Wer zahlt, wenn der Zoll durch Öffnen einer Sendung den Inhalt beschädigt?

5 Antworten

Die Versicherung wird i.d.R. nicht zahlen weil es ein Zollschaden ist. IMHO sollte der Spediteur den Schaden tragen da dort die Ware feucht geworden ist. Das die Verpackung nicht 100%wasserdicht ist ist eigentlich egal, das ist sie bei Kameras oder Schuhen ja auch nicht.

Was ist denn an den Samen so Besonderes? Kann man die fertigen Pflanzen rauchen?

ich würde sagen, der Zoll. Aber ob Du da durchkommst, wag ich zu bezweifeln. Ich würde das mal so vergleichen : Hausdurchsuchung bei mir, Möbel kaputt, Polster aufgeschnitten usw. Finden die Drogen bei mir, dann war es verhältnissmäßig, finden die nichts, dann müssen sie für den Schaden aufkommen (ich hab ja nix verbrochen). So würde ich das sagen, aber ich hab leider nix zu sagen

Wenn eine Transportversicherung abgeschlossen wurde, musst Du Dich zunächst an diese halten. Also: Schadensmeldung an den Versicherer.

Dieser wird u.U. versuchen, den Zoll / Spediteur in Regress zu nehmen. Beim Zoll wird er vermutlich nichts erreichen, aber das ist nicht Dein Problem.

Wenn keine Transportversicherung abgeschlossen war, musst Du Dich zunächst an den Absender halten. Hier käme es "rechtlich" darauf an, ob dieser die Sendung korrekt gekennzeichnet hat. Also, ob für den Zoll erkennbar war, daß die Sendung wieder luft- und wasserdicht verschlossen werden muss.

Internationales Recht ist aber sehr kompliziert...

Der Schaden ist durch den Spediteur (Zustellfirma) entstanden (falsche Lagerung).

Wende Dich an dieses Unternehmen und mache Deinen Schaden dort geltend.

ich denke nicht, das dies geht. Der Zoll hat geöffnet, luftdicht verpackte Ware geöffnet. Warum sollte der Versender zahlen, er hat ja nichts falsch gemacht

Du kannst höchstens mit Anwalt gegen den Zoll vorgehen.

Was möchtest Du wissen?