Ich denke, so was ist nur dann möglich, wenn dem Finanzamt alles einwandfrei durch Gutachten und ärztliche Atteste nachgewiesen werden kann. Außerdem wird vermutlich ein Nachweis verlangt, dass man den Vermieter über die Wohnsituation hinreichend informiert hatte. Sonst könnte ja jeder hingehen, und seine Umzugskosten mit dieser Begründung versuchen abzusetzen.

...zur Antwort

Mein Mann und ich sind dazu übergegangen, uns von einem unabhängigen Finanzberater beraten zu lassen. Der nimmt zwar etwas für seine Leistungen, im Gegensatz zur Bank jedoch will der uns nicht andrehen, für das er Provision bekommt oder was bei seiner Bank gerade im "Angebot" ist. Wir sind damit sehr zufrieden bisher. Sieh Dich mal im Internett um.

...zur Antwort

Kannst Du. Du suchst Déine Bank auf, machst einen Riestersparvertrag und gibtst eine Kopie des Vertrages Deinem Arbeitgeber. Der überweist dann ganz normal, wie bisher auch, Deine vermögenswirksamen Leistungen.

...zur Antwort

Medikamemtenkosten sind, genauso wie alle anderen medizinischen Kosten, nur dann absetzbar, wenn Du Deinen Freibetrag bei der Steuererklärung überschreitest. Aber Du kannst im Vorfeld bei Deiner Krankenkasse bereits einen Antrag auf Rückerstattung stellen, in dem Du Dir vom Arzt bescheinigen lässt, dass Du chronisch krank bist. Dann zahltst Du eimnla nur 1% statt 2% an medizinischen Leistungen selber, und was darüber hinaus geht, bekommst Du auf Antrag von Deiner Krankenkasse am Ende des Jahres zurück.

...zur Antwort

Wie lena78 bereits gesagt hat, ist es nicht möglich, Bankdaten so zu verschlüsselen, dass der Empfänger sie nicht sehen kann. Aber das ist ja auch nicht weiter tragisch. Denn sollte Dein Kollege wirklich auf die Idee kommen, Dein Konto selber für seine Zwecke zu nutzen, hast Du sechs Wochen Zeit, die Abhebungen von Deiner Bank rückgängig machen zu lassen.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.