Kann man Medikamente von der Steuer absetzen?

1 Antwort

Medikamemtenkosten sind, genauso wie alle anderen medizinischen Kosten, nur dann absetzbar, wenn Du Deinen Freibetrag bei der Steuererklärung überschreitest. Aber Du kannst im Vorfeld bei Deiner Krankenkasse bereits einen Antrag auf Rückerstattung stellen, in dem Du Dir vom Arzt bescheinigen lässt, dass Du chronisch krank bist. Dann zahltst Du eimnla nur 1% statt 2% an medizinischen Leistungen selber, und was darüber hinaus geht, bekommst Du auf Antrag von Deiner Krankenkasse am Ende des Jahres zurück.

Aufwendungen für ärztlich verordnete Medikamente die nicht von der Krankenversicherung ersetzt werden sind steuerlich als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig. Berücksichtigt werden jedoch nur Aufwendungen, die die zumutbare Eigenbelastung übersteigen (individueller Prozentsatz der Einkünfte). Kosten für nicht verschreibungspflichtige Medikamente (Hustensaft, Vitamintabletten usw.) werden nicht anerkannt.

Die Aufwendungen für deine Medikamente kannst du als agB absetzen, sofern die Notwendigkeit durch medizinische Verordnung (Rezept vom Arzt) nachgewiesen wird.

Steht auf einem Beleg von der Apotheke BAR-Verkauf drauf (und ein Eigenbehalt von zB 5 € ist nicht erkennbar) gibts nix, da die Notwendigkeit durch ein entsprechendes Rezept nicht nachgewiesen wurde:

Sollte bei deinem Diabetis aber i.d.R. kein Problemsein, da du ja die Medis meist eh nur auf Rezept bekommst

Was möchtest Du wissen?