Wohnung verdächtig billig, Falle?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Google doch mal unter den Stichwörtern "vonovia erfahrung",

Vonovia hieß früher mal Deutsche Annington...und ist für mich ein Grund, eine Wohnung nicht zu mieten.


Vonovia hieß früher mal Deutsche Annington...und ist für mich ein Grund, eine Wohnung nicht zu mieten.

 

Ja, es gibt hier genügend negative Erfahrungen, die man aber nun auch nicht überbewerten sollte.

Was schreibt man denn in der Regel eine Kritik über einen Vermieter? Korrekt, wenn man unzufrieden ist.

Der Anteil, der mit dem Vermieter kein Problem hat, wird sich öffentlich nie äußern.

Ich kenne im Bekanntenkreis vielleicht 20 Personen, die eine Wohnung bei der Vonovia gemietet haben und keine Beanstandungen haben

@ChristianLE

Die Annahme ist grundsätzlich richtig, dennoch kann man durch die Bewertungen im Internet Mängel erkennen, die so nicht existieren sollten. Wenn Objekte verwahrlosen spricht das deutlich gegen den Betreiber, was auch bei diesem Objekt der Fall ist. Zynischerweise sind die Betriebskosten ("Instandhaltungskosten") überdurchschnittlich hoch.

@ChristianLE

Würde ich bei fast jedem Vermieter mit unterschreiben, aber nicht bei einem Unternehmen bei dem die Mängel System hatten. Die Berichterstattung in Presse und TV ließ keinen anderen Schluß zu. Es waren Zehntausende Wohnungen betroffen.

Laut Gesetz ist eine Erhöhung frühestens 15 Monate nach Mietbeginn möglich, hier auch nur um max. 15-20% (§ 558 BGB).

während die Heizkosten schnell den angegebenen Wert überschreiten werden.

 

Die Betriebskosten belaufen sich auf einen Betrag von insgesamt 160 €, was bei einer Wohnungsgröße von 65 m² insgesamt 2,46 €/m² sind.

Das ist völlig in Ordnung.

Allerdings ist der Kennwert von 190 kWh doch recht hoch.

In welchem Zustand befindet sich das Haus, bzw. die Wohnung? Es wäre durchaus denkbar, dass die Miete so günstig ist, weil das Haus, bzw. die Wohnung unsaniert ist.

So eine Wohnung habe ich auch, die verdächtig billig war :DUnd habe erst NACH dem Einzug Stück für Stück gemerkt was das eigentlich für eine Schrottwohnung ist. Schimmel überall, Wände und Böden schief, Elektrik ständig kaputt, Gaskasten war mindestens einmal im Monat kaputt und von den Gaskosten möchte ich erst garnicht anfangen...Sieh dir die Wohnung ganz genau an. Ohne Mängel gibt es keine Wohnung für so einen Preis. Das ist schon wirklich sehr verdächtig. Aber vielleicht täusche ich mich auch und du hast ein wahres Schnäppchen gefunden. ;)Ich drücke dir die Daumen :)

Hm... da scheint ein Haar in der Suppe !

Suche die Nachbarschaft auf, und bringe in Erfahrung, was man über den Ver- und Vormieter so zu erzählen weiß!

Und das Objekt vorher aufmerksam anschauen , ist ganz wichtig ! Lätmbelästigung und Umfeld, sowie Verkehrsanbindung sind erste Pflicht !

Wer kauft schon die Katze im Sack ....

 

Ich habe heute meine Zeit bei dem Besichtigungstermin verschwendet, Eindrücke über die Wohnung könnt ihr gerne hier ansehen:

http://www.directupload.net/galerie/471283/sBd5hod4kU/0

Kein Wunder, dass keine Bilder online standen.

Den unangenehmen Geruch der Wohnung müsst ihr mir so glauben.

Danke an alle, die mich auf die Besichtigung vorbereitet haben :)

Zusätzlich habe ich herausgefunden, dass der Mieter die Wohnung selbst renovieren muss. Es gibt keine Küche oder andere Geräte in der Wohnung, alles muss selbst angeschafft werden.

Bisher galt die Wohnung als Sozialwohnung. Für den neuen Mieter plant Vonovia, die "günstige Miete" im Laufe der Zeit auf die örtliche Vergleichsmiete zu bringen. Dazu kommen dann die überhöhten Betriebskosten (Höhe oder Zusammensetzung konnte der anwesende Mitarbeiter auch nicht erklären) plus hohe Heizkosten.

Ich finde so etwas unzumutbar, ein Frack einer Wohnung zu vermieten, den Mieter die Wohnung bewohnbar machen zu lassen und ihn dann später abzuzocken.

Was möchtest Du wissen?