Dropshipping - Zoll und Einfuhrumsatzsteuer auf den EK oder VK?

2 Antworten

Der Versender in China muss auf dem Paket Angaben über die Art der Ware und den Wert inkl. Versand machen. Danach richtet sich dann der Zoll, Falls dieser Zweifel an dem angegebenen Wert hat, wird er das Paket öffnen um zu sehen, ob die Angabe plausibel ist. Insofern ist es unerheblich, wieviel Geld du von deinem Kunden bekommst.

Super, danke für deine Antwort :) Ist diese Angabe auf dem Paket einsehbar für den Endkunden? Gibt es hier auch eine elektronische Möglichkeit dieser Angabe die weniger Transparent ist und lediglich zwischen Versender und Zoll kommuniziert wird?

0
@BonnenFlume

Nein, elektronisch ist das nicht möglich. Es wird ein Aufkleber auf das Paket geklebt mit den Angaben. Fehlt dier Aufkleber, wird der Zoll in das Paket schauen, um nach einer Rechnung oder ähnlichem zu schauen.

Ich finde Dropshipping von außerhalb der EU, insbesondere von asiatiitschen Ländern nicht sinnvoll. Der Kunde wird dann mit den Zollangelegenheiten belästigt, die er ja eigentlich vermeiden möchte. Unter Umständen muss er sogar zum Zoll hin gehen, um das Paket dort abzuholen. Die Lieferzeit von 3-4 Wochen sind auch nicht unbedingt erfreulich. Denkst du wirklich, der Kunde wird bei dir nochmal was bestellen, wenn er Hindernisse erfährt!

1

Und Du bist sicher, dass jemand in China ein Paket im Wert von 10 Euro verschickt - da sind ja die Versandkosten höher.

es ist nur ein Beispiel. Aber ja, du kannst in China Waren im Wert von 2€ bestellen mit kostenlosem Versand. Die Ware wird dann per Seefracht (LZ von 30-40 Tagen) versandt (nicht per DHL).

0
@correct

Danke für deinen Beitrag, doch leider passt die Antwort nicht ganz auf meine ursprüngliche Frage :)

0
@correct

bitte orientier dich an meinem Beispiel wenn du mir "helfen" möchtest - alles rein hypothetisch

0

Was möchtest Du wissen?