Kann ich meine Hausratversicherung jederzeit kündigen?

2 Antworten

Soweit ich weiß, kann man Hausratversicherungen direkt nach oder bei einem Schaden kündigen. Ansonsten steht die Kündigungsfrist in dem Vertrag. Normal sind 3 Monate.

Hausratversicherungen kann man gemäß der Vereinbarungen im Vertrag kündigen. Sonst glaube ich nur in einem Schadensfall.

Baudarlehen nach 10 Jahren kündigen und neuen Anbieter suchen - was beachten?

Unser Baudarlehen hatte eine Laufzeit von 15 Jahren. Man kann ja nach 10 Jahren aus dem vertrag raus. Bei uns läuft das Darlehen im März 2014 10 Jahre. Kann ich das Darlehen kündigen und mir einen neuen günstigeren Anbieter suchen. Was muss ich beachten? Gibt es Stolpersteine, die mir meine finanzierende Bank in den Weg legen könnte?

...zur Frage

Was tun mit meiner fondgebundenen Lebensversicherung?

Hallo zusammen,

ich habe im zum 01.12.2004 bei Skandia eine fondgebundene Lebensversicherung abgeschlossen. Nun bin ich, wie viele andere auch, auf einmal nicht mehr so sicher ob das richtig war. Ich erfahre jetzt erst durch das Internet was das für ein Mist ist! Der AWD-Berater hat mir da ein Mist erzählt und ich hab ihn auch noch geglaubt. Ich wollte eine Versicherung die ich mir jederzeit ohne Verlust auch auszahlen lassen kann. Naja, das ist wohl meine Schuld weil ich gutgläubig unterschrieben habe. Diese Lebensversicherung ist mit 5% dynamisch. Ich bin mit 50 Euro angefangen und zahle nun 60,78 Euro monatlich. Im Vertrag steht Skandia Garantiefonds. Garantie zum Ablauf 100%. Wenn ich nun die Versicherung beitragsfrei stellen lasse, bleiben meine bisher eingezahlten Beiträge vorhanden und bekomme ich dann am ende meine eingezahlten Beiträge mit oder ohne Zinsen wieder? Die Lebensversicherung läuft ja noch ca. 34 Jahre. Die Todesfallleistung steht bei 16.868,30 Euro, bleibt die gleich? Auf dem letzten Bescheid ende 2008 steht ein Rückkaufswert von 255 Euro obwohl ich schon das zehnfache eingezahlt habe!

Ich möchte diese 60 Euro im Monat nun lieber in einem Sparvertrag oder ähnliches zahlen. Irgendwo wo mir kein Geld verloren geht und wo ich jederzeit dran kann.

Ich hoffe auf viele Meinungen und danke Euch schonmal im Vorraus!

Thorsten

...zur Frage

Privaten Darlehensvertrag bei verschwiegener eidesstattlicher Versicherung fristlos kündigen

Hallo Leute,

kann ein privater Gläubiger einen Darlehensvertrag fristlos rechtskräftig kündigen falls der Schuldner das vorhandensein einer eidesstattlichen Versicherung verschweigt? Die eV ist 2 Jahre alt, läuft also noch, und der Schuldner hat die ersten beiden Raten überhaupt nicht bezahlt. Muss der Gläubiger hier warten bis die vertraglich festgelegte Frist verstrichen ist oder kann er bei bekanntwerden der eV des Schuldners sofort fristlos kündigen.

...zur Frage

Vorfälligkeitsentgelt - 10 Jahre abgelaufen und Verkauf

Wir verkaufen eine Immobilie, deren Zinsbindung bereits über 10 Jahre läuft. Wenn wir wegen dem Verkauf ablösen möchten, müssen wir dann gleichzeitig offiziell kündigen mit dem Hinweis auf die 10 Jahre oder zeigen wir nur den Verkauf an und bitten um Ablösung ? Ist es richtig, dass in diesem Fall die Vorfälligkeitsentschädigung nur für die 6 Monate ( = KÜndigungsfrist) berechnet wird ?

...zur Frage

rückwirkende Rentenbesteuerung für den Zeitraum vor dem Tod des Ehemannes

Meine Schwiegermutter (82 Jahre) ist jetzt aufgefordert worden für die Jahre 2005 bis 2011 eine Steuererklärung zu stellen. Im Dezember 2006 ist mein Schwiegervater verstorben. Meine Schwiegermutter hat überhaupt keine Ahnung was für ein Einkommen bis Ende 2006 vorhanden war bzw. welche Ausgaben da waren. Ist sie als Witwe für die Abgabe der Steuererklärung 2005 und 2006 verpflichtet? Die folgenden Jahre sind natürlich zu stellen.

...zur Frage

Abbezahlen Annuitätendarlehen vor Zinsbindungsfrist

Hallo liebes Forum,

meine Bank schreibt mir auf Anfrage, dass ich mein Darlehen (mit einer Ausnahme, die für mich nicht zutrifft) nicht vor Ende der Zinsbindungsfrist kündigen kann. Die Frist ist auf 15 Jahre festgelegt. Ich tilge derzeit mit dem Maximalanteil von 10%/Jahr und wäre Ende kommenden Jahres auf 0.

Frage 1: Verstoße ich durch "Laufenlassen der hohen Tilgungsrate" gegen den Vertrag mit der Bank? Wie wird die Bank reagieren? Frage 2: Macht es ggf. Sinn, die Rate auf das vertragliche fixierte Minimum von 1%/Jahr zu reduzieren, so dass ich die Rückzahlung "künstlich" auf 10 Jahre strecke (Nach 10 Jahren kann ich meines Wissens gesetzlich vorzeitig den Vertrag kündigen, egal was für eine Frist in meinem Vertrag steht. Auf die 15 Jahre bekomme ich ihn nicht mehr gestreckt, da die Restschuld dafür zu gering ist . Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?