Suchmaschinen-Auswerter, Gewerbe anmelden?

Guten Tag,

Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem Job, da bin ich auf ein Jobangebot gestoßen, bei dem ich als independent contractor arbeiten würde, also als freier/unabhängiger Arbeitnehmer. Ich darf mir meine Zeiten einteilen, wie ich möchte, aber mind. 10 Std. pro Woche. Da ich zur Zeit ausbildungssuchend bin, bzw. meine Wartesemester für mein Studium sammele, käme die Gelegenheit sehr gut. Ich muss bei meiner Tätigkeit Suchmaschinenergebnisse auswerten, aber auch Webseiten auf Expertise, Authorität und Vertrauenswürdigkeit überprüfen (Internetrecherche). Die Firma liegt übrigens in Amerika.

Soweit, wie ich es verstanden habe, müsste ich dafür ein Gewerbe anmelden, da ich selbständig und gewerblich handle. Es ist keine freiberufliche Tätigkeit. Ich werde auf jeden Fall unter 400€ im Monat bleiben, damit bleibe ich weiterhin familienversichert und auch Steuern würden nicht auf mich zukommen, oder? Ich bleibe ja unter 9.000 Euro (Steuerlicher Freibetrag, Einkommensteuer) , sowie bei der Gewerbesteuer und Umsatzsteuer (Kleinunternehmer-Regelung, 17.500€).

Somit zu meinen Fragen. Muss ich ein Gewerbe anmelden? Wenn ja, welche Form des Gewerbes (nicht eingetragenes Einzelunternehmen?)? Welche Klassifizierung passt am ehesten (Ich würde auf 63.99.0 tippen, das wäre dann "Erbringung von sonstigen Informationsdienstleistungen")? Gäbe es vielleicht Probleme mit einer Scheinselbständigkeit? Wenn ja, was könnte passieren?

...zur Frage

Starte durch!! Du wirst ja keine Millionen verdienen, und das Finanzamt lässt dich sowieso, erfahrungsgemäß die ersten 4-5 Jahre sowieso in Ruhe. Und selbst wenn du eine Million verdienen wirst: Dann brauchst du das Forum nicht und kannst dir dann den besten Steuer Fachanwalt der Stadt zur Hilfe holen. ;))

...zur Antwort

Suchmaschinen-Auswerter, Gewerbe anmelden?

Guten Tag,

Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem Job, da bin ich auf ein Jobangebot gestoßen, bei dem ich als independent contractor arbeiten würde, also als freier/unabhängiger Arbeitnehmer. Ich darf mir meine Zeiten einteilen, wie ich möchte, aber mind. 10 Std. pro Woche. Da ich zur Zeit ausbildungssuchend bin, bzw. meine Wartesemester für mein Studium sammele, käme die Gelegenheit sehr gut. Ich muss bei meiner Tätigkeit Suchmaschinenergebnisse auswerten, aber auch Webseiten auf Expertise, Authorität und Vertrauenswürdigkeit überprüfen (Internetrecherche). Die Firma liegt übrigens in Amerika.

Soweit, wie ich es verstanden habe, müsste ich dafür ein Gewerbe anmelden, da ich selbständig und gewerblich handle. Es ist keine freiberufliche Tätigkeit. Ich werde auf jeden Fall unter 400€ im Monat bleiben, damit bleibe ich weiterhin familienversichert und auch Steuern würden nicht auf mich zukommen, oder? Ich bleibe ja unter 9.000 Euro (Steuerlicher Freibetrag, Einkommensteuer) , sowie bei der Gewerbesteuer und Umsatzsteuer (Kleinunternehmer-Regelung, 17.500€).

Somit zu meinen Fragen. Muss ich ein Gewerbe anmelden? Wenn ja, welche Form des Gewerbes (nicht eingetragenes Einzelunternehmen?)? Welche Klassifizierung passt am ehesten (Ich würde auf 63.99.0 tippen, das wäre dann "Erbringung von sonstigen Informationsdienstleistungen")? Gäbe es vielleicht Probleme mit einer Scheinselbständigkeit? Wenn ja, was könnte passieren?

...zur Frage

Der WfWBinder hat dir alles schon beantwortet. Aber noch ein Nachtrag dazu: Ja, du musst einen Gewerbeschein haben aber die Kleinunternehmerregelung "befreit" dich von NICHTS. Du bist weiterhin verpflichtet jährlich deine Gew.St.erklärung und ESt-Erklärung zu machen. Aber du musst eben nicht Umsatzsteuern abführen und eine monatliche USt-Voranmeldung einreichen. Aber da der Auftraggeber in den USA sitzt fiele auch das weg.Nachteil ist, du kannst keine Vorsteuer von deinen Umsätzen, die du in Deutschland von deutschen Auftraggebern erhälst abziehen. D.h. Wenn du Einkäufe für dein Unternehmen machst, bekommst du als Kleinunternehmer die MwSt nicht erstattet vom Finanzamt. Ausserdem gibt es da noch die Sozi-Abgaben und schau doch mal nach in dem Einkommenssteuergesetzbuch - Verzeichnis der Katalogberufe) ob nicht Software-Tester auch als Freier Beruf durchginge. Dann entfiele für dich die Gewerbesteuerpflicht komplett und auch ein Gewerbeschein weil du dann FERIBERUFLER wärst. Lediglich Einkommenssteuererklärung bliebe dir als Pflicht übrig. ABER : Nachteil : Bei über 450,00 € freiberuflichem Durchschnittseinkommen bestünde evtl. Renten-bzw. Sozialversicherungspflicht. Das greift aber nur nach bestimmten Kriterien wie bspw. Lehrer oder Software-Trainer usw usw. Mach dich mal zum Profi bevor du Rechnungen in die USA schickst. Hierzu empfehel ich dir die Seite der Kanppaschaft.de Da steht das drin. Im Detail. Ich empfehle dir ferner einmal zur Handelskammer zu gehen. Die haben sehr anschauliche und informative Broschüren zu deinen Fragen. Viel Erfolg.

...zur Antwort

Wenn du in Deutschland binnen mindestens 2 Jahren 12 Monate in die Arbeistlosenversicherung einbezahlt hast, dann hast du 1 Jahr ALG I Anspruch! Dieser Anspruch verfällt nach 4 Jahren. Das kann beispielsweise der Grund sein, dass du vier Jahre lang selbstständig warst, oder vier Jahre lang im Ausland gelebt hast. Der Fall Ist auch nicht so außergewöhnlich, weil manche Menschen sich selbständig machen, dann vielleicht nach vier oder fünf Jahren pleite gehen und dann beim Arbeitsamt vorstellig werden, und erfahren dort dann das sie kein ALG I Anspruch mehr haben. Siehe Paragraph 161 SGB III

...zur Antwort

Hallo ! Also du durchlebst gerade das ganze "Vollwaschprogramm der Banken und Gläubiger" gegen deine Armut. Deine Gläubiger haben eine Pfändung also bereit veranlasst. Die ersten Schritte wir Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid und Vollstreckung sind schon durch. D.h. konkret für dich : Du bist erstmal geliefert. ABHILFE: Du musst beim Gericht ( In größeren Städten das Insolvenzgericht, oder in kleinen Gemeinden das Amtsgericht, weil die das auch mitbetreuen in kleinen Städten, einen "Eilantrag auf Freigabe deines Konto zur Sicherung deiner existenziellen Grundversorgung" einreichen und das Gericht wird dir darauf einen Beschluss ( eventuell nach Vorlage deines ALG II Bescheides) überreichen und der Bank. Dann MUSS die Bank dir den UNPFÄNDBAREN Anteil deines Kontos und auch den ALG II Eingang FREIGEBEN. Im Augenblick haben deine Gläubiger erstmal dein Konto mit einem Vollstreckungstitel dein Konto in Beschlag genommen. Diesen Antrag kannst du auch selber beim Gericht stellen aber lass dasmal lieber einen Anwalt machen. Nachteil : Du musst erstmal den Anwalt im voraus bezahlen und das ganze dauert TROTZDEM noch gut 10-15 Tage. Also du bist erstmal auf Eis gelegt. Aber dazu sind die Banken da. Tut mir leid für dich ;(

...zur Antwort

Meinst du diese Frage tatsächlich jetzt so richtig ernst? Herr "Teamleiter" ?? Ähm -räusper- Herr Teamleiter. Dein glorreicher Titel hat nichts mit deiner Lohnfortzahlung oder Krankengeldzahlung im Krankheitsfall zu tun. Dein Arbeitgeber darf dir sowieso kein "Geld wegnehmen" Ich verstehe deine Frage sowieso nicht ganz und sie klingt etwas seltsam. Nur Prämien oder Sonntags-oder Feiertagszuschläge werden nicht weiter im Krankheitsfall gezahlt, sondern nur das arbeitsvertragliche Grundgehalt.

...zur Antwort

Es gibt zur Zeit keinen internationalen EU-Gewerbescheine oder eine internationale Reisegewerbekarte. Aber die EU-Freizügigkeit die dir erlaubt als Unternehmer Kunden in der EU zu bedienen aber wenn du ein Gewerbe in einem Land betreiben möchtest, dass genehmigungspflichtig und sogar bei Reisegewerbebetrieben konzessionspflichtig musst du dies bei der Gemeinde beantragen. Ist aber eher unproblematisch denn jeder EU-Bürger darf in jedem EU-Land ein Gewerbe betreiben!

...zur Antwort

Eine etwas ältere Frage aber eine spannende Frage für viele Fragesteller bezüglich Erbe oder Schulden. Davon wimmelt es hier im Forum! Tatsächlich wurde hierzu schon alles gesagt. Es wird seitens der säumiger Schuldner gelogen bis sich die Balken biegen, denn wer Vermögen hat wie Schmuck, Gold oder Cash wird wohl kaum so blöd sein wie ein Schaf sich zur Schlachtbank führen zu lassen. Die Konsequenzen einer Lüge bei der e.V. kann zwar auch mit Gefängnis bestraft werden.......ja, aber mal ehrlich.... wie viele Menschen sind so blöd ihre Lüge auch noch zuzugeben? Also zu deiner Frage : JA durch einen richterlichen Beschluss kann eine Durchsuchung und Pfändung erfolgen, nur WER behält in SEINER eignen Wohnung wertvolle Dinge wie Diamanten oder Gold auf uns ist in der Insolvenz, und behält das auch noch in seiner Wohnung. Ich glaube du wirst leer ausgehen, es sei denn der Schuldner ist wirklich so grotesk dumm?

...zur Antwort

Ja selbstverständlich ist das möglich. Du darfst wohnen wo immer du willst. Du musst halt wie in JEDEM Land auf der Welt einfach nur deinen betriebswirtschaftlichen Verpflichtungen wie Steuererklärungen und andere behördliche Angelegenheiten erfüllen und es ist deine freie Wahl und Freiheit . Wir leben in einer freien Demokratie. Ich verstehe sowieso nicht wieso im Forum und speziell in Deutschland jeder sofort an kriminelles Verhalten von dir denkt, oder sofort Betrugsabsichten unterstellt oder wie ein Untertane des Kaisers sofort an "Pflicht und Gehorsam" appelliert. Das Beispiel des Schuhhändlers ist ein gutes Beispiel. Ich kann auch jedes andere Beispiel dir vortragen : Du führst eine GmbH mit einem oder mit 1000 Mitarbeitern als Geschäftsführer. Du kannst wohnen wo immer du willst. Solange du und die GmbH nicht die Steuererklärung verpasst....also wo ist das Problem für alle diejenigen die rümpfend den kaiserlichen Zeigefinger heben?!!!!!

...zur Antwort

Von einem Berliner Testament ist in deiner Frage ja gar nicht die Rede, daher die Antwort: du und der Ehegatte (der aktuelle) bildet eine Erbengemeinschaft. Ihr beide erbt ihr Vermögen das sie hinterlässt. In deiner Konstellation wären das 50:50. Die anderen Konstellationen, sprich Ehe-Vertrag, Testament, stehen ja gar nicht in deiner Frage, deshalb lasse ich diese Punkte mal von den anderen so stehen

...zur Antwort

Schön blöd !! Pfändung nein aber dein Einkommen wird IHR natürlich als Lebensunterhalt zugerechnet. Du hast sie nun an der Backe und musst alle Deine Finanzen nun vor dem Amt offenlegen, es sei denn sie verzichtet auf HartzIV. Wenn du nicht dich vor den netten Damen im Amt nackt ausziehst( also deine Kontoauszüge und Vermögen offenbarst) wird das Amt deiner neuen Eroberung und Glück ihren H4-Bezug einstellen. Ich gratuliere zur Hochzeit.

...zur Antwort

Nein. Das ist eingebrachtes Vermögen und davon sind 25.000 € sowieso Stammkapital. Darauf sind keine Steuern fällig.

...zur Antwort

Du darfst ein Konto und Gewerbe eröffnen aber Einnahmen nicht vor den Gläubigern "sichern". Damit kann dir wegen Verletzung deiner Anzeigepflichten von Einnahmen, mit denen zuerst deine Gläubiger befriedigt werden MÜSSEN, deine Restschuldbefreiung versagt werden.

...zur Antwort

Nein. Der LETZTE Arbeitgeber, also das letzte Arbeitsverhältnis ist maßgeblich. Einen Arbeitsplatzwechsel als Grund für eine Sperre, weil der neue Arbeitgeber dich rausschmiss, ist nicht im SGB vorgesehen sondern nur "wenn der Arbeitnehmer seine Arbeitslosigkeit selbst verschuldet (...) hat" Mach dir keinen Kopp

...zur Antwort

Nein. Urlaubsgeld während einer Krankheit, wo du sowieso von der Krankenkasse dein Krankengeld erhälst, ist nicht möglich, da du zur Zeit 1.) keinen Urlaub machst, 2.) Urlaubsgeld nur eine freiwillige Sozialgratifikation für die Arbeitnehmerschaft ist, wenn sie denn auch ihren Urlaub antreten. Wenn du das Urlaubsgeld als z.B. 13. Monatsgehalt im Arbeitsvertrag stehen hast, ist er Bestandteil deiner Bezahlung, aber es kommt auf die Klausel im Arbeitsvertrag an. Während der Krankheit bis du "raus aus der Lohnzahlung des Arbeitgebers nach 6 Wochen Krankheit. Das beinhaltet auch Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld. Was DU Aber vorhast : Im Krankenhaus liegen, Krankengeld bekommen und dazu noch Urlaubsgeld.....Nein.

...zur Antwort

Dun stellst ja Fragen. Hinter deinen 400 € kräht kein Hahn danach. Das ist viel zu geringfügig und ich würde dir empfehlen dass niemanden zu sagen. Es sei denn du beziehst HartzIV. Dann würdest du Probleme bekommen. Das Geld ist eher Unterhalt oder Taschengeld deines Vaters und kein "Einkommen" !. Also keine Steuern.

...zur Antwort

Du Honk :-D Wenn du als Gast in ein Casino gehst und dort pokerst tag und nacht ist das kein Gewerbe also NEIN. Und wenn du vorhast selber Pokerspiele gegen Geld gewerblich anzubieten...landest du im Knast denn Glücksspiele sind illegal. Ausserdem gibt es keine Gewerbetätigkeit "Pokern" :-D du bist ja ein Knaller!!! :-D Pokergewinne in der Steuer anzugeben ist auch völlig bekloppt , selbst wenn du im legalen Casino 1 Mio gewinnst..ist das kein "Einkommen" denn das Casino zahlt die Gewinne legal aus aber wer so blöd ist es als Einkommen in der Steuererklärung anzugeben, tja da sagt der Finanzminister "Ich will was abhaben" und es sind Einkünfte.

...zur Antwort

Hallo Geschäftsmann. Also deine Angabe ist sehr vage aber ich verstehe du willst Rendite machen mit Immobilien. Also erste Frage : WO ? In einer boomenden Großsstadt wie Berlin, Hamburg,München, Frankfurt wirst du mit 100k keine renditestarke Whg kazuen können aber es gibt folgenden Weg : 1. gründe eine Firma, suche dir eine Bank die dir ein Investmentkredit für eine Immobilie mit sagen wir 20 Zimmern finanziert. Vermiete die Zimmer an Studenten und Vorrübergehende wohnungssuchende und du hast keine 6000 € im Jahr , du hast 10.000 € im Monat. Natürlich wirst du hohe NK und hohe Einzug/Auszugsfrequentierung und eine recht hohe Abnutzung der Immo haben aber mit 100k Anzahlung ….wirst du in 10-15 Jahre die Immo abbezahlt haben und die Zinsen sind derzeit bei ca 2 % sehr günstig aber du wirst nicht in einer booomenden Großstadt dass realisieren können. Ich empfehle dir eine Studenten-Stadt kleiner Größe wo die Studis viel Wohnraum/Zimmer suchen und die Immopreise noch bezahlbarer sind wie z.B. sekundäre Uni-städte.

...zur Antwort

Noch ein Tip:In den meisten grösseren Städten gibt es die gemeinnützigen Steuerhilfe e.V's. Die helfen auch für 50,00 € mit einer Einkommenssteuererklärung. frag die mal ob die neben privatersonen auch Kleinunternehmern helfen.

...zur Antwort