Wie viele Bademeister bzw. Rettungsschwimmer muss ein öffentliches Bad pro Schicht haben?

4 Antworten

Es muss kein einziger Rettungsschwimmer da sein. Rettungsschwimmer ist keine Berufsbezeichnung, sondern eine Fähigkeit. Diese Fähigkeit wird in Deutschland einzig und allein durch DLRG und bayr. Rettungswacht vermittelt. Niemand kann einen Rettungsschwimmer an ein Becken "befehlen".

Anders ist das bei Bademeistern. Sie müssen da sein, schon allein zur Gefahrenabwehr. Es sind immer 2-3 Bademeister in einem öffentlichen Bad anwesend. Aber diese Anwesenheit bindet sie nicht daran, ständig an einem Becken zu stehen, oder auf einem Hochstuhl zu sitzen. Die ständige Erreichbarkeit reicht.

Wenn man die Prüfung bei der DLRG ablegt, dann kann man sich als Rettungsschwimmer betiteln. Das war aber schon vorausgesetzt. Ich stelle mir nur die Frage, ob es reicht, für einen 25m Becken nur einen Bademeister zu haben, denn, was ist, wenn er mal auf die Toilette muss und in dieser zwischen zeit etwas passiert? Ist es dann nicht angebracht, dass immer zwei Bademeister eine Schicht sich teilen?

Hallo, Rettungsschwimmer werden in Deutschland vom DRK (Wasserwacht) vom ASB und von der DLRG ausgebildet. In einem öffentlichen Bad sollte der Betreiber aus haftungsrechtlichen Gründen mindestens eine rettungsfähige Aufsichtskraft (Rettungsschwimmer Silber, 18 Jahre alt) zur Aufsicht über die Schwimmbecken einsetzen. In größeren Bädern, bei denen eine Aufsichtskraft nicht alle Schwimmbecken einsehen kann, sind entsprechend der jeweiligen Anzahl der Becken und Größe des Bades (unter Berücksichtigung der Übersichtlichkeit, Einsehbarkeit der Becken) weitere rettungsfähige Einsatzkräfte einzusetzen. Eine gesetzliche Regelung, wie viele Kräfte eingesetzt werden müssen gibt es wohl in Bayern (nach Größe der Wasserflächen), aber nicht in allen Bundesländern. Zu berücksichtigen ist dabei, gerade bei hohen Besucherzahlen, dass Rettungskräfte verstärkt beschäftigt sind mit : Technikkontrollen, Behandeln von Verletzungen (Insektenstiche, Zecken, Schnittverletzungen, Splitter usw.) Schlichtung von Streitigkeiten bei rüpelhaftem Benehmen von einigen Badegästen, vermehrte Toilettengänge bei starker Hitze und großer Flüssigkeitsaufnahme und deshalb mindestens eine weitere Aufsichtskraft eingeplant und eingesetzt werden sollte. Die genauen Berufsbezeichnungen sind: Fachangestellter für Bäderbetriebe (früher hieß das Schwimmeistergehilfe) und der „Geprüfte Meister für Bäderbetriebe“ (früher: Schwimmeister). Die Berufsbezeichnung Bademeister gibt es in Kurkliniken z.B. als medizinischer Bademeister, der Kuranwendungen im Bereich Wasser und oft auch Massagen anbietet. Viele Grüße Klaus – Schwimmeister im Schwarzwald

Geh mal mit Tageskarte in eine Badeanstalt und mach Protokoll über die vielen Aufsicht führenden .Schreib was die alles machen .

dann muss man Sich doch mal 10 Minuten sich die beine vertreten dürfen, oder nicht ?

Du meinst alle 60 Minuten dann 10 Min Pause? Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Ich glaube, dass das auch von der Größe der Becken, sowie der Art der Becken abhängig ist. LG

Was möchtest Du wissen?