Österreich eine Zusatzkrankenversicherung, eine Unfall-/Hausratsversicherung (alle mit Geltungsbereich in Deutschland), eine Fondsgebundene Lebensversicherung, ein Darlehen mit noch ca. 2000 Euro Restschuld. c) ich habe wie gesagt 2 Monate in TIrol gearbeitet, aber schon in Deutschland gewohnt (die Grenzgängerentferungsbestimmungen von 30 km sind eingehalten gewesen).

Ich denke, dass ich die "große" Steuererkläung machen muss, also das Formular N, Anlage AUS oder N-AUS? Und die Kapital...-Beilage auch? Bzw. muss ich denn meine Versicherungen (vorallem die, bei der ich Kapital anspare) und mein Darlehen (meine Schulden) angeben? In Österreich wird ja ohnehin die KESt (Kapitalerstragssteuer von 25%) einbehalten?

Muss ich die "Angaben für steuerl. Zwecke zur Festsetzung von ESt-Vorauszahlungen wegen Arbeitsaufnahme in Öster. als Grenzgänger mit Besteuerungsrecht f. DE als Ansässigkeitsstaat" ausfüllen (nachträglich) oder nicht? (Denn ich arbeite ja seit 1.9.2012 nicht mehr in Österreich, nur noch in DE)

Vielen Dank! Diese vielen Formulare kenne ich aus Österreich nicht, da musste ich nur ein zusätzliches Formular ausfüllen (und jetzt wohl warten - eigentlich müssten DE und AT die jeweiligen Einkommensdaten ja eigenständig elektronisch gegenseitig übermitteln, ohne mein Zutun, oder?)

Danke!!! Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege :-)

...zur Frage

Wo sind Korrekturen bzgl. Steuern/Steuerrückstellungen fürs Finanzamt vorzunehmen? In der Steuerbilanz oder außerbilanziell?

Geht um den Jahresabschluss einer UG (haftungsbeschränkt) für 2017, weil nur Kleinkram mache ich es als Laie selbst. Mir ist in den Grundzügen auch alles klar, soweit für unseren einfach Fall erforderlich, aber zu ein paar technische Details finde ich keine klaren Angaben:

In der Handelsbilanz sind Rückstellungen für die erwarteten Steuern (Gewerbesteuer und Körperschaftssteuer+Soli) gebildet worden. Bleiben diese in der Steuerbilanz erhalten, oder muss das angepasst werden?

Wenn sie da erhalten bleiben, wo werden sie hinzugerechnet? In der mit der eBilanz zu übermittelnden GuV? Oder passiert das in den jeweiligen Steuererklärungen?

Analoge Frage besteht zu weiteren nicht abzugsfähigen Ausgaben! Oder ist das am Ende beliebig, solange es für das FA transparent ist.

Danke vorab!

...zur Frage

Kleinunternehmer Steuererklärung - Erstes Jahr?

Hallo zusammen,

ich habe zum 01.01.2018 ein Kleingewerbe als Nebengewerbe angemeldet.

Ich vermiete eine selbstgebaute Fotobox. Für diese Fotobox sind vorerst einmalige Kosten angefallen. Unter anderem Materialkosten aus dem Baumarkt aber auch Kosten für einen PC/IPad/Drucker die in der Fotobox verbaut wurden und somit nicht für die Verwaltungsarbeit benötigt werden.

Muss ich jetzt beispielsweise die EDV Sachen über 3 Jahre absetzen oder kann ich dies schon direkt für das erste Jahr machen? Ziehe ich die Ausgaben inkl. Mehrwertsteuer ab (gebe selbst keine Mehrwertsteuer in den Rechnungen an)?.

Ich benötige die Angaben, da das Finanzamt meine voraussichtlichen Einkünfte im Jahr der Betriebsöffnung und im Folgejahr wissen möchte.

Wenn ich alle Ausgaben im ersten Jahr anrechnen kann, liegen die Einkünfte bei 0 Euro. Was ist wenn ich einen höheren Gewinn angebe, jedoch der Gewinn 0 Euro bleibt? Ich zahle ja keine Steuern im Voraus.

Sind die Angeben überhaupt bei einem Kleinunternehmen relevant, da ich die Steuern Jahr mit meiner jährlichen Steuererklärung zahle und nicht monatlich.

Einen schönen Sonntag noch! =)

Gruß Tine

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?