Zwangsräumung. Wie komme ich an die Unterlagen?

5 Antworten

Alles, was zwangsweise aus der Wohnung entfernt wird, muss zunächst einmal eingelagert werden, abgesehen von deutlich erkennbarem Müll, bzw. allem, was nicht irgendwie verwertbar ist.

Rein theoretisch müssen auch Unterlagen, Photoalben, Bücher und sonstige Papierdokumente aufbewahrt werden, denn sie werden nicht automatisch zum Eigentum des Vermieters, des Gerichtsvollziehers oder der Räumungsfirma.

Sind Schulden vorhanden, wovon man bei einer Zwangsräumung immer ausgehen kann, macht der Vermieter normalerweise vom Vermieterpfandrecht Gebrauch. In den entsprechenden Paragraphen des BGB ist ganz klar geregelt, dass nur pfändbare Sachen gepfändet werden dürfen. Theoretisch gehören Dokumente auch dazu.

Deshalb ist davon auszugehen, dass die Dokumente aufbewahrt wurden, aber nun gepfändet sind, bis alle Forderungen des Vermieters beglichen sind.

Das sind dann Mietrückstände, Kosten des Räumungsprozess, die Räumung selbst und Transport, Lagerung des Hausrats.

Also: Wenn noch was da ist, dann Geld zusammen kratzen, um das Zeugs auslösen zu können.

Zwangsräumung? Dann würde ich mal deinen Lover fragen.

Früh genug wurde die Maßnahme angekündigt. Wenn kein Interesse herrscht, dann landet alles auf der Müllkippe.

Kürzlich erst noch passiert bei mir in der Gegend. Kleine Wohnung - 40m² etwa. Günstigerweise war ein Balkon dabei. Direkt darunter ein Container und in 30min war die Sache erledigt.

Ich denke nicht, dass da noch irgendwas da ist.

Bei uns Im Nachbareingang wurde auch jemand zwangsgeräumt -  da kam sozusagen alles auf einen Haufen und wurde entsorgt.

echt ? und wenn ich einen 4k Fernseher habe der 5000 € kostet und der Gerichtsvollzieher wegen Rechnung 170€ Zwangsräumt ?

Ich würde mich an den Gerichtsvollzieher wenden, der die Zwangsräumung durchgeführt hat. Der hat die Unterlagen, oder weiss zumindest wo die verblieben sind.

Da die Zwangsräumung durch einen Amtsrichter angeordnet wird, sprecht dort vor.

Was möchtest Du wissen?