Urinscreening Anordnung vom Gericht?

Heyho, Also ich wurde letztes Jahr mit Drogen erwischt und hatte am 10.12.2019 Dezember mein Gerichtstermin

Mein Urteil war 4 Monate Gefängnis oder 2 Jahre auf Bewährung mit 4 Urinscreenings innerhalb eines Jahres..

So. Jetzt hab ich gleich ma zwei Fragen, gelten die 4 screenings dann nach offizieller Bescheinigung vom Gericht (also nachdem ich den Brief bekommen habe) das ich dann dafür 1 Jahr Zeit habe um dies zu vollbringen? (Übrigens; ich hatte das nochmal angefechtet mit meinem Anwalt aber nur um Zeit zu gewinnen um rein zu werden)

Meine Zweite Frage ist ob ich mich selber darum kümmern muss die screenings zu vollbringen? Denn als ich mal Probleme wegen meinem Führerschein hatte als die den Verdacht hatten das ich unter Graskonsum Auto gefahren bin... die Polizisten mich jedoch laufen lassen haben .. kam dann ein paar Wochen später der Brief das ich zwei screenings zu vollbringen habe um meinen Führerschein zu behalten.

Damals kam das alles von selbst... so habe ich das auch gedacht bei meiner Gerichtsurteilung das die mir dann irgendwann im Laufe der Monate meine optionalen Stellen zur Verfügung stellen (also da kann man ja ankreuzen wo man gerne hin möchte und wo es am besten wäre per Zug, Bus oder Auto hinzukommen ist)

Jetzt warte ich seit Dezember und nichts kommt dabei rum, ist das alles wegen dieser Corona Kriese? Das ist mein stärkster Verdacht.. oder ist es weil ich es nochmal angefechtet habe mit meinem Anwalt?

Langer Text, Sorry. Freue mich über jede Info.

Gericht, drogen, Gesetz, Polizei
2 Antworten
Von Nachbarin unschuldig angezeigt (Drogen) - was tun?

Ich habe seit längerem Streit mit meiner direkten Nachbarin. Bisher war dieser Streit aber auf böse Blicke und schnippische Aussagen begrenzt. 

Jetzt wurde ich von meiner Nachbarin angezeigt und habe eine Ladung zur Vernehmung wegen "Überschreitung des Suchtmittelgesetztes" bekommen. 

Meine Nachbarin hat eine Eigentumswohnung und ich auch, direkt neben ihr. Meine Wohnung ist allerdings seit 2 Jahren unbewohnt, da ich bei meinem Freund wohne. 

Ich komme nur einmal die Woche hin um die Post zu holen. Darüber hinaus wurden in meiner Wohnung nie Drogen konsumiert, angebaut, gelagert oder sonstiges.

Angefangen hat das ganze damit, dass die Wohnung ursprünglich eine große Wohnung war. Vor 3 Jahren - bevor ich sie gekauft habe - wurde sie geteilt. Die eine Hälfte hat meine Nachbarin gekauft, die andere ich. Jetzt gab es vor kurzem Probleme mit der Lüftungsanlage, die anscheinend nicht richtig verlegt wurde. Das wurde dann geprüft und gerichtet. Meine Nachbarin hat sich auch aufgeregt, dass meine Lüftung zu laut ist und ich solle eine Zeitschaltuhr einbauen lassen auf meine Kosten - was ich natürlich nicht gemacht habe. Und dann kam die Anzeige.

Die Lüftung wurde dann überprüft - von einem Techniker der Hausverwaltung. Da die alle auf der Seite der Nachbarin sind, hab ich mir auch gedacht, vielleicht hat mir der Techniker in den Lüftungsschacht Drogen versteckt. Konnte aber nichts finden.

So eine falsche Beschuldigung löst sich doch im Regelfall auf oder? 

Ich frage mich nur wie es ohne Beweise zu so einer Ladung kommen kann.

Streit, drogen, Polizei, Anzeige
2 Antworten
Fahren unter THC in Probezeit - was wären die richtigen schritte?

Guten Abend,

Ich bin am vergangenen Mittwoch in einer allgemeinen Verkehrskontrolle mit 0,54g Cannabis erwischt worden, habe den Besitz und Konsum zugegeben , vor drei Stunden konsumiert zu haben. Die Tests vom Arzt habe ich ganz gut bestanden, aber sicher hat man leicht gemerkt der ist etwas dicht aber ich hatte mich mehr als unter Kontrolle. Keine Entschuldigung für irgendwas, ich weiß, es war ein Fehler.

Polizei und Arzt hatten einen "guten" Eindruck von mir, spielt denke ich aber keine große Rolle und hielten mich auch für einen Gelegenheitskonsumenten. Jedenfalls bin ich in der verlängerten Probezeit und hatte auch einen weiteren A Verstoß - Empfehlung zur Teilnahme an einem Gespräch.

Ich habe an dem Abend das letzte mal konsumiert und mir auch direkt Vertragsdaten für ein Abstinenzprogramm zukommen lassen. Desto früher desto besser, die Lust am Kiffen ist mir eh vergangen und bin gerade erst am Anfang, aus diesem Fehler zu lernen. Gibt viele offene Fragen für mich, also die MPU hab ich ja eigentlich sicher allein schon wegen den Punkten oder? Gäbe es dann zwei Fragestellungen der FSS?

Zu meinem Konsum, normalerweise einmal jede 1-2. Woche, nur momentan habe ich Semesterferien und nach den Prüungen habe ich in der letzten Zeit durchaus öfter konsumiert. Kommt auch sehr auf den THC Gehalt im Blut an.

Wer entscheidet über die Abstinenzdauer? 6 Monate , ein Jahr? Sollte ich bei einer MPU stelle anrufen oder bei der FSS? Der TÜV hat mir keine Auskunft diesbezüglich gegeben die meinten nur das man den Vertrag über die Abstinenz ggf. Verlängern könnte.

Oder ist der Lappen direkt komplett weg wegen Punkten + Drogen?

Aber das Abstinenzprogramm direkt zu starten dürfte in jedem Fall eine gute Idee sein oder? Liebe Grüße!

drogen, Führerschein, Gesetz, Polizei, Führerscheinentzug, MPU, polizeikontrolle, Cannabis, Btmg
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Drogen