Wohnung renovieren auch wenn Nachmieter das übernehmen will?

10 Antworten

Ein Vermieter hat trotz der mietvertraglichen Vereinbarung, dass die Wohnung beim Auszug in unauffälligen Farben zurück zu geben ist, dann keinen Schadenersatzanspruch gegen den ausziehenden Mieter, wenn dieser mit dem Nachmieter die Übernahme der farbigen Wände vereinbart hat. Das Amtsgericht Neuruppin hielt es für Förmelei, wenn der Vermieter auf dem Buchstaben des Mietvertrages bestehen dürfte. Denn mit der Übernahme der farblichen Gestaltung der Wohnung sei der rechtfertigende Grund des Vermieters, von dem scheidenden Altmieter den Neuanstrich in unauffälligen Farben zu verlangen, entfallen.

AG Neuruppin, 32 C 329/07

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/bgh-urteil-mieter-muessen-beim-auszug-bunte-waende-weissen-a-932105.html

Prüfen lassen ,ob das Verlangen des Vermieters rechtens ist. Wenn die Renovierung so im Vertrag steht könnte sie ungültig sein.

Der Hauswart hat nur bei Vorlage seiner Bevollmächtigung etwas zu sagen. Und was er sagt, muss noch lang nicht der Rechtslage entsprechen und auch nicht mit dem MV konform gehen. Schaut also selbst noch mal in den MV, was denn dort vereinbart ist. Das bitte hier wörtlich einstellen. Möglicherweise müsstet ihr ja gar nix tun, da Klausel unwirksam.

Moin, für dich ist der Mietvertrag bindend und sonst nichts. Wenn darin steht, dass du renovieren musst, dann muss das so sein. Du kannst ja mit dem Nachmieter vereinbaren, dass ihr euch farblich entgegenkommt.

Der Nachmieter will ja genau so wie es jetzt ist :D das ist ja das lustige. Ich müsste eine grüne Wand weiß streichen, damit er sie wieder grün streichen kann :D

Das Problem hatte ich auch. Wir haben es so gemacht: Mit dem neuen mieter einen termin zur besichtigung ausgemacht, mit ihm zusammen besprochen welche farben er haben will und dann ZUSAMMEN neu gestrichen. Bei uns hats geklappt!

Was möchtest Du wissen?