Wie komme ich aus dem Vertrag raus?(Selbständiger Brötchen-Auslieferer)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde den Vertrag kündigen so wie es auch geschrieben steht. Er kann dich nicht zwingen noch so lange zu fahren bis ein neuer da ist das ist sein eigenes Problem halte dich an deine Frist von 8 Wochen. Solltest du dennoch nicht fahren kommen leider die 3 anderen in Kraft. Bezüglich deiner Rechnung kannst du diese dennoch Schreiben und abgeben diese muss er bezahlen du kannst eine Steuernummer nachhreichen. Genauere Information bekommst du aber über dein Finanzamt.

Frag einen Anwalt, aber ich denke mal, Du mußt diesen Vertrag erfüllen. Wobei die Frage ist, ob sich das tatsächlich um eine selbständige Tätigkeit handelt - kannst ja mal bei der Krankenkasse nachfragen...

...das ist eine sehr gute antwort! ja ich denke auch hier liegt eine scheinselbständigkeit vor!

@akademikus

stimmt, das kommt auch noch dazu. aber interessiert das heute überhaupt noch irgendwen?

@gartenfee

Meines Wissens ja - und wenn es "nur" der Rentenversicherungsträger ist.

habe gerade mit der Krankenkasse telefoniert. Es liegt keine Scheinselbständigkeit vor, da ich als Hauptgewerbe Mediengestalter ab dem gleichen Datum laufen habe und weiterhin vom Arbeitsamt gefördert werde.

wie wäre es mit einer plötzlichen krankheit oder unfähigkeit, ein fahrzeug zu führen? ;)) ist denn im vertrag die art der arbeit festgehalten, also arbeitszeit ODER erfüllung eines auftrages (soundsoviel brötchen an soundsoviel kunden)? also dienstvertrag oder werksvertrag? sonst könntest du dich darauf beziehen. übrigens: 8 wochen zum monatsende, was heißt das denn?

es ist mir schon peinlich, aber da kriegt er mich mit der Ersatzfahrer-Klausel. Ich hatte auch gefragt, ob man die streichen kann, da ich keinen Ersatzfahrer stellen kann. Darauf meinte er es gibt einen "Springer, den man anrufen kann und wenn alle Stricke reissen fährt er selbst. Leider steht aber auch im Vertrag, dass keine mündliche Nebenabsprachen stattfinden. "Verhinderung des Auftragnehmers Der Auftragnehmer ist verpflichtet einen Mitarbeiter bzw. Ersatzfahrer als Ansprechpartner für den Auftraggeber zu benennen, so dass die regelmäßige und rechtzeitige Belieferung der Kunden gewährleistet bleibt. Der Auftragnehmer wird dem Auftraggeber die vollständige Anschrift und die Telefonnummer seines Ersatzfahrers bzw. seines Mitarbeiters mitteilen und ihn unverzüglich über Änderungen der Wohnanschriften bzw. Telefonnummern des Ersatzfahrers bzw. des zuständigen Mitarbeiters unterrichten."

@sventheman

mannomann, dein auftraggeber hat dich ganz schön rangekriegt. der ist ganz schön gewieft.

nun dann wirst du wohl fahren müssen, kündige unter einhaltung der fristen. ist die stundenregelung in den vertrag aufgenommen worde? eine rechnung kannst du auch ohne steuernummer schreiben. eine rechnung kann sogar ein privatmann schreiben. ruf beim finanzamt an, oder nimm deine "private" steuernummer.

Danke für die vielen und svchnellen Antworten. Das mit der Scheinselbständigkeit werde ich ins Gespräch bringen und die schriftliche Kündigung sofort rausschicken. Ich hatte es bei der mündlichen belassen, weil der Vertragspartner mir versicherte, in ein paar Tagen Ersatz zu schaffen, was deutlich schneller als die vertragliche Kündigungsfrist schien. Zeugen für die 2,5 Stunden habe ich leider nicht - vertraglich ist nur die zu beliefernde Kundenzahl angegeben. Danke auch für die Tips mit der Rechnung - wenn das Geld schnell kommt, kann ich zumindest weiterfahren, wenn ich muss.

noch was kurz hinterher: sieh zu, daß du mithilfe eines rechtsanwaltes ohne größeren schaden da raus kommst und buche das als erfahrung ab. du hast einige fehler bei der vertragslegung gemacht.

ich würde dir empfehlen, bevor du weiter machst, einen grundlegenden kurs zur existenzgründung zu belegen. damit dir wenigstens die anfängerfehler nicht passieren.

@gartenfee

ja, kurse werde ich noch belegen. Bin ziemlich kurzfristig in die Selbständigkeit reingerutscht, da nur noch bis zu 4.11. eine Förderung vom Arbeitsamt möglich war. Der Vertrag gefiel mir von Anfang an nicht, ich wollte auch einige Dinge ändern - darauf hat sich der Vertragspartner aber nicht eingelassen(Standardvertrag) - und da ich das Geld dringen benötigte...tja Lehrgeld zahlen. Trotzdem werde ich wahrscheinlich weiterfahren - Anwalt kostet auch Geld und ob für mich ne gute Lösung dabei rauskommt ist fraglich.

@sventheman

würde ich nicht so amchen, der zeiht dich so nur noch mehr über den tisch. solange du noch zusätzlich geld bekommst vom arbeitsamt, bist du noch nicht über der existenzminimumsgrenze. solange hast du ein recht auf rechtsanwalt, mußt ihn bei ausreichender aussicht auf erfolg (und die hast du) nicht selbst bezahlen. beratungsschein vom gericht holen und dann anwalt suchen. lohnt sich sicher merh als weiter amchen. du hast jetzt schon etliche fehler gemacht. wenn du einfach so weiter machst, zahlst du nur noch mehr drauf. dein auftraggeber freut sich, daß er sonen dummen gefunden hat, der sich das gefallen läßt. würde ich nicht machen. du zahlst nur weiter drauf.

Was möchtest Du wissen?