Woher erfahre ich, ob Tochter wirklich studiert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also bei den Unis an denen ich bisher so war hust, gab es immer bescheinigungen (die man per post geschickt bekommen hat, und sich im internet ausdrucken kann). In diesen bescheinigungen steht ein buchstaben-code, den man an der hompage der jeweiligen uni eingeben kann. gibt man den code ein, bekommt man gesagt dass die person immatrikuliert ist. die vom bafög-amt wollen auch immer so eine bescheinigung zur prüfung. Teilweise gibts an der uni auch jedes semster ein transkript ("zeugnis"), wo detailliert steht welche kurse man besucht hat

Ich muss gestehen: Ob das auch auf diplom-studiengänge zutrifft, weiß ich nicht ;)

Danke. Das hilft uns doch schon weiter.

das erfährst du gar nicht. wenn du allerdings herausbekommst, dass sie nicht studiert und du deshalb gar nicht unterhaltspflichtig gewesen wärst, dann kannst du schadensersatz fordern. frag halt mal deinen anwalt, ob das möglich wäre oder ob du auf jeden fall zahlen müsstest z.b. weil deine tochter entsprechend alt/jung ist. der kann dir sicher auch sagen, auf welche unterlagen du ein recht hast. es gibt ja sowas wie studienbescheinigung, die allerdings nur sagt, dass jemand eingeschrieben ist. vielleicht kann man auch scheine pro semester vorgelegt bekommen. allerdings gibt sich, soviel ich weiss, sogar das bafög-amt zufrieden, wenn man nach einer bestimmten zeit (mehr als 1 semester) prüfungsergebnisse z.b. vordiplom vorlegt.

Die Anwälte wollen wir nun in Ruhe lassen. Schade, dass sie mit den Anwälten angefangen hat. Besser ist doch, sie bekommt das Geld und macht ihr Ding.

@Bakira61

ja, schade. man sollte versuchen, ihr das nicht als böse tat auszulegen - sie sah wohl keine andere möglichkeit, es scheint zwischen euch etliches schief gelaufen zu sein.

Mein Gott, Ihr seid so oder so zu Unterhaltszahlungen verpflichtet! Da mit Anwalt und KOntrolle zu reagieren ist schon - naja. Ich würde als Tochter zu Euch auch keinen Kontakt wollen, ganz ehrlich.

Im 2. Semester gibt es keine Zwischenergebnisse. Je nach Fach beträgt die Regelstudiendauer ca. 8 Semester, nach der Hälfte ist das Zwischendiplom fällig. Aber Ihr wisst ja, was und wo Eure Tochter studiert, da kann man auch googeln wie das Studium aufgebaut ist.

Kopfschüttel...

hä...du hast doch gar keine ahnung was die hintergründe der familie sind

Es gibt aber durchaus Prüfungen. Und von denen kann man sehen, ob man sie bestanden hat oder nicht.

@HobbyLJ

Und das glaube ich auch. Außerdem versteht ein Anwalt sein Handwerk.

@HobbyLJ

aber doch nicht im 2. Semester!

Du scheinst mich nicht richtig zu verstehen. Ich mach mir Sorgen, da unsere Tochter nicht erstmalig studiert und wir als Eltern nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte haben. Wir können uns eben nicht damit abfinden, dass nur noch eingefordert und nichts zurück gegeben wird. Schade!

@Bakira61

ja, das ist schade. Aber dafür gibt es sicherlich Gründe. Zu denen kann ich nichts sagen, da ich diese nicht kenne. Aber daran sind immer alle beteiligt, nicht nur eine.

Kommunikation ist keine Einbahnstraße, und zwischenmenschliche Probleme sind nicht Probleme eines einzelnen Menschen. Als Eltern habt Ihr da Eure Rolle.

@ musso Du weisst nicht viel vom Leben.....

@Goodnight

ich habe 2 Kinder großgezogen, und zu beiden eingutes Verhältnis, in dem jeder sich gegenseitig hilft und unterstützt. Doch, ich denke schon!

@musso

Musso, am Ende von jedem Semester schreibt man Prüfungen...

@musso

eben weil sich bei euch alle verstehen, weißt du noch nicht genug vom leben

@HobbyLJ

Quatsch. Man macht Scheine, hält Referate, aber das sind keine Zwischenprüfungen.

Zum Leidwesen meiner Eltern (obwohl sie nicht zahlen mussten) habe ich 2 mal studiiert, habe 2 Studiengänge mit unterschiedlichem Aufbau absolviert. Bei dem mit Diplom gab es nach 4 Semestern das Zwischendiplom.

@DrFeuerzeug

Meinst du, das fällt einem in den Schoß? Dazu muss man einiges tun. Auch lernen, dass man selbst nicht perfekt ist. Dass andere Menschen - auch und gerade, wenn es die eigenen Kinder sind - andere Einstellungen, Bedürfnisse usw. haben.

Wenn Dinge in der Familie schief laufen, sind die Eltern eben keine unbeteiligten Außenstehende. Sie sind ein Teil der Misere.

@musso

ich hab nicht gesagt, dass einem eine intakte familie in den schoß fällt

ich verstehe das so: ihr wollt also einen eindruck gewinnen wie sich eure tochter schlägt? oder ob sie evtl. hilfe brauch - richtig? und sie verweigert jeden kontakt - richtig? zunächst möchte ich euch vorwarnen, auch wenn ihr es sicher selbst wisst: gerade am anfang vom studium geht die ein oder andere prüfung daneben, das is aber kein grund beunruhigt zu sein. wenn ihr den aktuellen stand eurer tochter wissen möchtet, könntet ihr evtl. auch über dritte an informationen kommen (ne freundin, der dozent etc.) möglicherweise kommt ihr auch irg.wie über das prüfungsamt an informationen, wenn ihr die genaue situation beschreibt. nur eins würde ich euch raten: nur im äußersten notfall den anwalt einschalten! der familienfrieden scheint schon bissl schief zu hängen, da wird ein anwalt ihn nicht wieder gerade rücken.

alles gute

über dritte kann man vergessen: für dozent und prüfungsamt gilt das datenschutzgesetz und die würden einen teufel tun und etwas ausplaudern; und freundinnen - das ist doch oberpeinlich. wenn man so was macht, braucht man beim kind doch gleich gar nicht mehr aufschlagen.

@Schokolinda

schokolinda, hier gehts hoffentlich nicht um peinlich oder nicht, sondern um "muss ich mir sorgen machen" oder nicht. das mit dem datenschutz is mir durchaus bekannt, allerdings haben die eltern keine x-beliebige ausgangssituation sondern einen unterhaltsvertrag (oder?)

natürlich sind das alles bissl hinterf**zige methoden um an informationen heranzukommen - war ja nur ne idee. weitaus erfolgsversprechender is nat. dass die kommunikation zwischen eltern und kind wieder funktioniert...hm, und da wirds nat. schwierig -.-

@DrFeuerzeug

sicher gehts hier um peinlich oder nicht. wenn es eine funktionierende kommunikation zwischen eltern und tochter irgendwann mal wieder geben soll, dann sollte man hier nicht hintenrum info einholen, was die tochter sowieso erfährt und ihr sehr wahrscheinlich peinlich sein wird. sich von den eltern beschämt zu fühlen ist keine gute basis für zukünftige kommunikation.

auch ein unterhaltsvertrag berechtigt niemanden, daten an dritte herauszugeben. und mit "sorgen machen" kann man auch nicht alles rechtfertigen.

Danke für die Antwort. Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis in punkto Anwalt vor. Die Problematik mit unserem Kind habe ich schon unter einer anderen Fragestellung beschrieben. Du, lieber DrFeuerzeug, hast die Sache gut erkannt. Der Anwalt wurde von unserer Tochter aufgerufen, da sie der Meinung war, zu wenig Unterhalt zu bekommen. Nach langem Überlegen, kamen wir als Eltern auch zu dem Entschluss, uns schützen zu müssen. Nun haben beide Parteien ihre Vorgaben zu erfüllen. In den Aufgaben unserer Tochter steht, dass sie semesterweise über ihre Leistungen Auskunft geben muss. Das tut sie nicht und um sie nicht noch mehr zu gängeln, gehen wir auf Abstand und suchen nach guten Alternativen, ihr Vertrauen wieder zu gewinnen, so dass sie uns auch ehrlich ihre Ergebnisse mitteilt.

@Bakira61

ich habe eine idee ... keine ahnung ob das eine option wäre. Polymethacryl hat mich oben an etwas erinnert, was ich persönlich glaube noch nie genutzt hab. oft kann man sich doch über die prüfungsamtseite oder so die notenübersicht ausdrucken, welche eure tochter dann einfach an euch weiterschicken könnte. klar, dazu benötigt man erstmal kontakt (den es ja zur zeit noch nicht gibt)

ich hatt auch zum anfang meine studium ein schlechtes verhältnis zu meinen eltern und habe den kontakt auf ein minimum reduziert. ich lediglich manchmal auf sms geantwortet. der grund: der kontakt wa für mich einfacher wenn er weniger persönlich war. ich wollte ni telefonieren, ni skypen oder zu besuch kommen - aber ne kurze sms ging.

vlt. könnt ihr mit einem briefverkehr beginnen, bei dem sie den notenspiegel zurücksendet?

@DrFeuerzeug

Vielen Dank. Deine Antwort hilft uns sehr. Wir versuchen, kleinschrittig auf sie zuzugehen und lassen ihr zur Zeit ihre Ruhe. Auch glauben wir nicht, dass wir etwas falsch gemacht haben, denn wir wissen selber wie teuer das Leben ( und dann noch weg von zu Hause ) ist. Den Hausstand, das Studium, alle Termine und Ausgaben muss sie nun allein stemmen und wir haben den Eindruck, dass sie uns das beweisen will, jedoch am Geld scheitert und deshalb alles ausgereizt hat, was es gibt, d.h. auch Unterhalt einzuklagen. Und das ist eigentlich unser Problem. Wir hätten nie mit dieser Aktion gerechnet, denn wir haben 2 Kinder vernünftig erzogen und sie stets wohlbehütet umsorgt und unterstützt. Aber bestimmt wird sich nach einer gewissen Ruhepause, alles zum Guten wenden. Wir werden sie nicht bedrängen. Auch sind wir nicht die Eltern, die Vorwürfe machen. Das bringt alles nichts. Was war ist geschehen, blicken wir positiv vorwärts.

Hilfe! Jurastudium für Medizin abbrechen oder nicht?

Ich bin derzeit total am verzweifeln. Es ist nämlich so, dass ich mich schon nach dem Abi nicht zwischen Jura und Medizin entscheiden konnte. Meine Wahl viel dann auf das Jurastudium. Jetzt bin ich im 2. Semester und muss ständig daran denken, wie es wäre, wenn ich Medizin studiert hätte. Jura macht mit zwar Spaß und ich bin auch ganz gut, aber irgendwie muss ich immer daran denken. Ich bin schon die ganze Zeit am abwägen. Auf der einen Seite gefällt mir Jura und die Arbeitszeiten sind besser , aber auf der anderen Seite kann man als Arzt mehr für die Menschen tun (der Nutzen für die Allgemeinheit ist größer, da es immer mehr Krankheiten gibt) und es werden ständig Ärzte gesucht. Bei Jura ist man immer im Prüfungsstress, weil das Examen so schwer sein soll und alles drankommen kann was man gelernt hat. Zudem sind die Jobausssichten schlecht, wenn man keine Beziehungen hat und nicht gerade Prädikatsexamen vorzuweisen hat. Und letztens kam ja auch noch eine Studie raus, die belegt hat, dass Frauen und Ausländer ( ich bin nur zur Hälfte Deutsche) bei der Benotung benachteiligt werden. Mich würde es also doppelt treffen :( Also vom fachlichen her denke ich, dass mir Jura etwas mehr zusagt, da ich in der Schule Naturwissenschaften (Chemie und Physik) früh abgewählt habe. Aber ich interessiere mich sehr für den menschlichen Körper und für Krankheiten und Behandlungsmethoden. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen.

...zur Frage

Sollte ich eine 30-Jährige noch finanziell unterstützen?

Ich habe einen großen Konflikt mit meiner Tochter, die nächstes Jahr 30 wird und im 13. Semester studiert. Bedingt dadurch habe ich nun auch Unfrieden mit meiner Mutter und meinem Stiefvater. Aber ich schildere die Sache mal der Reihe nach, versuche, so sachlich und objektiv wie möglich zu sein: Meine älteste Tochter, die 29 Jahre alt ist, studiert nun schon geraume Zeit, ohne einen Bachelorabschluss zu erreichen. Schon von klein auf konnte sie nicht mit Geld umgehen. Das hat dazu geführt, dass sie auch während ihrer Studienzeit einen großen Schuldenberg angehäuft hat. Zuerst bekam sie BAFÖG, dann aber - weil sie ihre Arbeiten nicht rechtzeitig abgab - wurde das gestrichen. Deshalb nahm sie nun jahrelang einen Studienkredit in Anspruch. Zudem hat sie einen 450-Euro-Job. Seit 2 Jahren geht sie nicht mehr zur Uni, sondern nur noch ihrem Job nach. Die Bachelorarbeit verspricht sie uns seitdem, fertigzuschreiben. Allerdings schiebt sie immer neue Gründe vor, warum das Ganze nichts gibt. Vor 1,5 Jahren gab sie bekannt, an einer Schilddrüsenerkrankung zu leiden und aus diesem Grund nicht mehr an der Arbeit weiterschreiben zu können. Ich habe ihr in den vergangenen Jahren immer wieder finanziell geholfen, habe ihr aber auch sehr viel Geld geliehen, da sie nicht bereit ist, ihren Lebensstandard runterzuschrauben. So fährt sie unverändert ein Auto, richtet sich ihre Wohnung mit neuen Möbeln ein, die sie auf Raten kauft, besitzt einen großen Flachbildfernseher, hat Abos vom Fitnessstudio, Sonnenstudio etc. Auch kauft sie dauernd Kleidung, die dann oftmals ungetragen im Keller landet. Da sie diesen Lebensstil beibehalten möchte, habe ich seit ca. 2 Jahren ihr meine finanzielle Hilfe verweigert, vielmehr sie dazu aufgefordert, auch mal ein Opfer zu bringen und sich z.B. eine kleinere Wohnung zu suchen oder das Auto abzumelden (Miete 500 Euro warm). Dazu ist sie aber nicht bereit. Da ich ihr kein Geld mehr gebe, aber ansonsten immer für sie da bin (habe vor 6 Wochen noch ihre Kleiderberge mit ihr am Flohmarkt verkauft und ihr auch beim Schreiben der Bachelorarbeit versucht zu helfen), beschimpft sie mich aufs Übelste. Einzelheiten möchte ich hier jedem ersparen. Nun hat sich die Lage so zugespitzt, dass sie auch keinen Studienkredit mehr bekommt. Da sie ja seit 2 Jahren nicht mehr in die Uni geht und nur 2 Tage die Woche ihrem 450-Euro-Job nachgeht, haben ihre Geschwister, ihr Papa und ich sie aufgefordert, sich eine Arbeit zu suchen. Das lehnt sie ab. Sie erwartet, dass ich sie finanziell unterstütze. Mein Einkommen reicht dazu zwar nicht aus, aber ich habe Ersparnisse, auf die sie meint, Anspruch zu haben. Ausgelöst durch diesen Konflikt wiederum haben sich ihre Großeltern eingeschaltet. Vor einigen Wochen bei einem Familientreffen hat mein Stiefvater bei meinen Söhnen nach Geld für ihre Schwester gefragt, damit sie ihren Semesterbeitrag zahlen kann.

...zur Frage

Vater möchte seine Tochter kennenlernen?

Guten Abend zusammen, mein Bruder (25) und ich (23) haben heute eine komplizierte Frage und hoffen hier Rat zu finden:

Unser Vater möchte seine Tochter, also unsere Schwester, 13 Jahre alt, kennenlernen. Dies wird von unserer Mutter und deren Freund aufs Härteste unterbunden.

Die beiden haben sich nie wirklich kennengelernt, als meine Schwester 1 Jahr alt war stellte er zu ihrem Wohl die Versuche der Kontaktaufnahme ein, da unsere Mutter uns nach den Wochenenden bei unserem Vater ausquetschte, von wegen "Wie lebt er so?", "Hat er teure Sachen gekauft?", "Wieviel Geld verdient er?", "Was macht er?", "Hat er eine Freundin?", etc. - dieses Ausquetschen wollte er unserer Schwester ersparen und lies es bleiben. Nachdem er zu Weihnachten und ihrem Geburtstag noch Geschenke vorbeibrachte, welche von unserer Mutter auf Ebay verkauft wurden, lies er es bleiben...

Nun, 12 Jahre später, sind wir gemeinsam der Meinung, sie wäre alt genug um ihren Vater kennenzulernen. Um das Ganze langsam anzugehen, folgte er ihr auf Instagram und sie akzeptierte das - wissend, wer er ist. Sie folgte ihm ebenfalls zurück und das ging mehrere Wochen, sie likte seine Bilder etc. und wir gingen von einem Interesse aus. Nach einiger Zeit fasste er sich ein Herz und schrieb ihr. Nach kurzer Zeit war es mit "gelesen" markiert.

Zwei Wochen passierte nichts. Dann kam eine Antwort, deren Wortwahl nicht von unserer Schwester kam, sondern von unserer Mutter - wir wussten es eigentlich sofort, denn so schreibt keine 13-Jährige und wir kennen ja auch unsere Mutter und ihren Schreibstil. Die Antwort war voll von den Vorwürfen und pragmatisch auswendig-gelernten Phrasen die unsere Mutter auch uns früher ständig versuchte einzuprägen.

Nun haben wir das ganze Ruhen lassen, heute beschloss ich auf eigene Faust meiner Schwester zu schreiben und nachzufragen - was soll schon passieren. Leider musste ich feststellen, dass unsere Schwester in eben jener Gehirnwäsche feststeckt und blind unserer Mutter glaubt, wie auch wir es früher taten, Bevor wir älter waren und uns selbst ein Bild von unserem Vater machen konnten.

Nun würden vermutlich viele sagen: "Na gut, wenn sie nicht will, dann lasst sie eben." - nur leider weiß sie es nicht besser und kennt eben nur die Erzählungen unserer Mutter. Wir als große Brüder machen uns Sorgen, dass sie diese Entscheidung eines Tages bereuen wird. Zudem sind wir uns sicher, dass unsere Mutter ihr mit Phrasen â la "Wenn du Kontakt zu deinem Vater hast ist dein Handy/deine Reitbeteiligung/was-auch-immer weg" kommt und sie zusätzlich unter Druck setzt.

Wir sind mit unserem Latein am Ende. Wir möchten, dass die beiden sich sehen und unser Vater die Gelegenheit bekommt, die Situation ins richtige Licht zu rücken. Wenn sie dann sagt, sie möchte keinen Kontakt zu ihm, ist es vollkommen in Ordnung.

Wir wenden uns in größter Verzweiflung und Aussichtslosigkeit mit unserer Frage an euch. Bitte helft uns, wir wissen wirklich nichtmehr weiter...

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?