brauereifreie Gaststätte

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Einen Pächter für eine brauereifreie Gaststätte zu finden ist viel leichter, als wenn die eine Brauereibindung hat.

Es gibt ja die Möglichkeiten:

  1. An eine Brauerei verpachten. Dann hat man keinen Einfluss darauf, wer da reinkommt und in welchem Stil betrieben wird.

  2. Mit der Brauerei einen Vertrag machen, das die eine feste Liefervereinbarung haben. Man sucht sich dann den Pächter selbst udn bekommt eine Rückvergütung der Brauerei.

  3. Man verpachtet brauereifrei an einen Betreiber, der einem selbst angnehm ist.

Ich würde die 3. alternative wählen, weil der Pächter das am besten findet, wenn er sihc die Lieferanten aussuchen kann und man kann sich den Betreiber selbst aussuchen.

Alles hat seine Vor- und Nachteile: Eine Brauerei läßt sich ihre Bonität natürlich bezahlen, dh, man kann nicht die Mieteinnahmen erwarten wie bei unmittelbarer Vermietung. Allerdings hat man dann auch einen zuverlässigen Zahler, was bei Gastronomen nicht immer die Regel ist.

Die Frage ist allerdings, ob man überhaupt eine Brauerei für ein Objekt interessiert bekommt. Die pachten nur Objekte an, die einen hohen Umsatz versprechen. Die kleine Eckkneipe im Außenbezirk einer Stadt gehört da nicht unbedingt zu.

Was bzw. welche Sorte Bier trinken deine Gäste ? Sind sie heimatverbunden ?

Wenn du eine regionale Brauerei als Vertragspartner hast , dann Vertrag mit der .

Wenn du eine von den Großen hast , dann immer die Option für den Ausschank von regionalen Bieren im Vertrag festschreiben !

Es nützt dir nichts , wenn keiner wegen des Bieres zur Gaststätte kommt.

Den mangelnden Zuspruch kannst dann du nur noch mit guter Küche oder Volksmusik wettmachen .

Gruß Z... .

Was möchtest Du wissen?