Bank reduziert Dispo trotz guter Bonität

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Banken bekommen automatisch von den entsprechenden Auskunfteien regelmäßig Updates zu Deinem berühmt-berüchtigten SCHUFA-Score.

Dies kann dann automatisiert zu einer Reduzierung des Dispos führen. Allerdings ist es normalerweise üblich den Kunden vorab über eine Reduzierung zu informieren.

Suche erstmal das Gespräch mit einem Kundenberater der Bank.

Mein persönlicher Tipp ist allerdings auch, löse das Sparbuch bei Deiner Bank auf, packe das Guthaben auf ein Tagesgeldkonto.

Warum? 1. Gibt das "attraktivere" Zinsen. 2. Warum die teuren Dispozinsen zahlen, wenn Du Sparguthaben hast und einen kurzzeitig höheren Geldbedarf locker decken kannst.

Die automatische Anpassung von Dispokrediten kenne ich persönlich von keiner Bank.

Normalerweise wird ein Dispokredit in einer bestimmten Höhe eingeräumt und vereinbart. Punkt. Dieser bleibt bestehen, bis sich Randbedingungen ändern. Dann wird die Bank Dich schriftlich informieren, daß auf Basis der Gehaltseingänge, ein Dispositionsrahmen von blah blah blah nicht mehr angemessen ist und daß Du doch bitte mit Deinem Bankberater mal sprechen solltest.

Hier wäre mal ein Gespräch angebracht.

Eine Anpassung ist absolut üblich und muss auch durchgeführt werden. Ich kenne das beruflich von vielen Banken.

0

Ich verstehe Deinen Ärger nicht. Die Bank kann den Dispo handhaben wie sie möchte. Wenn Du nicht zufrieden bist, geh doch zu einer anderen Bank. Meinen Dispo haben sie auch ganzlich gestrichen, als kein Eingang mehr da war und das ohne mich zu benachrichtigen. Trotzdem bleibe ich bei der Bank, da ich keinen Dispo benötige. Ich habe meine Finanzen im Griff und immer genügend auf dem Konto.

Nö, denn da ich ja eben meine Finanzen auch gut im Griff habe und den Dispo nicht in Anspruch nehme, möchte ich natürlich den Grund wissen, warum sie das tun, bevor ich mir den Stress antue und das Konto wechsele, samt Benachrichtigung Arbeitgeber, neue Daueraufträge und Einzugsermächtigungen etc.

0

Bank akzeptiert keinen vorläufigen Ausweis und sperrt Konto aufgrund fehlender Dokumente

Hallo,

meine Bank hat mein Konto gesperrt. Begründung: es läge kein aktueller Ausweis vor und ich hinge seit einem halben Jahr mit der Einsendung einer Kopie hinterher. Dies stimmt so jedoch nicht, ich habe Ende Dez. eine Kopie gefaxt, diese wurde nicht kommentiert. Somit ging ich davon aus, dass alles in Ordnung ist. Heute hieß es, es wäre nichts da (Sendebericht liegt dort vor!!!) und per Fax wäre das eh immer ganz schlecht, da man nur selten etwas erkennen könne. Jedoch hat mich bis heute niemand darüber informiert, dass das Fax unleserlich war oder nicht angekommen ist! Im Februar lief der Ausweis ab und ich habe heute einen vorläufigen eingereicht, sprich ca. einen Monat ein Konto geführt, das nicht offiziell identifizierbar war. Die Bank begründet die Sperre jedoch eben damit, dass ich NIE einen Ausweis eingereicht hätte. Ich bin seit fast 15 Jahren Kundin. Noch besser ist, dass die Bank nicht nur das Konto sperrte, sondern auch den Dispo kürzte (??) und meinen vorläufigen Ausweis ablehnte ("Das machen wir so nicht!!"). Ich kann aber nichts daran ändern, da ich aktuell auf den Hinweis unseres Bürgeramts warte bezüglich der Abholung meines neuen Ausweises. Ohne "richtigen" Ausweis bleibt das Kt. gesperrt. Ich kann das Verhalten in Stücken nachvollziehen, empfinde die Dispokürzung und Ablehnung meines Ausweises jedoch als recht merkwürdig. Ist dies so rechtens?

...zur Frage

Können Banken Schulden sofort und ganz einfordern in einem crash?

Hallo zusammen, ich habe eine Frage die mir schon länger nicht mehr aus dem Kopf geht. Habe auch privat mich nach antworten umgeschaut aber nie wirkliche bekommen.

Ich habe wie jeder andere Mensch mein Geld verschieden angelegt. Ich habe einen Kredit mit der Ich meine vermietete Wohnung abbezahle das noch eine Restschuld von ca. 60.000 Euro hat. Da ich aber noch relativ jung bin (24) habe ich den größten Teil (eigentlich fast alles) in von mir ausgewählte Aktien gesteckt da es Geld ist auf das ich verzichten kann und es ohnehin Ratsam ist in meinem alter über 90% in Aktien zu investieren. Ich habe meinen Immobilienkredit so gewählt, dass ich eine sehr lange Laufzeit von ca. 20 Jahren habe. Bezahle lediglich 250Euro monatlich ab. Habe es aus dem Grund gemacht, dass ich noch mit einer Inflation rechne, ich durch die lange laufzeit steuerliche Vorteile habe bei Vermieten der Wohnung und und und....

Nur geht mir der Gedanke einfach nicht aus dem Kopf dass wenn ein Finanzcrash kommt, wie auch immer er aussehen mag, und Banken als auch Staaten in einer Krise stecken. Was passiert mit denen wie mir, die noch unbezahlte Kredite haben? Kann eine Bank einfach so kommen und mir sagen, dass ich sagen wir mal einen Monat zeit habe meine gesamten Schulden zu bezahlen obwohl ich immer meinen Monatlichen Betrag gezahlt habe? Haben sie die Möglichkeit wenn sie selber so tief in Problemen stecken? Ich habe eigentlich ziemlich stabile finanzen aber sowas würde mich in einem Loch begraben wo ich nicht sehr schnell rausfinden könnte!

Ein bekannter der Anwalt ist hat mir gesagt dass es nur möglich ist wenn nicht genau soein Fall im Vertrag erwaähnt und verneint wird. Werde natürlich auch die Bank anschreiben und um Antwort bitten. Weiss jedoch auch nicht wirklich wie ich soetwas formulieren könnte. Wäre um etwas hilfe dankbar...

mfg Robert

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?