Gewerbe, Werkstudent - später Teilzeit-fest, und freier Mitarbeiter. Muss ich zuviel nachzahlen und Tipps für den Besuch eines Steuerberaters?

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe mich bisher schlecht wie recht durch meine Steuererklärungen geboxt. Doch ich merke immer mehr, dass mir alles über den Kopf wächst und deswegen habe ich bald auch einen Termin mit einer Steuerberaterin. Trotzdem wollte ich vorher mal hier fragen und vielleicht könnt ihr mir helfen bzw Tipps geben, wie ich mich auf den Termin mit meiner Steuerberaterin vorbereite. Denn das wäre das erste Mal bei einer.

Ich war von März bis September Werkstudent und wurde danach als teilzeit festangestellt übernommen. Dazu habe ich noch ein kleines Gewerbe als DJ und schreibe Rechnungen ohne MwSt, da ich höchstens 2500-3000 Euro im Jahr damit verdiene. Außerdem bin ich ein freier Mitarbeiter eines großen öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

2015 habe ich: - mit dem Gewerbe: 2.705 - mit dem Werkstudenten- und Teilzeitjob: 7.381 - mit der freien Mitarbeit: 7.118

verdient. Mich wundert es, dass Werkstudent und Teilzeitjob am Ende des Jahres auf einer Jahresabrechnung standen.

Ich habe meine Steuererklärung gemacht und gestern meinen Steuerbescheid zurück bekommen. Ich soll 1200 Euro nachzahlen. Das verwirrt mich, da ich „frei“ quasi knapp 10.000 Euro verdient habe. Habe ICH mich bei der Steuererklärung vertan? Oder ist es richtig, dass der Werkstudent-Teilzeit-Job ebenfalls zu versteuern sind, obwohl ich da doch Steuern schon für bezahlt habe? Oder nicht?!

Hier mal ein Überblick: Einkünfte aus Gewerbebetrieb: 2.705 Einkünfte aus selbstständiger Arbeit: 7.118 Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit: 7.381 Arbeitnehmer-Pauschbetrag: -1.000 Einkünfte: 6.381 Summe der Einkünfte insgesamt: 16.204

Summe der abziehbaren Vorsorgeaufwendungen: - 2.052 (War als Student freiwillig selbst versichert) Sonderausgaben-Pauschbetrag: - 36

Berechnung der Einkommenssteuer: 14.116 versteuern nach dem Grundtarif: 1.104 Kirchensteuer: 99.36 Solidaritätszuschlag: 26,40

Einkommenssteuerbelastung in Prozent: 7,82 %

Sind die knapp 1.200 Euro Nachzahlung zufiel? Falsch errechnet? Hab ich beim Ausfüllen (mit Elster) einen Fehler gemacht? Denke ich war auch ein wenig naiv, aber wie gesagt habe ich in zwei Wochen einen Termin mit der Steuerberaterin. Was soll ich da alles mitbringen bzw worauf muss ich achten wenn ich hingehe?

Ich danke jetzt schonmal für konstruktive Kritik und Antworten. Viele Grüße Chewie

Einkommensteuererklärung Finanzamt Freiberufler Gewerbe Steuerberater steuerbescheid Teilzeitjob
2 Antworten
Student + Job + einmalige selbstständige Arbeit - Muss ich mich selbstständig machen ?

Hallo,

ich habe ein kleines Problem.

Ich habe das einmalige Angebot erhalten, für einen Kunden eine Website zu programmieren, zu Designen und ein Logo zu erstellen. Ich würde dieses Angebot gerne wahrnehmen, da ich Webdesign & -development studiere und mit einem Großteil meines Studiums fertig bin.

Jedoch arbeite ich noch auf 16 Stunden Basis als Teilzeitkraft im Einzelhandel um mir mein Leben neben dem Studium zu finanzieren. Ich studiere auch in Teilzeit.

Durch meinen Studentenstatus habe ich fast keine Abgaben an den Staat, muss keine Steuer machen und nutze auch die Studentenkrankenversicherung.

Jetzt ist meine Frage: Muss ich mich für diesen einmaligen Job Selbstständig machen (um ihn korrekt in Rechnung stellen zu können) ?

Das würde ich gerne vermeiden, denn nach meinem Wissen (Bitte korrigieren wenn etwas daran nicht stimmen sollte) bedeutet Selbständigkeit für mich, dass ich das mit meinem Arbeitgeber absprechen muss, meinen Studentenstatus bei der Krankenkasse verliere und dass ich dafür dann auch Steuern abführen müsste. Vor allem der Verlust des Studentenstatus bei der Krankenkasse würde meinen Teilzeitjob nahezu nutzlos machen, da ich mir nach den erhöhten Abgaben meine Wohnung und meinen Lebensunterhalt nicht mehr leisten könnte.

Bafög erhalte ich für mein Studium leider nicht.

Danke schon einmal im Vorraus!

Student Selbstständigkeit Steuern Webdesign Teilzeitjob
0 Antworten
Überstunden Minijob und Teilzeitjob

Hallo,

ich habe zum einen einen Teilzeitjob mit 10 Std. pro Woche / 600 EUR monatlich. Dieses Gehalt wird mit Steuerklasse 1 verrechnet. Zusätzlich habe ich einen Minijob 10 Std. pro Woche / 400 EUR monatlich.. Solange ich nicht mehr als die 400 EUR verdiene, werde ich für den Minijob ja Brutto = Netto verdienen. Nun wird es aber so sein, dass ich künftig mehr als die 10 Stunden pro Woche in dem Minijob arbeiten werde. Die Überstunden sollen mir ausgezahlt werden. Damit käme ich ja aber über die 400 EUR für Brutto = Netto. Ich habe jetzt schon von einer Gleitzone zwischen 401 und 800 EUR gelesen, in der man nicht die vollen Abzüge bezahlt, sondern gleitend - in Abhängigkeit von der Höhe des Gehaltes. Das kann ich soweit auch nachvollziehen. Was bedeutet dies aber konkret in meinem Fall, da ich ja noch die 600-EUR Beschäftigung habe. Wird dieses Einkommen für die Berechnung der Gleitzone auch berücksichtigt? Damit würde ich ja von Anfang an über 800 EUR liegen. Oder wird diese Gleitzone nur auf den 400-EUR Minijob angewendet? Oder ist es ganz anders und ich muss den Minijob, wenn ich über die 400 EUR komme, mit Steuerklasse 6 versteuern? Dann hätte ich im Zweifelsfall ja weniger als die 400 EUR raus... Das Thema ist etwas verwirrend, das Durchforsten verschiedener Foren hat für meinen konkreten Fall auch keine Lösung für mich gebracht. Daher freue ich mich über Eure Antworten.

Vielen Dank.

Minijob Teilzeitjob
1 Antwort
Welche Krankenkassenbeiträge bei Teilzeitjob, Minijob und Gewerbe ? Was macht das Finanzamt ?

Hallo, ich habe die Möglichkeit, bei einem AG anzufangen, der es mir offen läßt, mich so einzustellen, dass ´unterm Strich´ am meisten für mich rauskommt (bin St-Kl 5) - da bleibt nach den Abzügen ja nichts übrig. Er würde mich Fest anstellen oder ich kann auch auf Selbständigenbasis arbeiten.

Habe nun gegoogelt und rausgefunden, dass die obigen drei Varianten möglich sind. Also, mir schwebt folgendes vor.

500,- auf Angestelltenbasis 400,- als Minijob
300,- über mein Gewerbe (Schreibbüro)

Laut Krankenkasse werde ich dann nur auf die 500,- besteuert, da dies der Hauptanteil ist.

Frage: Mein Arbeitgeber ist Inhaber von ganz vielen Firmen wo ich dann entsprechend verschieden angestellt bin und die Rechnungen auf Selbstständigkeit auch verteilen kann (damit hier nicht die Scheinselbstständigkeit aufkommt..... ok, ist ja alles geschummelt, aber....ihr wißt ja.)

Was macht denn nun das Finanzamt. Forscht die nach, wem die Firmen alle gehören und sucht sich den Inhaber raus ? Oder sehen die, ok, verschiedene Firmennamen und alles ist gut ?????

Habt Ihr noch eine Idee, wie ich am meisten von den 1200,- und Steuerklasse 5 in der Tasche haben kann ? Bin verheiratet und habe 2 Kinder, mein Mann ist Angestellter und freiwillig weiter in der gesetzlichen KK versichert, er läuft auf St-KL 3.

Lg K.S.

Finanzamt Gewerbe krankenkasse Minijob Sozialversicherung Steuern Krankenkassenbeiträge Teilzeitjob
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Teilzeitjob

Minijob und Teilzeit?

4 Antworten

Bezahltes Pflichtpraktikum und Minijob (450-Euro-Job)?

3 Antworten

Teilzeit oder 450 € Job, was ist steuerlich besser?

2 Antworten

Welche Steuerklasse wähle ich beim Bezug Witwenrente und Ausübung eines Teilzeitjobs?

3 Antworten

Frage zu Sozialabgaben für den Arbeitgeber bei Teilzeit bzw. Minijob?

2 Antworten

Grosse Witwenrente Teilzeitjob und 400 euro Job geht das

3 Antworten

Welche Steuerklasse wird bei Teilzeittätigkeit während der Elternzeit berücksichtig.

2 Antworten

2 minijobs oder teilzeit

5 Antworten

Zwei Teilzeitjobs? Steuern?

2 Antworten

Teilzeitjob - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen