wird eine adac mitgliedschaft automatisch gekündigt?

5 Antworten

Die ADAC-Mitgliedschaft ist nicht an ein bestimmtes Auto gebunden. Du kannst die Leistungen ja auch in Anspruch nehmen, wenn Du mit geliehenen Auto oder mit Firmenwagen unterwegs bist. Daher endet sie nicht mit dem Abmelden des Autos.

Kündigen kannst Du nur mindestens drei Monate vor Ablauf der Mitgliedschaft, ansonsten verlängert sich diese um 12 Monate. Das steht auch im Mitgliedsvertrag, den Du irgendwann unterschrieben hast.

Wenn Du nicht zahlst, hat das die üblichen unangenehmen Folgen bei Zahlungsverweigerungen.

Wenn man einen Vertrag abschließt, sollte man diesen vorher gelesen haben. Im Vertrag stand bestimmt nichts von automatischer Kündigung und wird mit einer natürlichen Person abgeschlossen und nicht mit einem Auto.Du hättest den Vertrag rechtzeitig kündigen müssen, dann wären die Probleme nicht gekommen.

Wenn du eine ADAC Mitgliedschaft hast, musst du diese schriftlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist und Laufzeit kündigen.

Automatisch geht da gar nichts und NICHT-Zahlung führt zu Mahngebühren und schlimmsten Falls INKASSO.

Also, Beitrag zahlen, Kündigung schreiben und als Lehrgeld verbuchen!

Nichtbezahlung bedeutet nicht, dass der Vertrag damit automatisch gekündigt und/oder beendet wurde.

Im Gegenteil: Wenn du deinen Beitrag nicht bezahlst, dann bekommst du in Kürze eine Mahnung, vielleicht von einem Inkassobüro mit hohen Gebühren oder von einem Rechtsanwalt oder gleich einen Mahnbescheid vom Gericht!

Die "Vogel-Strauß-Politik", also nichts von dir hören zu lassen, wäre die allerdümmste Handlungsweise, die sehr teuer werden kann.

Kündige den Vertrag schriftlich per Einschreiben gemäß der in deinem Vertrag angegebenen Kündigungsfrist. Du mußt den Beitrag noch bis zum Vertragsende bezahlen.

Wenn du keinen PKW mehr hast, dann frage den ADAC, ob er dich vorzeitig aus KULANZ aus dem Vertrag entläßt. Bestehe dann auf einer schriftlichen Bestätigung! Vielleicht hast du Glück, was ich allerdings nicht glaube! Auf jeden Fall mußt du bis zum Vertragsende deinen Beitrag entrichten.

Ja toll muss ich jetzt 50€ zahlen, nur weil ich die Frist verpasst habe?! und den Service nicht mal nutze? das ist ne Frechheit... und erst 2020 kündigen kann

@Kaski

Ja, mußt du! Wenn DU die Frist verpaßt, ist es DEINE Schuld und nicht die Schuld vom ADAC! Wenn DU den Service nicht nutzt, ist es ebenso DEINE Schuld! Der Service steht dir nach wie vor zur Verfügung, ob du ihn nutzt oder nicht!

Verträge sind Verträge! Eine Frechtheit seitens des ADAC kann ich nicht erkennen, sondern nur Versäumnisse von deiner Seite!

@Kaski

Ja toll........ist deine eigene Schuld! Was regst du dich auf! Also du es abgeschlossen hast, hast du Vertragsbedingungen unterzeichnnet oder wenn online, als gelesen markiert.

@Kaski

Du musst 50,- € zahlen, weil DU den entsprechenden Vertrag unterschrieben hast und weil DU die Frist verpasst hast.

Rate mal, auf wen Du sauer sein müsstest.

@Kaski
Ja toll muss ich jetzt 50€ zahlen, nur weil ich die Frist verpasst habe?

Ja. Genauso wie bei jeder anderen verpaßten Kündigungsfrist ebenfalls.

und den Service nicht mal nutze?

Der ADAC trägt dennoch das Risiko, daß Du mit irgend einem KFZ mal irgendwo eine Panne hast. Genauso wie eine Unfallversicherung das Risiko trägt, daß Du einen Unfall mit schwerem körperlichen Schaden erleiden könntest. Niemand wünscht sich, den "Service" in Anspruch nehmen zu müssen. Bezahlen muß man allerdings schon dafür, daß jemand anders das Risiko trägt.

Du musst zusätzlich schriftlich kündigen und die Fristen beachten. Wenn du jetzt schon einen Zahlschein bekommen hast, ist es vermutlich schon zu spät.

Was möchtest Du wissen?