Also ich kenne eine Plattform, wo es ähnlich abläuft. Dort aber ist der Betrag, den der Kunde letztendlich zahlt ausgewiesen inkl. Provision&Co, auch die MwSt, sofern du welche erhebst und dort eingibst, ist ausgewiesen. Ich denke es ist auch bei deiner Plattform so, da solltest du mal genauer hinschauen. Es kann auch sein, dass deine Plattform etwas problematisch ist... Ich meine so eine Plattform kann ja fast jeder betreiben. Nur der Aufbau/die Abrechnung kann fasch sein, weshalb du hier deine Frage reinschreibst. :) Ansonsten hat LittleArrow das schon ganz gut erklärt.

...zur Antwort

Was meinst du mit "Schlusstermin zu diesem Verfahren"? War das Insolvenzverfahren dann beendet oder ist das ein Termin zur Forderungsanmeldung?  Denn während des Verfahrens kann ja noch was kommen.. Danach etwas abwarten. 18.06. ist ja noch garnicht so weit her...

...zur Antwort

Die Amex ist i.d.R. teurer als die Konkurrenz. Sonst funktionieren sie alle sehr ähnlich. :) Die Akzeptanz und die Bekanntheit ist bei Amex geringer als bei VISA und MC.

...zur Antwort

Im B2B Geschäft bist du eine juristische Person, kein Mensch im eigentlichen Sinne, auch nicht Arbeitnehmer (vorausgesetzt es besteht keine Scheinselbstständigkeit). :) Also gilt der Vertrag. Demnach müsstest du Vertragsstrafe wohl zahlen. Allerdings gibt es hierzu entsprechende Versicherungen, die diese Kosten im Falle eines Falles übernehmen.

...zur Antwort

Soweit ich weis geht es nicht rückwirkend. Nehmen wir hypothetisch mal an die Bank ist verpflichtet die laufenden zu stornieren wenn der Kunde verstorben ist und es keinen Erbfall gibt. Dann aber wäre die Bank erst ab dem Tag zum Storno verpflichtet an dem die Bank Kenntnis über seinen Kunden erlangte. Ansonsten schließe ich mich wfwbinder an.

...zur Antwort

Ja, das steht dir noch zu, ob nun als Darlehen oder Überzahlung...


Auch während der Ausbildung ist es möglich ALG2 als sog. Aufstockung zu beziehen. Jedoch ist es etwas komplizierter und hierzu müssen ggf. vorerst sog. vorrangige Leistungen beantragt werden, z.B. BAföG. Dann kommt es darauf an, wie du wohnst bzw. mit wem, z.B. bei deinen Eltern oder nicht etc...

...zur Antwort

Vermieterbescheinigung ist ausreichend. Der soll bitte alles eintragen, was eingetragen werden kann. Was nicht gibt, muss nicht eingetragen werden. Dies einreichen und fertig. Sollte Bewilligung verweigert werden, muss leider ein Widerspruchsverfahren eingeleitet und notfalls geklagt werden. Leider kommt es oft dazu. Da musst du nicht immer die Schuld haben, wenn etwas falsch läuft.

...zur Antwort

Ich denke nicht, dass der Begünstigte Erfolgt vor Gericht haben wird. Die Erben erben nur. Und wenn Beerdigungskosten beglichen sind, dann gibt es hierzu keine Schulden welche im Zusammenhang mit einer Beerdigung vererbt werden könnten. Und schließlich hat dafür eine Versicherung die Leistung erbracht. Und wenn er doch noch Glück haben sollte, was ich stark bezweifele, dann können nur angemessene Kosten eingefordert werden, egal wie teuer die Beerdigung war. Da gibt es bestimmte Regelungen, vergleichbar mit denen, auf die auch Sozialämter für die Beerdigungsfinanzierung zurückgreifen.

...zur Antwort

Würde ich persönlich nicht empfehlen. Ich war dort sowohl als Kreditnehmer als auch als Anleger aktiv. Ich kann bestätigen, was hier von einigen bereits über das Risiko geschrieben wurde. Zudem kommt vergleichsweise niedrige Zinssatz, was das eigentliche Problem darstellt. Dieser ist immer niedriger als angegeben. Denn AuxMoney berechnet letztendlich diesen effektiv auf deine Restforderung. Je länger die Laufzeit, desto geringer wird der effektive Zins bzw. der nominale Zinsbetrag. Der Kreditnehmer zahlt natürlich den angebotenen Zinssatz bis zum letzten Cent. So verdient AuxMoney bzw. die Bank neben den Gebühren etwas dazu... :) Das läuft ja über die SWK-Bank. Das Geld für den Kreditnehmer kommt von der Bank, nicht vom Anleger. Das Geld der Anleger geht an die Bank...

...zur Antwort

Hier fehlen ein paar Infos. Wie ist es mit 2 Monaten gemeint? Der Gerichtsbeschluss über die Eröffnung? Und was ist das für eine Sperre? Was sagt die Bank dazu? Wurdest du von der Bank nicht informiert? Wenn es vom Gericht bzw. durch den Insolvenzverwalter gesperrt wurde, dann müsstest du etwas warten. Dein Vermögen wurde dann vorübergehend "eingefroren" :) I.d.R. wird dir das Gericht bald die Restschuldbefreiung ankündigen, wenn das Gericht alles geprüft hat, wird es danach das Verfahren aufheben nach §289 Abs. 2 InsO. Dann müsstest du wieder über dein Vermögen verfügen dürfen...

...zur Antwort

"relativ" kann alles sicher sein, auch CFDs, Optionscheine, Futures, etc... :) Das "Relativ" stellt einen Bezug dar, aber auf was beziehst du "Sicherheit"? Je sicherer, desto weniger Ertrag. Aber mal anders gedacht; wie wäre es mit Bankentiteln? Anleihen/Aktien... Die Banken stehen an der Spitze der Nahrungskette, sind so gesehen sicherer als Staatsanleihen. Vorausgesetzt die Bank soll nicht mit Absicht aufgelöst oder verkauft werden. :) Z.B. Goldman Sachs? Ich kenne keine andere Bank, die in der Finanzkriese 08/09 Gewinne verbuchen konnte... In der Politik hat diese Bank ebenfalls großen Einfluss..

...zur Antwort

Wenn du die Wohnung mietest, dann schau in die Hausordnung unter Lärm/Ruhezeiten. Dort fängt die Ruhezeit meistens vor 22 Uhr an. Ggf. hast du dann zivilrechtliche Ansprüche gegenüber deinem Vermieter...

...zur Antwort