Zwangsversteigerung: Fällt Grunderwerbssteuer an, wenn ich als Eigentümer mein eigenes Haus ersteigere?

5 Antworten

In der Zwangsversteigerung erwirbst du nicht von einer bestimmten Person. Sondern es entsteht neues Eigentum durch hoheitlichen Akt. Deswegen knüpft die Grunderwerbsteuerpflicht auch nicht an den Erwerb sondern an das Meistgebot an (§ 1 Abs. 1 Nr. 4 GrEStG). Also ja, es ist grunderwerbsteuerpflichtig.

Laut Finanzamt von gerade stimmt das nicht. Da kein Rechtstraegerwechsel./ Eigentumsuebertragung stattfindet ist es auch nicht steuerbar. Wichtig ist dabei nur, dass es zu gleichen Teilen erworben wird, wie es derzeit im Grundbuch eingetragen ist. Sonst ist die Differenz Grunderwerbssteuerpflichtig.   

@petthi

Das tut mir dann auch leid, aber die haben dir etwas Falsches erzählt. Ist leider nicht so, dass das FA fehlerfrei arbeitet.

Im Falle einer Ersteigerung fällt Grunderwerbssteuer an. (Das Meistgebot wird besteuert).

Alternative: Ihr geht zur betreibenden Bank, zahlt das restliche Darlehen. Diese tritt euch die Grundschuld ab. Damit könnt ihr selber die Zwangsversteigerung beenden. Es fällt auch keine Grunderwerbssteuer an.

Sprich mit der Bank, die das Verfahren betriebt. ZV ist meistens die schlechtere Lösung.

Eventuell wäre es sinnvoller den halben Anteil der Schwester ausserhalb der ZV von Ihrer Schwester zu erwerben.

Wie wollen Sie eigentlich den Kauf finanzieren? 

Eine Finanzierung ist auch bei negativer Schufa möglich. Die Schufa wird zwangsläufig negativ werden wenn Sie im Rahmen der ZV das eigene Objekt erwerben möchten da der GV noch den Offenbarungseid abnimmt.

Wie hoch ist denn das Darlehen?
Wie hoch ist der Verkehrswert der Immobilie?

Finanzierung steht und ist unproblematisch. Wichtig ist das Niess-Nutzbrauchrecht mit der ZV ausgetragen zu bekommen.

Darlehen 70t, Verkehrswert 125t Euro.   

@petthi

Nießbrauchrecht lässt sich nicht austragen.

Oft übertragen Eltern ja das Haus auf ihre Kinder und lassen sich ein Nießbrauchrecht eintragen. Da wäre es für die Kinder ja leicht die Immobilie zu verkaufen und die Eltern müssen ausziehen. Das geht so nicht, wie ihr euch das vorstellt. Wer hat dir das denn erzählt?

Du wirst zahlen müssen für den Anteil, den du von deiner Schwester erworben hast. Du bist mit deiner Schwester nicht in gerader Linie verwandt.

Aber ist nicht mein Spezialgebiet....

Verstehe, vielen Dank für die rasche Antwort.

Vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt. Plan B. wäre, meine Schwester und ich - als Eigentümer wollen das Haus ersteigern, um A. das Nieß- und Nutzbrauchrecht der Stiefmutter ausgetragen zu bekommen um B. das Haus auf dem freien Markt zu veräußern.

Das ist leider falsch. Vgl. meine Antwort.

Was möchtest Du wissen?