Angestellter im Außendienst (Steuererklärung, Werbungskosten, Fahrtenbuch)

2 Antworten

Ich stehe genau vor dem selben Dilemma - ergo ich muss ca. 70.000.- € nachzahlen weil angeblich mein Fahrtenbuch nicht korrekt bzw. zu perfekt geführt worden sei. Leider ist das der finanzielle Ruin :-( aber mein Arbeitgeber zahlt mir 3/4 der Summe weil auch er seine Aufsicht nicht erfüllt hat. Leider bleiben dann immer noch ein großer Batzen übrig ...........

Glaub das sieht schlecht aus, Du bist verpflichtet private Fahrten in das Fahrtenbuch einzutragen. Guck mal hier: http://www.spesen-ratgeber.de/fahrtenbuch/

'Mit Urteil vom 1. März (VI R 33/10) entschied der Bundesfinanzhof (BFH), dass ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch insbesondere Datum und Ziel der jeweiligen Fahrten ausweisen muss. Nach Angaben des BFH reiche es nicht aus, wenn als Fahrtziele jeweils nur Straßennamen angegeben sind. Nachträgliche Eintragungen im Fahrtenbuch erkennt das Finanzamt nach wie vor nicht an.'

Was möchtest Du wissen?