70 Jahre alt Bausparvertrag

3 Antworten

Hallo, ja, es gibt noch Bausparverträge die über 2.5 % Zinsen abwerfen, aber das funktioniert immer nach einem Bonus-Prinzip. D.h. es gibt erstmal nur 1-1.5 Prozent und dann am Ende rückwirkend noch mal 1,5 - 2 obendrauf. Für diesen Bonus muss man aber mindestens 5 bis 10 Jahre lang sparen und darf i.d.R. keine Änderungen am Sparbetrag vornehmen. Auch zahlt man bei Bausparveträgen immer min. 1 Prozent der Bausparsumme an Abschlussgebühren und u.U. auch noch eine jährliche Kontoführungsgebühr. Das rechnet sich dann meist auch nicht besser als ein ganz normaler Sparplan (z.B. VTB Flex o.ä.), hier gibt es 2 - 2,5 Prozent Zinsen (4 Jahre minimale Spardauer) und es kostet keine Gebühren. Sowas ist auch flexibler.

Wenn denn nun doch Bausparvertrag, so kann man nicht pauschal den bestebn Anbieter nennen. Es kommt auf die gewünschte Laufzeit, den monatlichen Sparbetrag u.a. an, da kommen einige Bausparkassen in Frage (übrigens nicht unbedingt diejenigen die mit großen Sparkassen oder Volksbanken zusammen arbeiten).

VG,

Ich hatte in den letzten Tagen, bei einer anderen Frage, schon mal darauf hingewiesen.

Derzeit bietet die Sparda Bank Hessen für Neugirokunden (ohne Mindesteingang) einen Sparplan für das erste Jahr mit monatlichen Einzahlungen von 50 - 250 € an, der mit 10% p.a. verzinst wird.

Bausparvertrag mit 70 Lenzen auf der Uhr? Ob das Sinn macht, wage ich zu bezweifeln.

würde gern eine kleine Summe jeden Monat zur Seite legen, da wurde mir empfohlen, doch einen Bausparvertrag abzuschließen, sonst gibt es ja kaum Zinsen.

Gibt es auch beim Bausparer nicht. Auch nach Herzenslust drüber zu Verfügen ist nicht ohne weiteres drin.

Kann ich nur von abraten.

22

doch, gibt es (mehr als bei vergleichbarem Festgeld). Die Frage der zwischenzeitlichen Flexibilität ist eine andere.

0

Smartphone finanzieren!

Hallo liebe ff.net-nutzer. Und zwar hab ich ein kleines Problem, naja, eher ein Anliegen. Ich hab mir vor das "HTC Sensation" zu kaufen. Ein Highend-Smartphone. Es kostet ca. 500 €. Nur fehlt mir die Kohle dazu. Ich verdien im Monat als Azubi ca. so viel Geld, wie das Teil kostet. Aber einen ganzen Lohn rauswerfen und dann kein Geld mehr für Benzin und alles? Unmöglich. Ich muss noch einiges an Rücklagen ansparen, die ich in ca. einem halben Jahr für Führerschein und Auto usw. brauche. Nun hätt ich 2 Möglichkeiten:

  1. Ich warte bis zum Ende vom Monat, bis ich genug zusammenhabe und fang dann erst an, auf die Seite zu legen. Kaufe praktisch das Handy zum vollen Preis.

  2. Ich zahl das Handy in Raten ab, und zahle 12 Monate lang monatlich ca. 40 €. So kann ich mehr Geld auf die Seite legen, dass ich in einem halben Jahr benötige. Nur stellt sich mir die Frage, ob sich das lohnt, da ich dann 1 Jahr an einem Smartphone abbezahle und ich zu meinem Handyvertrag nun noch eine größere Rechnung monatlich habe. Andererseits hab ich halt so größere Rücklagen, statt jetzt Ende des Monat alles auf einmal zu verprasseln fürs Smartphone.

Welche Möglichkeit würdet ihr mir raten? Hab mit Ratenzahlung leider keine Ahnung, aber vom Preis her ist es eher noch billiger, als es in Amazon für den vollen Preis zu kaufen. Vergebe gern nen Stern ;-)

...zur Frage

Vermögensverwaltende Kommanditgesellschaft, Rechtsform und Steuern

Hallo liebes Forum,

ich hoffe ihr könnt mir bei der folgenden Frage helfen.

Meine Familie erliegt dem (Irr-?)Glauben, dass ich ein Händchen für Wertpapiergeschäfte habe und erwägt daher, die Verwaltung des überschaubaren Vermögens zukünftig in meine Hände legen.

Es besteht die Idee, dies in Form eine KG zu realisieren. Ich würde hierbei den Posten des Komplementärs übernehmen und die Familienmitglieder wären mit ihrer jeweiligen Einlage Kommanditisten.

Frage 1: Was haltet ihr von dieser Geschäftsform? Bessere Ideen?

Frage 2: Gewinne müssten dann von den Gesellschaftern in ihren Steuererklärungen als "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" (??) angegeben werden.

Frage 3: Wie werden diese Gewinne ermittelt? Mir ist unklar, ob a.) eine Bilanz erstellt werden muss, bei der die Wertpapierpositionen zu den Bilanzstichtagen mit den Tageskursen bewertet werden. b.) bei jeder Veräusserung (wie bei Privatpersonen) Gewinn/Verlust anfällt, der summiert wird. c.) die sofortige Reinvestition von Gewinnen (Umschichtung) steuerfrei ist und erst der dauerhafte Abzug von Kapital als Realisierung von Gewinnen gewertet wird.

Sollte das Thema tatsächlich konkret werden, wollen wir natürlich professionelle Hilfe hinzuziehen.

Vorab freue ich mich natürlich herzlich über jede ernstgemeinte Hilfestellung!

VG

...zur Frage

Riester-Vertrag wegen Bauvorhaben wechseln?

Hallo, ich habe einen fondsgebundenen Riester-Vetrag (DWS Toprente Dynamic) 2007 abgeschlossen und zahle seitdem in den Vertrag ein. Ich bin am überlegen, ob ich mir in ein paar Jahren eine Immobilie zulegen werde. Dies ist allerdings noch nicht sicher. Was würdet Ihr in diesem Fall mit Eurem Riester-Vertrag machen?

1.Soll ich weiterhin bis zur Rente in den fondsgebundenen Riester-Vertrag einzahlen, auch wenn ich eine Immobilie erwerben sollte? 2.Alternativ könnte ich so lange in den fondsgebundenen Riester-Vertrag einzahlen bis ich sicher weiß, dass ich eine Immobilie erwerben möchte und dann in einen Bau-Riester wechseln und den fondsgebundenen Riester-Vertrag beitragsfrei stelle? 3.Oder sollte ich direkt einen Bausparvertrag-Riester abschließen und den fondsgebunden Riester-Vertrag beitragsfrei stellen oder doch das bereits angesparte Kapital aus dem fondsgebundenen Riester-Vertrags in den Bausparvertrag-Riester übernehmen und daher den bisherigen Riester-Vertrag kündigen, auch wenn ich jetzt noch nicht definitiv weiß, ob ich wirklich eine Immobilie kaufe? 4.Oder gibt es noch eine bessere Alternative? Ich bin auf Eure Meinungen gespannt, da ich mir nicht sicher bin und einfach eine Expertenmeinung dazu benötige. Mir geht es erst mal grundsätzlich um die Produktkategorie (fondsgebundenen Riester, Bausparvertrag-Riester, Wohnriester, etc.).

Was würdet Ihr tun?

...zur Frage

Sparen mithilfe von Fonds oder Aktivplan^2 von der Sparkasse

Hallo, ich bin gerade 18 geworden und bin deshalb zur Sparkasse gegangen um ein Konto zu eröffnen etc. Da ich an Wirtschaft interessiert bin (aber natürlich noch unerfahren) und mein Geld effektiv sparen will, habe ich dann gleich noch einen Termin bekommen, bei dem nur das Thema Sparen besprochen wurde. Mir wurden drei Möglichkeiten vorgestellt: Fondsparen, Lebensversicherung ( den Aktivplan ^2 der Neue Leben) und Bausparvertrag. Im Moment tendiere ich zu dem Aktivplan, da er sich für mich am attraktivsten anhörte. Wer den Aktivplan kennt, weiß, dass man dort einen gewissen Prozentsatz in Fonds investiert. Bei der Sparkasse werden einem natürlich die DeKa Fonds empfohlen. Ich habe aber einiges schlechte über die DeKa Fonds gelesen und da frage ich mich welche ich anstatt nehmen könnte. Hat jemand überhaupt Erfahrung mit dem Aktivplan ? Macht der Sinn zum Sparen ? Hat jemand andere Ideen ? Auch wenn ich zu dem Aktivplan tendiere, da ich nicht wirklich Haken daran sehe, hatte ich ein bisschen das Gefühl, dass mir der Sparkassenangestgellte etwas "aufschwatzen" wollte. Also bitte Meinungen zu dem Aktivplan und zu Fonds. Vom Fondsparen wurde mir abgeraten, da meine Beträge dafür zu niedrig wären. Ich hätte eigentlich auch Interesse am Fondsparen aber macht es Sinn wenn man monatlich 50 Euro investiert ? Ich freue mich auf die Antworten.

Mit freundlichen Grüßen Leon

...zur Frage

Geld anlegen. Junge Leute?

Hallo,

ich hab ein monatliches Einkommen von ca 620 € netto. Ich mache eine Ausbildung im Metallbereich im 1. Ausbildungsjahr. Nun möchte ich mein Geld sinnvoll anlegen, da ich kaum was von dem Geld ausgebe, sondern teilweise noch geringe Nebenverdienste dazukommen.

Bei der Volksbank wurde mir jetzt ein VR-Bonusplan (mtl 100 €, Laufzeit 7 1/2 Jahre), ein Bausparvertrag bei der Schwäbisch Hall Ag (mtl 100 € + vermögenswirksame Leistungen Arbeitgeber 26 € ca., Laufzeit 7 1/2 Jahre), sowie eine Aufgeschobene Rentenversicherung mit lebenslanger Rentenzahlung"(mtl 20 €, Laufzeit 41 Jahre) vorgeschlagen. Die Beträge waren jetzt nur Beispiele. Großartig Investitionen in naher Zukunft habe ich momentan nicht vor. Eben hier und da was ausgeben und eventuell in 5-6 Jahren ein Auto oder so kaufen.

Was für Verträge würdet ihr mir raten und sind die aufgeführten Verträge sinnvoll für mich? Ich danke bereits im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?