Wird Erwerbsunfähigkeitsrente bei Baufinanzierung mit angerechnet?

4 Antworten

Natürlich werden alle Deine Einkünfte angerechnet. Die Bank möchte einfach sicherstellen, daß Du einen Kredit auch bedienen kannst. Bei Nebeneinkünften werden die da eher vorsichtig sein. Da wirst Du schon glaubhaft machen müssen, daß das auch eine regelmäßige Quelle ist.

Das dachte ich auch das das angerechnet werden muss. Das Problem ist nur, dass volle Erwerbminderungsrenten (zumindest bei mir, vielleicht weil ich noch so jung bin) alle 2 Jahre neu gestellt werden muss. Diese Rente gibt es leider nur auf Zeit. Ich weiß aber, dass sich meine Situation (gesundheitlich) nicht ändern wird. Ebenfalls weiß ich auch, dass wir uns selbst wenn die Rente wegbleiben würde, das Haus leisten könnten. Aber es ist so unheimlich schwer mit den Banken zusammen zu arbeiten, denn was die teilweise für eine Kostellation haben ist unglaublich. Da müssten wir in Saus uns Braus leben. Ebenfalls sagte er zu mir, dass das Kindergeld und der Unterhlt für mein Sohn NICHT angerechnet wird. Das kann doch nicht rechtens sein oder doch? Mit einer Bausparkasse wollte ich auch schonmal reden, der sagte mir aber das ich wiederkommen soll wenn es soweit ist. :0( Ich würde das aber trotzdem vorher gerne wissen :0( Man will ja wissen wo man dran ist und wo man hin muss!!!

sicher alle einkünfte werden angerechnet! allerdings sölltest du mit dir selber abklären wie sicher ist sie! das heißt bis du auf dauer nicht in der lage eine tätigkeit länger als 3 stunden am tag auszuüben!und davon musst du auch die Bank überzeugen. wenn ihr das unbedingt wollt könnt ihr auch zu einer bausparkasse gehen die rechnen den lebensunterhalt günstiger!

Das ist Bankenabhängig. Wir als unabhängige Finanzierungsmakler haben über 50 Banken im Vergleich und stellen fest, daß die meisten Institute eine Erwerbsunfähigkeitsrente (EU-Rente) nicht anerkennen - eben weil diese immer neu gemacht werden muß. Es gibt aber ein paar Banken, die sie anrechnen, z.B. die DKB oder die DSL-Bank. Ob das in vier Jahren auch noch so sein wird, kann ich natürlich nicht sagen. Kindesunterhalt wird auch nur bei wenigen Banken angerechnet, z.B. DKB sagt, zum Ansatz von Kindesunterhalt muss ein vollstreckbarer Unterhaltstitel vorliegen, aus dem die Höhe der Zahlungen eindeutig hervorgeht. Ein Verweis auf die Düsseldorfer Tabelle (bspw. im Scheidungsurteil) genügt dabei nicht. Wenn die Vorgaben erfüllt sind, also machbar. Kindergeld wird praktisch von jeder Bank angesetzt, allerdings werden in der Regel pro Kind 150 Euro Lebenshaltungskosten gerechnet, so daß sch beides aufhebt.

Was möchtest Du wissen?