Werbungskosten als Außendienstmitarbeiter?

2 Antworten

Man könnte ein penibelst geführtes Fahrtenbuch ansetzen, dann ergeben sich möglicherweise höhere nachgewiesene Werbungskosten.

Wobei dann natürlich wiederum die Erstattung vom Arbeitgeber gegenzurechnen ist.

Ob sich das insgesamt lohnt muss man halt selber entscheiden.

Welche Mehrkosten (so schreibt man das) hast Du denn?

Oh, Verzeihung. Ich meinte das eigentlich so, ob man dann die gefahrenen Kilometer noch als Reisekosten absetzen kann? Da es ja mein Privat Pkw ist und Leasing Rate, Versicherung, Werkstatt etc. nicht durch die 0,30 € abgedeckt sind, da es schon so 10.000 km / Jahr sind die ich wegen der Arbeit fahre..

0
@jk123

Und wie hast Du die gefahrenen Kilometer dokumentiert (Fahrtenbuch) - hast Du schon eine Berechnung gemacht - ist es den Aufwand wert?

0
@correct

Ich habe leider lediglich die Fahrten die ich während der Arbeitszeit tätige dokumentiert, komme somit auf ca. 1000 km / Monat. Dachte es gibt noch eine Möglichkeit da das Auto mehr für die Arbeit als privat genutzt wird, steuerlich etwas geltend zu machen.

0

Was möchtest Du wissen?