Wie denkt ihr darüber? (Selbstverteidigung und Notwehr!)

5 Antworten

Du kannst in Notwehr handeln, wenn eine direkte Gefahr für deine körperliche Unversehrtheit, dein Leben und auch dein Eigentum besteht. Du musst nur darauf achten, dass der Paragraph der Notwehr (§32 STGB) nicht mehr greift, sobald die Gefahr nicht mehr gegeben ist / abgewendet ist, es sei denn, du handelst aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken.

Salopp gesagt: Wenn dir jemand eine Knarre an den Kopf hält, um an dein Geld zu kommen, du ihn entwaffnest und ihm 2 Stunden lang den Schädel zu Brei schlägst sollte dir nichts passieren. Das ist aber eine Einzelfallentscheidung. Deeskalation ist m.E. das wichtigste bei solchen Situationen. Wenn das nicht fruchtet, kriegt das Gegenüber aber auch mal einen auf die Mütze. Zum Glück ist das bei mir bisher kaum vorgekommen.

Gruß, Jackswaste

"Salopp gesagt: Wenn dir jemand eine Knarre an den Kopf hält, um an dein Geld zu kommen, du ihn entwaffnest und ihm 2 Stunden lang den Schädel zu Brei schlägst sollte dir nichts passieren. "

Das gibt massive Probleme, den die Notwehr muss da aufhören wo der Angreifer keine Gefahr mehr für einen darstellt.

@Anton96

Das is mir schon klar, aber es gibt eben noch diesen Zusatz Furcht, Verwirrung, Schrecken, der das Ganze wieder legitimiert. Ob vom Gericht diese Ausschlussgründe anerkannt werden, ist die andere Frage, das kann nur von Fall zu Fall entschieden werden (und das ist auch gut so)

Wenn jemand nach dir schlägt oder anders versucht dir gewalt anzutun darfst du dich wehren. Notfalls darfst du den Kerl sogar mit einem Panzer überfahren, sofern du reinzufällig einen in der Tasche hast, und sofort nach dem Angriff da drin sitzt. Obwohl dann eigentlich keine direkte Not mehr besteht, da du ja in dem Fahrzeug sitzt...

Wenn eine solche Notsituation eintritt darfst du mit allen Mitteln versuchen diese Situation abzustellen. Wenn ein Eiertritt ausreicht, gut, belastet auch dein gewissen nicht, aber du darfst ihm auch ein Messer in die Brust rammen oder ihm eine Kugel verpassen. Da kann dir keiner kommen mit "wäre ja nciht nötig gewesen". Is halt nur die Frage wie du das mit deinem Gewissen vereinbaren kannst.

Notwehr bezieht nicht mit ein das du jemanden provoziert ("Hey du Hurensohn, ich hab deine ganze Familie gebumst und du bist das genetischabartige ergebnis, haha"), und er dich schlagen will. Wenn du ihn dann tötest, könnte man dich dran kriegen weil du eine Notwehrsituation provozierst hast um einem anderen zu schaden.

Fairer Kampf ist blödsinn, das is was für Kampfsportturniere oder den Boxring. Auf der Straße, wenn dich da jemand angreift, handelt der schonmal dicke unfair. Andere anzupöbeln ist so dermaßen unehrenhaft, das du nach 1000 Eiertritten mit Stahlkappen noch ehrenhafter bist als der Angreifer. Außerdem geht es diesen Kerlen entweder darum dich platt zu machen, oder dich auszurauben. Und die sind mittlerweile so Assi, die killen dich auch fürn normales Handy und 5 Euro wenns sein muss (auf Kopf treten und so späße). Also viel Spaß beim ungenierten wehren... ;P

Das deutsche Notwehrrecht ist ziemlich weit, weiter als in anderen Ländern. Es fordert vorallem keine Verhältnismäßigkeit der Mittel, sondern ihre Erforderlichkeit. Das hießt, dass kein milderes, in gleichem Maße geeignetes Mittel verfügbar sein darf. Im Extrem ausgedrückt bedeutet das, dass ich wertvolles Eigentum unter Umständen auch mit tötlicher Gewalt verteidigen dürfte. Entsprechenden Sachverhalt vorausgesetzt.

Ich mache Krav Maga und Selbverteidigung mit Eiertreten und Augenauschälen und sonst was ist alles andere als feige, einfach alles machen um den Gegner zu schädigen :)

Weglaufen wär die bessere Lösung ! Und nun zu deiner Frage bzw Aussage: Wenn du jemanden ordentlich in die Eier trittst oder die Augen stichst, dann geht derjenige zum Onkel doctor und lässt sich bescheinigen, dass er möglicherweise langzeitschäden hat, dann kannst du dein ganzes leben lang schön für diesen Tritt arbeiten gehen ;D

Bei Notwehr nicht. Da kannst den in den Rollstuhl befördern und das ist dann sein problem.

Du solltest natürlich immer Zeugen haben, die die Situation beobachtet haben.

@TiberiuS001

Wenn die aber jemand dein Geld abnehmen will, dann gibt es keine Notwehrsituation!!! Notwehr ist dann gegeben, wenn dein eigenes oder das Leben einer dritten Person gefährdet ist, nicht jedoch nur die Gesundheit oder Geld!

@shorty1717

Falsch shorty1717, völlig falsch! Notwehrfähig ist Leben, körperliche Unversehrtheit, Eigentum, Ehre und was sonst so an geschützten Rechtsgütern existiert.

@Reiswaffel87

Notwehr muss immer angemessen sein und es ist immer die Flucht vorzuziehen! Nur in den wenigsten situationen wird vor Gericht Notwehr durchgehen, wenn dich jemand blöd anmacht und sagt "gib mir dein geld". Dann ist ein Tritt in die eier nicht mehr angemessen, denn es bestand die Möglichkeit zur Flucht!

Man sollte sich nicht auf 'Notwehr' verlassen!!!

@shorty1717

sry hab vergessen zu erwähnen, dass ich vom Österreichischem Gesetzt ausgehe! Und schonma als zeuge bei gericht geladen war, wo es um so eine notwehr ging.

Es ging im grunde genomme um das: Zwei Typen streiten vor ner Disco, A schlägt B ins gesicht. B schlägt mehre male zurück und bricht A so das Nasenbein, Kiefer und Jochbein. B wollte sich auf Notwehr berufen, da er doch zuerst geschlagen wurde. (A hätte auch öfters zugeschlagen, wenn ihm B nicht zuvor gekommen wäre). B wurde wegen schwerer Körperverletzung verurteilt!

@shorty1717

Gut, dass du inzwischen hinzugefügt hast, dass du von österreichischem Recht sprichst. Bezogen auf Deutschland hast du nämlich Unrecht. Es mag zwar im EInzelfall klüger sein die Flucht anzutreten, das Gesetz fordert das aber keinesfalls. Es gilt der Grundsatz "Das Recht braucht dme Unrecht nicht zu weichen."

Was möchtest Du wissen?