Wie viel darf man als Schüler verdienen mit Bafög und Kindergeld ohne seinen Fördersatz zu verringern im Bezug auf das gesamte Jahr und Monat?

hallo,

ich heiße Azad, bin 22 Jahre jung und hole gerade mein Abitur nach, ich beziehe Schülerbafög "574€" was ich nicht zurückzahlen muss, da ich einen gymnasialen Schulzweig in Berlin besuche und bekomme Kindergeld "200€". Nun möchte ich Remote von zuhause arbeiten und werde ca. "800€" im Monat verdienen. Ich weiß das man nicht mehr als "450€" pro Monat bzw. "5400€" im Jahr verdienen kann, da sonst das Bafög weniger wird bzw ich steuern zahlen muss.

Steuern wären kein Problem die kann ich rückwirkend in der Steuererklärung zurück bekommen aber mein Bafögsatz könnte verringert werden, das möchte ich vermeiden da ich sonst unnötige Stunden arbeite.

Ich werde aber nicht das ganze Jahr arbeiten sondern nur so lange innerhalb des Schuljahres das ich nicht mehr als diese "5400€" pro Jahr verdienen werde.

Ist es also möglich das ich unter dieser grenze pro Jahr bleibe, quasi nur 6,5 Monate arbeite für "800€" und das restliche Jahr nicht und mein Bafög gleich bleibt?

Oder wird das monatlich berechnet und man darf diese "450€" pro Monat nicht übersteigen?

Gibt es da irgendwelche tricks?

Kann ich auch auf Rechnung arbeiten und das dann auf die einzelnen Monate verteilen wenn es denn nicht anders geht?

Danke für die Antworten schon mal im Voraus!

Kindergeld, Minijob, Steuern, Rechnungsstellung, Schüler, Teilzeitjob
2 Antworten
Welche Krankenkassenbeiträge bei Teilzeitjob, Minijob und Gewerbe ? Was macht das Finanzamt ?

Hallo, ich habe die Möglichkeit, bei einem AG anzufangen, der es mir offen läßt, mich so einzustellen, dass ´unterm Strich´ am meisten für mich rauskommt (bin St-Kl 5) - da bleibt nach den Abzügen ja nichts übrig. Er würde mich Fest anstellen oder ich kann auch auf Selbständigenbasis arbeiten.

Habe nun gegoogelt und rausgefunden, dass die obigen drei Varianten möglich sind. Also, mir schwebt folgendes vor.

500,- auf Angestelltenbasis 400,- als Minijob
300,- über mein Gewerbe (Schreibbüro)

Laut Krankenkasse werde ich dann nur auf die 500,- besteuert, da dies der Hauptanteil ist.

Frage: Mein Arbeitgeber ist Inhaber von ganz vielen Firmen wo ich dann entsprechend verschieden angestellt bin und die Rechnungen auf Selbstständigkeit auch verteilen kann (damit hier nicht die Scheinselbstständigkeit aufkommt..... ok, ist ja alles geschummelt, aber....ihr wißt ja.)

Was macht denn nun das Finanzamt. Forscht die nach, wem die Firmen alle gehören und sucht sich den Inhaber raus ? Oder sehen die, ok, verschiedene Firmennamen und alles ist gut ?????

Habt Ihr noch eine Idee, wie ich am meisten von den 1200,- und Steuerklasse 5 in der Tasche haben kann ? Bin verheiratet und habe 2 Kinder, mein Mann ist Angestellter und freiwillig weiter in der gesetzlichen KK versichert, er läuft auf St-KL 3.

Lg K.S.

Finanzamt, Gewerbe, krankenkasse, Minijob, Sozialversicherung, Steuern, Krankenkassenbeiträge, Teilzeitjob
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Teilzeitjob