Erbbaugrundstück und Erbschaft der Immobilie

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wikki:

Als Inhalt des Erbbaurechts kann auch vereinbart werden, dass der Erbbauberechtigte (Anm. du als Erbe des Erbbaurechts) zur Veräußerung des Erbbaurechts der Zustimmung des Grundstückseigentümers bedarf (§ 5 des Erbbaurechtsgesetzes - ErbbauRG).

Mit dieser Veräußerungsbeschränkung sollen zweckwidrige Veräusserungen bzw. an unzuverlässige Erwerber verhindert werden.

Empfehlung: Lass das Erbbaugrundbuch prüfen oder schau im Erbbaurechtsvertrag nach, ob eine solche Beschränkung besteht.

Wurde eine solche Vereinbarung getroffen, ist eine Veräußerung unwirksam, solange nicht der Eigentümer die erforderliche Zustimmung erteilt hat (§ 6 (1) ErbbauRG.)

Du kannst auch beim Grundbuchamt unter Vorlage des Erbscheins für wenige Euro die Erteilung einer einfachen Erbbau-Grundbuch-Blatt-Abschrift beantragen.

Schon mal in den Vertrag geguckt?

67

Warum denn gleich die einfachste Lösung empfehlen? ;-) :-)

DH.

1

Erbschaft ausschlagen - stillschweigende Zustimmung?

Mein Bruder lebt in Frankreich, ich in Deutschland. Wir haben beide die Niederländische Staatsangehörigkeit. Unsere Eltern leben nicht mehr, wir haben beide keine Kinder. Mein Bruder ist unverheiratet. Ohne Testament (was er sicher nicht macht), wäre ich also der gesetzliche Erbe. Ich bin gerade dabei, mein eigenes Testament aufzusetzen und werde das deutsche Erbrecht wählen.

Sollte mein Bruder vor mir sterben, will ich die Erbschaft ausschlagen. Zur Zeit habe ich noch eine Bankvollmacht, die, soweit ich weiß, nach französischem Recht erlischt, wenn der Kontoinhaber stirbt.

Welche Schritte sollte ich (vielleicht jetzt schon) unternehmen, damit später nicht stillschweigende Zustimmung zum Erbe angenommen werden kann?

Danke schonmal für Antworten, wenn ich notwendige Infos vergessen habe, bitte melden ;-)

...zur Frage

Erbanteile an Immobilie:?

Meine Mutter, bereits seit 50 Jahren tot, und mein jetzt verstorbener Vater hatten ein Berliner Testament. Sie haben 2 gemeinsame Kinder. Mein Vater hat vor 42 Jahren wieder geheiratet. Es gibt kein neues Testament. Bei Testamentseroeffnung hat ein Kind das Erbe ausgeschlagen. Jetzt erbt dafür das eheliche und das uneheliche Kind. Wie ist jetzt die prozentuale Aufteilung

...zur Frage

Wer erbt, wenn der Erbe während der Erblassung verstirbt, ein Teil bereits vor seinem Tod bereits ausbezahlt wurde, der Rest aber noch nicht?

...zur Frage

Muß man Erbschaftssteuer zahlen, wenn man als Erbe das Haus nicht bezieht?

Wurde da kürzlich nicht was Neues eingeführt? Wenn man selber nicht im Haus wohnt, das man erbt, fällt Erbschaftssteuer an. Ich werde das Haus meiner Eltern mal erben, es aber nicht selbst beziehen können!

...zur Frage

Frage zum vererben wenn ein gemeinsames Kind plus Stiefkind vorhanden sind:

Ein Ehepaar hat 1 gemeinsames Kind, und eins wurde mit in die Ehe gebracht. Es wird ein Haus gekauft, daß von einem Ehepartner zum grössten Teil bezahlt wurde durch eine erhaltene Erbschaft. Kann das Testament so gemacht werden, daß der Überlebende Partner Erbe wird der Immobilie, und die Kinder Nacherben, aber in der Form, daß das gemeinsame Kind 3/4 bekommt und das andere Kind nur den Rest? Außerdem soll im Testament stehen, daß eine erneute Heirat des Hinterbliebenen keine Auswirkungen hätte auf die Erbfolge die im Testament so gewünscht ist. Wäre das so vereinbar?

...zur Frage

Meldet sich das Finanzamt beim Erbe automatisch oder muß man das melden wenn man Erbe wird?

Wie verhält sich das, wenn ein Testament eröffnet wird, in dem man bedacht wurde (mit einem Grundstück/Waldstück). Muß man dann sofort Meldung beim FA machen oder melden die sich sowieso und erfahren es vom Notar? Grundbuchamt?Gibts Meldefristen zu beachten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?