Wie Reicher werden als die Eltern?

16 Antworten

Mein Rat an dich wäre, zu lernen dass es im Leben nicht nur um Geld geht sondern dir ein Ziel zu setzen, was dich wirklich erfüllt.

Medizin solltest du nur studieren, wenn du in dem Bereich arbeiten möchtest, nichtwegen den Gehältern. Denn nur wer seinen Beruf gerne macht, hat ein glückliches Leben und kann den Wohlstand auch genießen.

Was bringt es dir Geld zu haben, aber einen Job den du hasst, ein Charakter mit dem du keine echten Freunde findest usw.

Ansonsten bleibt nur so gut wie kein Geld ausgeben und an der Armutgrenze leben, trotz des Jobs, damit du so viel es geht investieren kannst um Vermögen aufzubauen.

Wer nach Reichtum strebt und das in Konkurrenz zu seinen Eltern, könnte sich als Mensch ungünstig entwickeln, so dass selbst seine Eltern nicht mehr mögen und ihn enterben. Wenn du es aber richtig machst, werden sie dir ihr Vemögen verachen. Dein Ziel, reicher zu werden, ist somit bloss eine Frage der Zeit. Setz den Zielzeitpunkt nach ihrem Hinschied.

Vielen Dank.

Jetzt versteh ich allmählich, weshalb ich in meinem Berufsleben auch so unglaublich viele Ärzte*innen kennenlernen musste, deren einziges Ziel es war, Dagobert Duck in seiner Badewanne voll mit Goldmünzen nachahmen zu können, aber in ihrer psychischen Krankheit und Dummheit erschufen sie sich ständig eine größere Badewanne!

Lauter Psychopathen und geistig Minderbemittelte, die ihren extremen Minderwertigkeitskomplex durch extreme Anpassung an unser gesellschaftliches Weltbild der glücklich machenden Geldsucht kompensieren möchten. Die Eltern spielen da nur die Rolle des zu besiegenden Konkurrenten.

Man kann dir nur zu einer langzeitigen Psychotherapie raten, damit auch du entdecken kannst, dass es nur um das Selbst im Leben geht, nicht um das Ego; denn auch auch musst nicht psychisch zugrunde gehen und eines Tages zum Beispiel wegen einer extremer bipolaren Störung mit folgenden strafbaren Taten in einer geschlossenen Psychiatrie landen. Vorsicht!

Viel Einsicht und Selbsterkenntnis und Mut zur Therapie und Erfolg dabei und Glück auf andere Weise!

Du befindest dich schon im Medizinstudium, hast dich aber noch nicht auf eine Fachrichtung festgelegt. Vielleicht solltest du in Richtung Radiologie gehen. Ich glaube, dass Radiologen sehr gut verdienen. Außerdem haben sie nicht so viel mit einer intensiven Arzt-Patienten-Beziehung zu tun wie andere Fachrichtungen.

Wenn es dir darum geht, möglichst reich zu werden, und nicht darum, deinen Patienten möglichst umfassend bei der Gesundwerdung bzw. dem Umgang mit ihren Krankheiten zu helfen und auf sie einzugehen, dann wäre wohl Radiologie eine gute Fachrichtung für dich, sofern du Talent dazu hast.

Dann hoffe ich das er wenigstens ein guter Diagnostiker ist, Bilder kann jeder machen, aber richtig lesen ist die Kunst.

Wenn du jetzt erst realisierst, dass deine Eltern reich oder wohlhabend sind, dann scheinst du noch sehr jung zu sein. Ich schätze schon fast unter 16. Das sind gute Voraussetzungen, um Erfolg, in deinem Leben, aufzubauen. Wie schon erwähnt wurde, wirst du mit dem Ziel Geld zu machen, nicht wirklich Welches bekommen. Du musst etwas machen, wo du Leidenschaft aufbaust, was du wirklich liebst zu tun und deine Energie reinsteckst, dann kommt das Geld von allein.

Du wirst viele Bücher lesen müssen und Seminare besuchen. Du solltest dir das Wissen von denjenigen aneignen, die dort sind, wo du zukünftig hin möchtest.

Um einen kleinen Einstieg zu finden, würde ich die von Bodo Schäfer "Ein Hund namens Money" empfehlen. Das ist eine Art Finanzratgeber, geschrieben für Kinder. Was letztendlich aber mehr von Erwachsenen gelesen wurde :D

Dann gibt es noch das Buch "Der reichste Mann von Babylon" von George S. Clason

Ansonsten von Dale Carnegie "Wie man Freunde gewinnt". Lass dich hierbei nicht vom Titel irritieren. Schau nach dem Titel und Inhalt.

Diese 3 Bücher sollte dir einen Einblick geben, was dich in der Zukunft erwartet.

Was möchtest Du wissen?