Wie groß muss die Restmülltonne sein und wer zahlt wenn man eine größere benötigt?

5 Antworten

Größere Tonne kostet mehr, das wird auf die Mieter aufgeteilt.

Das Problem wird das wohl nicht lösen, solange Mitmieter derart uninteressiert mit Müll umgehen.

Das daraus resultierende Problem: wie kriegt man diese Leute zu packen.

(allein schon so was wie: Kartons im Ganzen in den Papiermüll, nicht mal zerlegen)

Bei uns regelt die Stadt es etwas anders.. es gibt Papiertonne und Restmüll, in den auch Biomüll kommt (ja, gibt die Stadt so vor). Gelber Sack alle 2 Wochen und natürlich gibts immer Schlaubis, die das doch lieber peu a peu ind en Restmüllcontainer werfen)

Für 8 Parteien haben wir 2x 240l Papier und einen Container Restmüll(dieser wird wöchentlich geleert.. unsere Stadt in der City ein Rattenproblem und will Rest/Biomüll immer schnellstmöglich abfahren).

Da die Mieter es über Umlage selber zahlen, sollte man meinen, es ist jedem im eigensten Interesse, die Entsorgungskosten nicht künstlich hochzutreiben.. glaubs mal nicht (das Erstaunliche.. man koäönnte meinen, dass z.B. die Älteren die Kartons nicht zerlegen,w eil sie es nicht mehr gut können.. nein, es sind die jungen Mitmieter, die sogar sagen- letztens gehabt- ist mir doch egal)

Hm.

.... die Größe ist bei mir abhänhig von der Stellfläche und meine Mieter bekommen die Menge, die sie benötigen. Sie dürfen das ja auch alles bezahlen.

Vergleichbare Kosten aus meinem Bestand zwischen 300 und 2.600 EUR und alles ist gut, so meine gerichtlichen Erlebnisse.

Als Vermieter habe ich eben nicht die Potenz, einzelne Mieter zu erziehen.

es wird auf die Mieter aufgeteilt, die nächst größere wird 240 Liter sein, aber ich danke, das löst das Problem nicht.

ich würde dem vermieter sagen, er soll mal bitte ein schild der mülltrennung schreiben und damit drohen, dass wenn der müll nicht getrennt wird, wietere kosten auf die Mieter zukommen

müllgebühren werden auf die mieter umgelegt. euer vermieter sollte vielleicht mal mit der mieterin sprechen, die den müll nicht trennt. bei uns hier ist z.b. nur der restmüll gebührenpflichtig. dementsprechend ist unserer hausgemeinschaft (4 parteien mit momentan 7 personen) daran gelegen, diesen so gering wie möglich zu halten.

wenn eure papiertonne immer voll ist, muss euer vermieter eine weitere tonne aufstellen.

Also ich kenne Mehrparteienhäuser und die bezahlen ihre Mülltonne selber und haben eigene. Aber die sperren die halt in der Zeit ab wo sie nicht abgeholt werden!! Also machen ein Schloss hin.

Was möchtest Du wissen?