Brille kaputt, wer zahlt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Melde den Vorgang deiner privaten Haftpflichtversicherung für das Kind. Andererseits hätte die Schule selbst eine Haftpflichversicherung bzw. haftet der Staat, weil der aufsichtsführende Lehrer seine Pflicht verletzt hätte. Aber das klärt die Haftpflichtversicherung mit ab.

Schaden, der anderen entsteht, wird normal von der Privathaftpflicht übernommen. Wenn die Tochter unter 7 Jahre alt ist, müssen allerdings deliktunfähige Kinder mitversichert sein.

Deliktunfähige Kinder können nicht für irgendwas haftbar gemacht werden, daher müssen sie auch nicht mitversichert sein.

Eltern haften nur dann, wenn ihnen nachgewiesen werden kann, dass sie die Aufsichtspflicht verletzt haben.

0

.. sicher ist der Schaden, zumal bei den vielen hilfreichen "Tips" längst erledigt, aber ich denke da wären ein paar Fragen zu klären gewesen:

  1. wie alt ist die Tochter?
  2. kaputt gemacht wobei ? Von der Nase genommen und verdreht, drauf herumgetrampelt, wobei vielleicht von der Nase geschlagen?

und dann kann unser "Oberexperte MIG12 das sicher abschliessend beantworten!!

In der Zwischenzeit ist der Schaden ja vielleicht mit welchem Ergebnis abgeschlossen??

Auch wenn es spät kommt, aber für die Zukunft: Das ist ein Fall für die gesetzliche Unfallversicherung. Die kommt auch auf wenn ein Hilfsmittel in Ausübung der Tätigkeit beschädigt wird. Bei Schülern ist der Unterricht, auch der Sportunterricht, ganz klar eine versicherte Tätigkeit. Rechtsgrundlage 2 Abs. 1 Nr. 8b SGB VII (Schüler ist ersicherter kraft Gesetzes) i. V. m. § 31 Abs. 1 SGB VII (Erstattung von Hilfsmitteln)

Das ist eine Sache für die Haftpflichtversicherung wenn dies aus versehen passierte und es nicht fahrlässig von dem Mitschüler war die Brille im Sportunterricht aufzulassen.

Die Privat-Haftpflichversicherung, so Du eine abgeschlossen hast.

Potentiell die Privathaftpflichtversicherung !

Was möchtest Du wissen?