Wie vermeide ich eine Bewerbungskurs vom Jobcenter / Arbeitsamt?

5 Antworten

Wenn du arbeitssuchend bist, dann nimm dieses Angebot an und schule dich in diesem Kurs. Denn es liegt oft an den Bewerbungsschreiben, wenn man Absagen erhält. Du möchstes lieber "quantiative", statt qualitative Bewerbungen schreiben?Vermutlich noch mit einigen Rechtschreibfehlern, die auf den ersten Blick gleich aussortiert werden. Mit einem guten Bewerbungsschreiben hast du eine Chance zu einem Gespräch eingealden zu werden und dann evtl. auch einen Arbeitsplatz zu bekommen.

Wenn man da wenigstens was lernen könnte. Das Gegenteil ist aber meistens der Fall. Gerade die Bewerbungen vom Jobcenter werden zuerst aussortiert und warum? Es sind ehrenamtliche die diesen Kurs leiten und selber null Ahnung vom Bewerbungsschreiben haben.

@herzilein35

Es muss ja nicht immer so sein, also man sollte es ausprobieren.

@BarbaraAndree

Klar mir persönlich hatte der Kurs eher geschadet als geholfen. Hinterher hatte ich noch mehr Arbeit meine Bewerbung wieder ins richtige Lot zu bringen. Aber jedes Center tickt anders.

Ich war schonmal in einem Bewerbungskurs vom Jobcenter und leider hat mich das nicht weiter gebracht, da ich nach 2 Jahren wieder am gleichen Punkt stehe. Zudem werden Schwerpunktthemen wie MS Excel, Powerpoint usw. behandelt, da kenne ich mich hervorragend aus. Deswegen sehe ich das Ganze als nicht hilfreich für mich.

Danke für dei schnellen vielen Antworten.

Mir ist schon klar, wenn ich einen Job nehme auch aus dem Kurs raus bin. Mir geht es auch nicht darum, nicht in den Kurs zugehen und den ganzen Tag Bier zu trinken und auf die Kosten der Steuerzahler zuleben.

Sondern ich möchte mir die 8 Stunden sparen in den Kurs zugehen um effektiver und gewinnbringender Bewerbungen zu schreiben von daheim aus, zBsp. in der Hälfte der Zeit. Zudem habe ich ehrenamtlich zwei Pflegehunde, die ich auch unterbringen müsste in der Zeit. Ich bin auch kein schwervermittelbarer Fall und seit Ewigkeiten arbeitslos. Ich habe ein fundiertes Wissen in Bewerbungen und möchte diese auch modern schreiben und nicht klassisch und altmodisch wie es leider in sollchen Kursen der Fall ist.

Um es vllt anders zu formulieren, ich suche eine Art Rechtsgrundlage um nicht in diesen Kurs zumüssen?

1 erkundige dich  vor Ort. Was du da solange machen sollst den es gib sinnlos und schwachsinnige  Kurse zb wen die (hirntoten dort behaupten) Das man in einer Bewerbung alles in de Mitte schreiben soll oder Seiten verkehrt im (Lebenslauf)

2 Beruf spezifisch kann es auch andere formen der Bewerbung geben.

3 Wen du dich auf einen eher normalen beruf bewirbst ist es  fast immer eher eine 0/815 Bewerbung.

4 Nur wen du  noch kein Vorstellungsgespräch durch deine Bewerbung bekommen hast kann so ein Kurs sinnlos sein aber nicht wen er mehre Monate dauert..

5 Da du das schon gemacht hast ist das natürlich sinnlos sage deiner fallmangerin das es eine Demütigung für dich ist was sinnlose zu wiederholen. das muss sie anerkennen..Falls du Probleme mit der Rechtschreibung hast  schreib die Bewerbung am Computer mit  recht schreib- Programm da gibt es so gar in den ad Ons. auch wen es nicht 100% ist kann es sinvoll sein.oder zb  in Opern Office gibt es auch eins,!


Demütigung kann man auch als Diskriminierung ansehen und die es dem Amt gesetzlich verboten.!

Deine einzige Möglichkeit ist, mit deiner Beraterin zu sprechen, ihr deine bisherigen Unterlagen vorzulegen, um dann gemeinsam nach einer Alternative zu suchen.

Du hast während des Bezugs von ALG II mitzuwirken, alle Maßnahme zu ergreifen, die darauf abzielen, deine Hilfsbedürftigkeit zu verrringern. Ein Bewerbungstraining gehört "offiziell" zu diesen Maßnahmen.

Ob du Pflegehunde hast, in an dieser Stelle nicht relevant. Die müsstest du auch während einer Arbeitstätigkeit irgendwie unterbringen.

Ja, es gibt viele schwarze Schafe bei Bildungsträgern, die von Bewerbungen keine Ahnung haben. Weißt du es in diesem Fall? Nein. Irgendwo lernt man immer ein Stücken dazu. Ich habe nach meinem Studium selbst als Jobcoach in ALG II-Maßnahmen angefangen und arbeite heute nebenbei als Bewerbungstrainer für verschiedene Kammern und Institutionen. Dass ich qualitativ hochwertige Arbeit leiste, bekomme ich regelmäßig von Teilnehmern und Kooperationspartnern bestätigt. Deine Bewerbungen kannst du genauso dort am PC schreiben und farbig ausdrucken lassen. Ohne dass dir Kosten entstehen. Man muss dafür nicht zwingend zu Hause sein, um qualitativ hochwertige Unterlagen zu erstellen.

Kurz: Die Rechtsgrundlage, die du suchst, gibt es nicht. Dafür zahlreiche andere, die dich zur Teilnahme verpflichten können.

Ist das eine Maßnahme?

Schau mal hier: https://detlefnolde.wordpress.com/2014/07/31/widerstand-gegen-jobcenter-massnahme/

Wir haben in DE eine Vertragsfreiheit, wenn du den Vertrag, den du vom Maßnahmeleiter bekommst, aus dem Grund nicht unterschreiben willst, dann bekommst du auch keine Sanktion.

Beim JC so tun, als würdest du die Maßnahme ja sooo gerne machen, nur leider ist da die Einwilligung zur Datenschutzerklärung und die kannst du leeiider nicht unterschreiben^^

Also: Du gehst den ersten Tag hin, schreibst auf die Anwesenheitsliste neben deinem Namen nur ANWESEND, also KEINE Unterschrift! Die Unterlagen, die du bekommst, unterschreibst du nicht sondern nimmst sie mit nach Hause, gehst auf elo-forum.org, stellst sie dort rein, die Leute beraten dich dort und sagen dir, wie du am besten aus der Sache rauskommst.

Das klingt ganz interessant. Danke

Was möchtest Du wissen?