Zahlt ein Polizist im Mittleren Dienst Steuern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tja, solche Märchen hört man öfters, dass Beamte weniger Steuern zahlen.

Richtig ist - der Beamte zahlt höhere Steuern als Arbeitnehmer.

Als Beispiel bei einem Monatseinkommen von 3.000 € in Steuerklasse 1 zahlt der

Beamte = 509,46 €  und der

Angestellte = 455,50 €

Ein Vorteil dürfen doch die Nicht-Beamten auch einmal haben.

Gruß A.

also ist es "relativ'' ausgeglichen Danke :D

@kadirus

Ausgeglichen wäre zuviel gesagt. Ein Beamter zahlt keine Sozialversicherungsbeiträge, also keine Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung. Im Alter hat er gegenüber einem gleichgestellten Angestellten ein höheres Einkommen, da er bis zu seinem Tode Versorgungsbezüge erhält. In der Regel ca. 71 % seines letzten Einkommens.

Es gibt das alte Märchen, dass Beamte keine oder weniger Steuern zahlen. Wie alle Märchen stimmt das nicht. Beamte zahlen Steuern entsprechend ihrem Gehalt wie jeder andere auch, sie zahlen allerdings keine Sozialversicherungsbeiträge. 

und was ist mit sozialversicherungen? wie viel wird dadurch erspart oder anders gesagt wie viel kostet eine sozialversicherung?

@kadirus

Das ist abhängig vom Verdienst. 

Beamte müssen auch Steuern zahlen, genauso wie "normale" Arbeitnehmer.

Dat ist falsch, Beamte zahlen mehr an Steuern

@Apolon

Das "genauso" bezog sich nicht auf die Höhe der Steuern, sondern dass Beamte die gleiche Verpflichtung zum Zahlen von Steuern haben wie Angestellte.

Was möchtest Du wissen?