Wohnungskauf Eigentumswohnung. Kann man den Kauf wieder absagen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Kaufvertrag bei Immobilien ist erst gültig wenn du Ihn unterschrieben hast und er notariell beglaubt worden ist - also hast du keinerlei Konsequenzen zu fürchten es is nur nicht die feine Art... ^^

Danke für die Auskunft das ist schon klar, aber der Makler hat mich auch ganz schön unter Druck gesetzt, also würde ich sagen selbst schuld und noch bin ich nicht soweit daß ich absage eher Anfang der Woche.

@Kleinelli

dann solltest du den Makler trotzdem informieren, bevor dieser den Notar mit der Erstellung Kaufvertrag beauftragt, denn dann müsstest du zumindest dem Notar die Gebühren zahlen. Schreib dem Makler, dass er den Notar noch nicht beauftragen soll, du würdest dich Anfang der Woche wieder melden.

Du musst die Wohnung natürlich nicht kaufen. Der Verkaufsvertrag gilt erst mit dem Notartermin. Aber die Kosten die bisher entstanden sind, musst du u.U. erstatten. Die Maklercourtage ist ebenfalls erst bei Abschluss des Vertrages fällig. Also kann auch der Makler nur eine Kostenpauschale berechnen.

Du hast noch nicht Unterschrieben weder beim Makler noch beim Notar d.h du das die WOhnung noch garnicht gekauft hast da noch kein Kaufvertrag besteht und daher kannst du dem Makler wieder per E-Mail schreiben das du doch kein Interesse daran hast aber auf nummer sicher würde ich persönlich anrufen und sagen das du die Wohnung doch nicht kaufen möchtest dann wird er dich wohl aufklären wenn unklarheiten bestehen.

Du bist zumindest hinsichtlich der Notarsgebühren schadenersatzpflichtig. Die Wohnung mußt Du allerdings nicht kaufen. Genau wegen Fällen wie diesem besteht Notarszwang bei Immobiliengeschäften. So wird man vor voreiligen Entscheidungen geschützt.

Gebühren aber erst dann, wenn der Notar schon tätig geworden ist und einen Vertrag erstellt hat, ansonsten nicht.

Ich war ja noch nicht beim Notar und es ist auch erst dann möglich wenn der Eigentümer wieder da ist also am Ende nächster Woche.

@Kleinelli

Die Frage ist ja auch eher, ob der Notar schon vom Makler beauftragt wurde, einen Vetragsentwurf anzufertigen. Die Kosten dafür müßtest Du tragen.

Grundsätzlich hat @Michi1985nrw recht, aber wenn der Makler die Notarterminbestellung als Auftrag versteht und entsprechend handelt können daraus Kosten entstehen. Ich würde die E-Mail sofort und auch per E-Mail widerrufen bzw. inhaltlich zurückziehen und warten was kommt.

Was möchtest Du wissen?