Als Mitarbeiter Big4 in Investmentfonds investieren (z.B. Indexfonds)?

2 Antworten

Man erlebt jede Menge. Die Amerikaner stellen Fragen, bei denen man erst mal stutzt.

Fakt (aus der Praxis) ist aber, dass ein Investment in offenen Fonds für deutsche Staatsbürger kein Problem ist (das ist als einziges aus der Praxis verbürgt). Ich kann mir vorstellen, dass Indexfonds ähnlich wenig Probleme machen, das aber nicht aus der Praxis bestätigen. Weil gemanagte Fonds die Gewichtung verändern (können), also auch nicht mehr in ein oder plötzlich in ein anderes Unternehmen investieren können, kann es auch einen Unterschied machen.

Wenn ihr für ein Unternehmen tätig seid, du aber nicht, kannst du als Aushilfe, Spezialist, der hinzugezogen wird, beim Mittagessen, aus der DV oder wenn du es auch sonst darauf anlegst, Insiderinformationen bekommen. Ich gehe davon aus, dass du in alle der von euch geprüften Unternehmen nicht investieren darfst. 

Wenn es dem Mitarbeiter (auch Vorstand) einer Aktiengesellschaft erlaubt ist, die Aktien seiner Gesellschaft zu kaufen, dann ist es auch dem Mitarbeiter einer Prüfungsgesellschaft erlaubt, die Aktien von Gesellschaften zu kaufen, welche von der eigenen Gesellschaft geprüft werden.

Verboten ist nur die Nutzung von Insiderwissen. In solchen Fällen muss die Veröffentlichung von kursrelevanten Informationen abgewartet werden.

Der Erwerb von Publikum- Aktien- oder -Mischfonds ist immer unproblematisch, da der Käufer der Fondsanteile keinerlei Einfluss auf die Anlagepolitik des Fonds nehmen kann.

Wie finanziert ein Unternehmen ein Grundstück und ein Gebäude?

Hätte mal eine Frage, kenne viele Betriebe, welche ein großes Gebäude inkl. Grundstück erwerben. Teilweise im Wert von bis zu 1 Mio Euro. Es handelt sich um 2 Mann Schreinerbetriebe etc. Hier frage ich mich oft wie eine etwaige Finanzierung einer Bank vonstatten geht.

Kenne hier einen Fall eines Unternehmens, welches ca.1 Mio Jahresumsatz macht, keine Rücklagen hat aber fast 4000€ mtl/Miete bezahlt. Wäre es für so ein Unternehmen interessant (ca 7 Mitarbeiter) für diese 4000€ ein eigenes Gebäude zu finanzieren? Besteht diese Möglichkeit? Würde mich sehr freuen wenn jemand was dazu schreiben könnte. Vielleicht sogar ein Banker^^ Danke

P.S. das Unternehmen hat 50.000 € Stammkapital und einen Warenlagerwert/Maschinenpark von 300.000€. Bankguthaben bei ca. 60.000€

...zur Frage

Rückzahlung Provision Handelsvetreter

Hallo an Alle ;-)

Habe diesmal folgende Frage: Ich habe einige Monate als Handelsvertreter bei einer Firma gearbeitet, die sehr bekannte und hochwertige Lexika im Direktvertrieb verkauft. Im Sommer 2010 habe ich aufgehört. Nun flattert mir von diesem Unternehmen eine Rückforderung einer Provision in Höhe von € 150,- ins Haus, fast 2 Jahre später!

Auf dieses Schreiben habe ich bislang nicht reagiert, da ich keine Notwendigkeit darin sehe, bin ja schon lange ausgeschieden. Es folgte eine Mahnung, mit der Androhung gerichtlich gegen mich vorzugehen. "Man würde ja nur ungerne gegen einen ehemaligen Mitarbeiter so vorgehen müssen" , schreiben die.

Frage: Ist das denn rechtens, dass eine Provosion zurückgefordert werden kann, wenn man aus dem Unternehmen ausgeschieden ist, vor allem nach so langer Zeit? Wo käme man denn da hin, wenn das durchgehen würde?

Ich würde es darauf ankommen lassen. Die Stornobegründung lautet übrigens, dass der Käufer eine EV abgegeben hat und ein Haftbefehl eingetragen ist.

Die Prüfung, ob der Vertragsabschluss rechtens ist, erfolgte immer durch die Vertriebsabteilung, welche die Verträge geprüft hat, bevor der Kauf zustande kam und die Ware an den Käufer versendet wurde. Der Handelsvertreter ist hierbei immer Außen vor gewesen, kann bei Abschluss auch nichts prüfen.

Wäre schön, wenn ich schnellst möglich eine Antwort erhalten würde.

Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?