wie viel sind 15.000 brutto als selbststndiger?

5 Antworten

Von Welchem brutto redest du denn ? Umsätze oder Gewinn ?

Bei Umsätzen kannst du absolut keine Aussage treffen. Nehmen wir irgendein Unternehmen mit Wareneinsatz dann sind z.b. schonmal 50% für den Wareneinsatz weg und es bleiben "nur" noch 7.000,-. .. Dann noch laufende Kosten.

Anders bei Betrieben die nur auf DIenstleistung setzen .. der Steuerberater z.b. hat (ohne mitarbeiter) verschwindend geringe Kosten. Da bleiben von 15.000 schnell mal 12.000 überschuss hängen (wie gesagt OHNE mitarbeiter). bei 140.000,- Gewinn im Jahr. Wären ohne irgendwlechen "Aufwand" in der Steuer ~ 50.000,- Steuern

Natrürlich ist das erheblich komplexer und die Zahlen stimmen nicht wirklich (Versicherungen wandern in die Steuer ein usw usw ) aber nur mal ein Überblick das man deine Frage nur schwer beantworten kann. (Zumindest klingt es so als redest du rein vom Umsatz wenn du die Kosten des Stb´s noch berücksichtigen willst der schlägt gar nicht sooo sehr zu bei den zahlen .. 3-6.000€ im Jahr würde ich mal grob übern Finger sagen :D )

Aber Selbstständige (z.b. der Steuerberater als Freiberufler) rechnen auch nicht unbedingt mit "Gehältern" die zahlen aus wenn sie was brauchen. ...(Versteuert wird natürlich weiterhin der Gewinn). Wenn sie halt einen Urlaub machen wird vorher 10.000 aufs private konto geschoben wenn nichts kommt mal nur 3.000...

wenn man single ist und durch selbstständigkeit monatlich 12-15.000 euro verdient wie viel wären das netto ?

Hier haben wir das erste Problem nämlich was du mit Brutto und Netto zu meinen gedenkst.

Ein Unternehmer hat Umsätze. Von diesen Umsätzen zieht er seine unternehmerischen Kosten (Betriebsausgaben) ab und hat dann einen Gewinn oder einen Verlust.

Dieser Gewinn entspricht dem Bruttolohn abzgl. Werbungskosten eines Arbeitnehmers.

Die Krankenversicherung ist Sonderausgabe, der Steuerberater weitestgehend Betriebsausgabe.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ein Selbständiger der 15.000 € Einnahme hat, muss davon ja erst einmal seine Ausgaben bestreiten. Bei einem Angestellten mit 15.000 monatlich gehen ca 35% Lohnsteuern weg, plus Arbeitnehmeranteil der Sozialversicherung.

Nach Abzug von Steuern, Versicherungen und privater Altersvorsorge bleibt ja was übrig, tendenziell ein gutes Einkommen, was allerdings auch dem unternehmerischen Risiko Rechnung trägt.

Je mehr man verdient desto mehr Steuern zahlt man darauf.

bei 15.000€ Brutto wird warscheinlich annähernd Die Hälfte davon zu versteuern sein.

Was möchtest Du wissen?