Bank reduziert Dispo trotz guter Bonität

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Banken bekommen automatisch von den entsprechenden Auskunfteien regelmäßig Updates zu Deinem berühmt-berüchtigten SCHUFA-Score.

Dies kann dann automatisiert zu einer Reduzierung des Dispos führen. Allerdings ist es normalerweise üblich den Kunden vorab über eine Reduzierung zu informieren.

Suche erstmal das Gespräch mit einem Kundenberater der Bank.

Mein persönlicher Tipp ist allerdings auch, löse das Sparbuch bei Deiner Bank auf, packe das Guthaben auf ein Tagesgeldkonto.

Warum? 1. Gibt das "attraktivere" Zinsen. 2. Warum die teuren Dispozinsen zahlen, wenn Du Sparguthaben hast und einen kurzzeitig höheren Geldbedarf locker decken kannst.

Die automatische Anpassung von Dispokrediten kenne ich persönlich von keiner Bank.

Normalerweise wird ein Dispokredit in einer bestimmten Höhe eingeräumt und vereinbart. Punkt. Dieser bleibt bestehen, bis sich Randbedingungen ändern. Dann wird die Bank Dich schriftlich informieren, daß auf Basis der Gehaltseingänge, ein Dispositionsrahmen von blah blah blah nicht mehr angemessen ist und daß Du doch bitte mit Deinem Bankberater mal sprechen solltest.

Hier wäre mal ein Gespräch angebracht.

34

Eine Anpassung ist absolut üblich und muss auch durchgeführt werden. Ich kenne das beruflich von vielen Banken.

0

Ich verstehe Deinen Ärger nicht. Die Bank kann den Dispo handhaben wie sie möchte. Wenn Du nicht zufrieden bist, geh doch zu einer anderen Bank. Meinen Dispo haben sie auch ganzlich gestrichen, als kein Eingang mehr da war und das ohne mich zu benachrichtigen. Trotzdem bleibe ich bei der Bank, da ich keinen Dispo benötige. Ich habe meine Finanzen im Griff und immer genügend auf dem Konto.

1

Nö, denn da ich ja eben meine Finanzen auch gut im Griff habe und den Dispo nicht in Anspruch nehme, möchte ich natürlich den Grund wissen, warum sie das tun, bevor ich mir den Stress antue und das Konto wechsele, samt Benachrichtigung Arbeitgeber, neue Daueraufträge und Einzugsermächtigungen etc.

0

wie kann der Dauerauftrag abgebucht werden, ohne Guthaben und kein Dispo eingerichtet?

Hi an Alle.

Wir haben hier ein mächtiges Problem. Meine Frau hatte mal einen Dauerauftrag eingerichtet für die Miete. Den hatte sie mitte April aufgelöst und trotzdem ist der am 1.mai abgebucht wurden und wir hatten es jetzt erst bemerkt. Zu dieser Zeit war fast kein guthaben drauf und das konto ist so eingerichtet das Sie nie im Minus gehen kann. Aber wie gesagt, der betrag ist trotzdem runter gegangen und nun steht ein dickes minus davor. Darauf hin haben wir sofort die zuständige bank angerufen und dieser bankberater hatte uns gesagt das er das zugestimmt hat das der betrag abgebucht werden kann ohne unser WISSEN!!!

Meine frage ist einfach, darf das der bankberater einfach so entscheiden ohne uns darüber zuinformieren und besteht denn die möglichkeit das geld wieder zurückzufordern? denn laut bank; geht es nicht aber ich bin der meinung doch.

wir hoffen uns kann jemand helfen.

Danke im Vorraus Fam. Kämpfe

...zur Frage

Fehlverhalten der Bank?

Das ganze ist etwas kompliziert, ich versuche mich kurz und trotzdem präzise auszudrücken.

Ich besitze eine Bankvollmacht für das Konto meiner "Nenntante" (84jahre), selbst keine Kinder. Bedingt durch ein ungutes Bauchgefühl habe ich bei einem Termin in der Bank festgestellt, dass ihre Ersparnisse weg sind sie sogar mit 5000€ im Dispo steht. Die Bankmitarbeiterin erzählte, dass bei der letzten großen Abbuchung der Schaltermitarbeiter Mal nachfrug was "Tante" denn mit soviel Geld wolle. Als sie etwas mit einer Serbin erzählte wurde die Polizei informiert. Das soll wohl Ärger, von Seiten der Polizei gegeben habe, da die Bank nicht die Polizei informieren dürfte...so die Aussage der Mitarbeiterin. Auf Nachfrage warum sie mich nicht Info, sagte sie das selbe. Aber ich habe doch ein Vollmacht! ....????....

Nach Durchsicht der ganzen Kontoauszüge stellte ich fest das über 50.000€ weg sind. Die Bank hat bei früheren Abbuchungen ~9.900€ kein Alarm geschlagen, erst als die letzte Abbuchung erfolgte. Meine "Tante" verweigert quasi die Aussage. Ich habe die Kripo informiert. Offenbar ist meine "Tante" Betrügern auf den Leim gegangen. Gut, kann man nicht ändern. Aber dieser angebliche Einsatz der Polizei bei der Bank ist bei der Polizei nicht Aktenkundig. Ich unterstelle hier der Bank eine Lüge! 

Ich frage mich, ob der Bank nicht eher hätte etwas auffallen sollen. Eine Kundin, die immer ihr Geld am Schalter holt, weil sie ihre Pin nicht weiss, die nie grosse Beträge holt. Und dann an einem Tag über 12.000 vom Sparbuch holt...das muss doch auch angemeldet werden. 

Ich werfe der Bank ein unsoziales Fehlverhalten vor. Hat irgendwer ne Idee ob und was da machbar ist? 


...zur Frage

Kann man die Makler-, Notarkosten etc. finanzieren?

Guten Tag,

folgender Fall liegt vor:

Eine 3-köpfige Familie hat ein Haus zum Kauf angeboten bekommen. Der Marktwert ist deutlich höher als der eigentliche Kaufpreis (von einem gerichtlich beauftragten Gutachter bestätigt). Die genauen Gründe dafür zu erläutern würden hier den Rahmen sprengen. Die Familie erkundigt sich bei der Bank über Finanzierungsmöglichkeiten, die Bank würde den Kaufpreis problemlos finanzieren. Als jedoch die Sprache auf die Kosten kommt, die ein Hauskauf mit sich bringt (Makler-, Notarkosten, etc.) wird vom Bankberater offengelegt, dass diese Summe als Eigenkapital vorliegen müsste. Da die Familie nie einen Hauskauf geplant hatte, jetzt sich die Umstände jedoch kurzfristig geändert haben sind natürlich nicht all zu große Summen gespart worden und diese sind auch noch so verzwickt angelegt, das man nicht rankommt. Hat jemand eine Idee wie man die Summe, die zwischen 8.000 € und 10.000 € rangiert finanzieren kann ohne dass der Hauskredit in Gefahr gerät?

...zur Frage

S.O.S, Darlehen bei der Santander und Clever Card. Was können wir tun?

Hallo, wir haben bei der Santander ein Darlehen mit 7,99 % und mtl. 471.- Rate auf 84 Monate. Dazu eine Clever Card mit bis 6000.- Verfügbarkeit. Das Clever Card Konto steht z.Zt. bei 5100.-. im Minus. Nun schrieben die uns 2 x an und wollen uns über eine Limiterhöhung sprechen und um eine Verbesserung der Zinsen. Wir sind dann dahin und nun kommts: Die wollen das wir einen neuen Darlehensvertrag abschliessen, 96 Monate zu mtl. 520.- Rate = ca. 50.000 Euro bei einem Nettodarlehen von 30.000. ! Diese Konditionen würden die uns aber nur einräumen, wenn wir unser gemeinsames Girokonto auch bei der Santander abschliessen würden. Das ist doch verrückt! Dann würden wir einen Dispo von 3000.- erhalten und eine kostenlose VISA mit 2000.- Verf.-Rahmen. Da wir unser Girokonto noch in Norddeutschland haben ( haben dort 12 Jahre gewohnt) wollten wir das irgendwann zwar mal ändern, aber doch ncht so. Wir waren dann bei KöBank und wollten alles zu dieser Bank holen und auch bei der Santander den Kredit auflösen. Leider ist der Scoure-Wert von 95,8 und 94,9 zu schlecht und die Bank, bzw, Easy-Kredit hat abgelehnt. Was können wir tun ? Noch eine seriöse Bank aufsuchen ? Ich habe Angst, das diese Anfrage unsere Schufa erneut verschlechtert und die Santander das mitbekommt. Schlimmstenfalls uns noch das Darlehen kündigt, obwohl wir immer bezahlen. Brauchen dringend Rat ! Und wer weiss, was die Bank genau sehen kann bei dem Schufaeintrag ? Haben selber eine Selbstauskunft beantragt, in der aber nichts aussergewöhnliches und böses steht.

...zur Frage

Bank akzeptiert keinen vorläufigen Ausweis und sperrt Konto aufgrund fehlender Dokumente

Hallo,

meine Bank hat mein Konto gesperrt. Begründung: es läge kein aktueller Ausweis vor und ich hinge seit einem halben Jahr mit der Einsendung einer Kopie hinterher. Dies stimmt so jedoch nicht, ich habe Ende Dez. eine Kopie gefaxt, diese wurde nicht kommentiert. Somit ging ich davon aus, dass alles in Ordnung ist. Heute hieß es, es wäre nichts da (Sendebericht liegt dort vor!!!) und per Fax wäre das eh immer ganz schlecht, da man nur selten etwas erkennen könne. Jedoch hat mich bis heute niemand darüber informiert, dass das Fax unleserlich war oder nicht angekommen ist! Im Februar lief der Ausweis ab und ich habe heute einen vorläufigen eingereicht, sprich ca. einen Monat ein Konto geführt, das nicht offiziell identifizierbar war. Die Bank begründet die Sperre jedoch eben damit, dass ich NIE einen Ausweis eingereicht hätte. Ich bin seit fast 15 Jahren Kundin. Noch besser ist, dass die Bank nicht nur das Konto sperrte, sondern auch den Dispo kürzte (??) und meinen vorläufigen Ausweis ablehnte ("Das machen wir so nicht!!"). Ich kann aber nichts daran ändern, da ich aktuell auf den Hinweis unseres Bürgeramts warte bezüglich der Abholung meines neuen Ausweises. Ohne "richtigen" Ausweis bleibt das Kt. gesperrt. Ich kann das Verhalten in Stücken nachvollziehen, empfinde die Dispokürzung und Ablehnung meines Ausweises jedoch als recht merkwürdig. Ist dies so rechtens?

...zur Frage

Benötige ich die "Bezügemitteilung" in Papierform für meine Steuererklärung?

Hallo Zusammen. Ich bin Studentin, und habe seit einem Jahr einen Nebenjob an der Hochschule, bei dem ich durchschnittlich 250 Euro verdiene. Da ich dabei nie über 450 Euro lag, kann ich mir hier auch keine Steuer zurückholen.

Letztes Jahr habe ich allerdings im Rahmen eines Moduls für ein Unternehmen gearbeitet. Das Projekt dauerte 4 Monate. Unsere Vergütung lag bei 680 Euro. Ausgezahlt wurden mir jedoch nach allen Abzügen immer nur ca. 580 Euro. Ein Freund meinte, dass ich mir das Geld zurück holen könnte.

Jetzt habe ich aber folgendes Problem: Die "Bezügemitteilungen" in Papierform, die mir damals von dem Unternehmen zugeschickt worden sind, sind bei meinem letzten Umzug verloren gegangen.

Meine Frage: Kann ich die irgendwo neu beantragen? Beim LBV oder beim Finanzamt? Oder bei meiner Bank? Oder brauche ich die überhaupt? Ich habe noch nie eine Steuererklärung gemacht....bin da total aufgeschmissen.

Beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?