kann man eigentlich mit nem gerichtsvollzieher reden um räumung n paar tage zu verschieben?

5 Antworten

Das wird eher nicht gehen, schon wegen dem Interesses des Betreibenden sein Mietobjekt zurückzubekommen. Ausserdem müssten alle Zustellungen neu durchgeführt werden, inclusive des Abwartens der Rückscheine (1 Monat Verzögerung). Ich sehe da keine Chance!

Wenn er das schafft, das zu vereinbaren, bevor der Gerichtsvollzieher das Räumkommando bestellt hat, vielleicht. Danach eher nicht, weil die Leute ihr Geld sehen wollen, wenn die sich den Termin freigehalten haben und sonst keinen Auftrag bekommen. Und da finde ich es logischer, wenn das dein Kumpel zahlen muss, weil es ansonsten der Steuerzahlen blecht. Also auch ich.

Dein Kumpel muss den Gläubiger anrufen. Nur dieser kann den Termin aufheben. Der Gerichtsvollzieher ist nicht befugt auf Wunsch des Räumungsschuldners den Termin zu verschieben!!!!!

Außerdem muss dein Kumpel die Räumungsmitteilung -also den festgesetzten Räumungstermin - schon mind. vor 3 Wochen von dem Gerichtsvollzieher zugestellt bekommen haben. Er hatte also genug Zeit sich zu kümmern. Weiterhin hatte er Kenntnis von der Räumungsklage und dem Urteil. Zwischen Räumungsklage und Urteil und den vorausgegangen Mietrückständen liegen oftmals mehr als 12 Monate. Die Räumung kommt also nicht überraschend. Es ist somit unverständlich, dass er es soweit kommen lässt und sich nicht schon vorab um den Auszug gekümmert hat. Kurz vor der "Angst" also dem Räumungstermin wird wohl kein Vermieter mit sich reden lassen. Denn der Räumungsschuldner hat zig EURO Mietschulden. Der Vermieter will diesen nur aus der Wohnung haben und d. so schnell wie möglich. Bei einer Terminsaufhebung besteht die Gefahr, dass doch kein Auszug erfolgt und sich noch mehr Kosten anhäufen.

Der Gerichtsvollzieher bestimmt einen Räumungstermin und gleichzeitig wird eine Spedition bestellt. Wenn ein Räumungstermin so kurzfristig abgesagt wird, macht die Spedition Ausfallkosten geltend!!!!

Natürlich kann man mit denen auch normal reden. Dazu sollte man sich aber auch normal verhalten und in ruhigem und freundlichen Ton sprechen. Oft lassen sich da auch gemeinsam Läösungen finden. Aber ob und wie der Gerichtsvollzieher darauf reagiert kann ich nicht sagen.

Ich könnte mir vorstellen, dass auch Gerichtsvollzieher einen Telefonanschluss haben.

Was möchtest Du wissen?