Auffahrunfall von Fahrradfahrer

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist mehrfach gerichtlich entschieden worden, dass Radler im fließenden Verkehr speziell bei deiner Schilderung nur Teilschuld haben; eben wegen der erhöhten Betriebsgefahr eines mehrachsigen Fahrzeugs. Oder Motor und Nichtmotor - such' es dir aus. Anders wäre es nur im ruhenden Verkehr, wenn du also beispielsweise geparkt hättest.

Damit zahlt der Radler dir etwa die Hälfte deines Rücklichtes.

Deine Kfz-Haftpflicht reguliert den Schaden am Fahrrad - in diesem Fall wohl durch Ablehnung. Kümmere dich zunächst nicht weiter um diesen Kicki!

Dein Fehler -sorry- ist, dass du dir das Kennzeichen nicht gemerkt hast!

Unverschuldeter Autounfall-dadurch Flug versäumt, zahlt gegnerische Versicherung den Schaden?

Weiß jemand, ob man auch den versäumten Flug erstattet kriegt wenn man wg. einem unverschuldeten Unfall auf der Autobahn zeitlich so lang blockiert war, daß der Flieger nicht mehr zu schaffen war?

...zur Frage

Muss man einen Schaden begleichen, wenn die andere Versicherung zahlt?

Wenn man ein altes Auto fährt und man einen Unfall hat, den jemand anders verursacht. Muss man dann das Auto wirklich zur Reparatur bringen oder kann man das Geld auch so nehmen, es steht einem ja zu, aber dann auf die Reparatur verzichten, weil man wohl eh bald ein komplett neues Auto kaufen wird? Ist das ok, oder würde man dann Probleme mit der Versicherung bekommen?

...zur Frage

Rückstufung KFZ-Versicherung oder Schaden selbst bezahlen?

ich habe im Moment meine KFZ-Versicherung bei 60%. Ich hatte einen kleinen Schaden und überlege jetzt, ob ich diesen selbst zahlen sollte, um der Rückstufung aus dem Wege zu gehen.

Gibt es eine Fastformel, von der man ausgehen kann, dass es sich lohnt, den Schaden selbst zu begleichen? Ich denke da an eine Formel wie:

"ist der Schaden grösser als das x-fache des Jahresbeitrages der Versicherung, dann lohnt sich die Eigenzahlung nicht. Andernfalls kann es sich lohnen."

...zur Frage

Radfahrer beim Linksabbiegen von Autofahrer niedergefahren - muss er Schadensersatz zahlen?

Ein Fahrradfahrer fuhr schön rechts auf der Hauptstraße und wollte dann in eine in links von ihm einmündende Seitenstraße einbiegen. Darauf hin streckte er seine linke Hand nach links aus, blickte zurück, dass er er gerade nicht überholt wurde und fuhr, da frei war, zur Mitte der Straße hin. Ein Autofahrer weiter hinter ihm überholte aber dennoch und fuhr in den Radfahrer, der sich schwer verletzte. Der Radfahrer verlangt Schadensersatz. Wer hat Schuld? Der Autofahrer meint, der Radfahrer muss rechts bleiben und rechts anhalten und darf die Straße erst überqueren, wenn keine Fahrzeuge mehr kommen. Ist seine Auffassung richtig?

...zur Frage

Welche / Wessen Versicherung leistet?

Gerade aus dem Neujahrsurlaub zurück, löchert mich eine Bekannte mit folgendem Problem:

Schaufensterscheibe Ihres gemieteten Friseurgeschäftes wurde in der Silvesternacht durch Rakete oder Böller recht stark beschädigt und muss ausgetauscht werden.

Welche oder wessen Versicherung tritt ein?

  • die Gebäudeversicherung des Hauseigentümers?
  • Versicherung des Vermieters (sofern er denn eine hat) oder er selbst?
  • oder muss die Bekannte den Schaden aus der eigenen Tasche begleichen?

Ich persönlich tendiere ja zur Gebäudeversicherung des Hauseigentümers. Da ich aber nicht der Spezialist in solchen Fällen bin, Schäden an Gebäuden durch Silvesterknaller aber sicherlich nichts Neues sind, stelle ich hier die Frage und hoffe auf eine brauchbare Antwort.

...zur Frage

Rasenmäher meines Vermieters

Hallo, Habe mir den Rasenmäher meiner Vermieters geliehen und ihn in meinen Schuppen gestellt der von mir "angemietet" ist. Hab schon eine Anzeige erstattet und alles meiner Versicherung mitgeteilt, welche mir nun sagt das sie dafür nichts zahlen wollen.

Mein Versicherungsmännchen meinte das es sache des versmieters währe und er es seiner Versicherung melden müsse. Sache ist aber die:

Ich hab mir den mäher geliehen, der schuppen war verschlossen, jemand ist eingebrochen und hat ihn geklaut... aus meinem (ich wiederhole) "angemietetem schuppen".

Mein Vermieter siehts natürlich nicht ein es seiner versicherung zu melden und sagt das er dann mit einem Rechtsanwalt kommt..

was nun? stimmt es das meine versicherung den schaden nicht übernehmen muss oder hat mein vermieter recht mit der aussage: die müssen, denn er stand in deinem schuppen....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?