Zweiter Versuch: Muß ein Abwasserrohr Tampons schlucken können?

5 Antworten

Abwasserrohre sind grds. als DN 100 dimensioniert, allerdings weder Bio- noch Restmüllbehältnis. Darin haben weder Essensreste, Farbe, Spachtelmasse noch andere Zellulosestoffe als Toilettenpapier etwas zu suchen.

Selbst festfaserige Küchenrollen- oder Papiertaschentücher, Kosmetikpads oder Feuchttücher der Baybpflege lösen sich nicht oder schnell genug auf, um mit dem Spülwasser bei 2° Gefälle der Rohre sicher im Hauptfallrohr ausgeschwemmt zu werden und führen zwangsläufig zu Verstopfungen :-O

Genau aus diesem Grund weiß oder ahnt jeder Besucher m/w/d einer öffentlichen Damentoilette, wofür gesonderte Behälter oder Tüten wohl bereitgestellt sind: Damenhygieneprodukte gesondert zu entsorgen. Und diese Sorgfalt ist eben auch dem Privatmieter zuzumuten.

Das ist eine physikalische, kein moralische Erkenntnis und deren grob fahrlässige Mißachtung berechtigt den VM, den Verursacher wg. vertragswidrigen Gebrauchs der Mietsache zu Schadensersatz heranzuziehen; soweit die rechtliche Grundlage.

Und die ist seit mehr als 14 Jahren unverändert die Rechtslage. Warum sollten auch diejenigen etwas bezahlen wollen, die sich richtig verhalten oder keinen Mietsachschaden herbeiführen?

G imager761

  1. Es ist ein Fehlverhalten, wenn man dies getan hätte
  2. Ich würde es als Mieter nicht bezahlen, weil ich keine Tampons ins Klo werfe! Mein Frauenarzt könnte ein Gutachten erstellen, dass ich seit 20 Jahren keine Regelblutung mehr habe aus persönlichen Gründen. Somit muss es von jemand anderem kommen und das würde ich eben bestreiten, wenn jemand behauptet, ich war es.
  3. Wenn du es tatsächlich warst, solltest du die Kosten übernehmen und es in Zukunft lassen.
  1. Stimmt. Hab ich gar nicht dran gedacht beim schreiben gerade...

Die Abwasser rohre können nur in alten unsanierten Gebäuden eine zu kleinen Durchmesser haben. Also kann der Vermieter jeden Mieter belangen, der alles was nicht rein gehört durch die Toilette entsorgt. Das kann somit auch jedes Abwasseramt, denn die Verstopfung muss ja gar nicht soweit vom Haus, wenn im Haus passieren.

______________________

Gerade jetzt ist das Thema relevant, weil bei der Klopapier Hysterie gerne Küchenrollen Papier als Ersatz genommen werden.

Unsere zufällig entdecken von Thomas Phillips mögen das hinbekommen, die billigen von Penny die gerade nicht erhältlich sind, nicht. Im einfachen Gebrauch merkt man den Unterschied nicht.

Aber, da ich beim Arbeiten im Garten oft wirklich schwitze, nutze ich festgerollte Blätter als Schweißbremse im BH. Die von Penny sind zwar stahlhart aber trocken die anderen Schnell produzierten (16 für den Preis von Acht rollen) Zerfetzten gnadenlos.

Hallo Larmid,so was gehöhr nicht in das Klo! Denn solche Teile könne die Grösse eines Kinderkofes annehmen.Das Problem hatten wir in unsrer Woheigentumsanlage auch einige male.die Leute welche die Abwasserrohre freigespült haben haben erkannt das Damen Hygieneartikel das Rohr verstpft haben und haben mir erklärt das solche Teile das bis 100 Fache ihres Volumens falls sie ständig im Wasser liegen annehmen können.also das sagt doch alles! solche Artikel gehöhren nicht ins Klobecken! Und wen rausgefunden wird von wem es kommt der kann haftbar gemacht werden! Das ist ein Fehlverhalten des Mieters! Wenn ich als mieter das nachgewisen bekomme bleibt mir nichts anderes übrig als den Schaden zu begleichen! Das ist rechtlich so geregelt!

Für alle: Tampons gehen durch alle Abwasserrohre, natürlich gehören sie nicht dahin. Wenn die Tampons der Grund der Verstopfung ist und man kann dies jemanden nachweisen, kann diese Person zur Zahlung der Rohrverunreinigung (Verstopfung) herangezogen werden.

Was möchtest Du wissen?