wer von euch kennt RWB und hat Erfahrungen damit gemacht?

5 Antworten

Ich habe dort in 2005 einen 25-Jahre Vertrag abgeschlossen als atypischer stiller Gesellschafter in Immobilienfonds. Größter Fehler meines Lebens! Hab mittlerweile gekündigt, trotzdem sind anstatt der versprochenen Rendite nur Miese dabei herumgekommen.

40-45% der Anlagesumme ist weg... Finger weg von RWB!

Habe auch eine Anlage bei RWB, habe (hatte) 22.000 Euro Einmaleinlage gezeichnet, das ganze 2002, mit monatlicher Entnahme. So weit so gut. Habe im Oktober 2009 ein Schreiben von RWB erhalten, in dem die monatliche Entnahme eingestellt wird (wurde).Laut RWB Jahresmitteilung sind jetzt noch ca. 10.000 Euro drin und Sie würden mir ein Angebot 2013 unterbreiten (Das überschreitet die abgeschlossene Laufzeit schon mal um 1 Jahr. Habe RWB angeschrieben, was es mich kosten würde vorzeitig aus dem Vertrag auszusteigen. Keine Antwort, gar nichts. Gehe jetzt mal zum Anwalt und sehe mal was auf mich zu kommt. Nochmal würde ich mich nicht mehr darauf einlassen. Hoffe das sich noch mehrere in ähnlicher Lage melden und schreiben.

ebundesanzeiger

Dort ist zuerkennen das, dass Eigenkapital zu 100% aus Fremdkapital besteht, nach Wirtschaftlichen Maßstäben hat die Firma GmbH keine Liquidität? !

Und wenn man sich die Verbindlichkeiten anschaut, aber nichts erwirtschaftet wird, sieht es nach Insolvenzverschleppung aus! Aber bin kein Experte!

Hallo. Auch hier muss ich leider wieder mal sagen "eine Menge Antworten und diese ohne jeden Verstand". Bei RWB handelt es sich um eine so genannte "Privat Equity" Geldanlage. Privat Equity ist die Mutter einer jeden Geldanlage. Es gibt verschiedene Anbieter und richtig ist, einige davon haben tierisch einen auf die Mütze bekommen. Bei Privat Equity geht es darum Unternehmen (alt und neu) durch Kapital zu fördern. Aus diesem Geld machen die Unternehmen Gewinne. Für dieses geliehene Kapital zahlen die Unternehmen das Geld auch irgendwann wieder zurück. Daraus entsteht am Ende der Gewinn für die Anleger. Zumeist ist dieses Geld, was Prvat Equity verteilt, zu großen Anteilen Fremdkapital von Banken. Banken mögen aber im Moment nicht so gerne Geld verleihen, auch nicht an Privat Equity. Dadurch kommen einige ins trudeln. RWB aber hat gerade jetzt in dieser Zeit einen sehr hohen Eigenkapitalanteil. Das mindert zwar den eigenen Gewinn, aber man ist nicht so abhängig. RWB hat den so genannten Dachfonds. Selbst, wenn in diesem Dachfonds 75 % aller Unternehmen und wir reden hier über einige hunderte, heute in die Insolvenz gehen würden, also kaputt sind und das Geld weg, dann hat man aber trotzdem mit den restlichen 25 % einen ausreichenden Gewinn, der am Ende sicherlich bei guten 15 % pro Jahr liegt. Ein Punkt wurde hier schon genannt. RWB investiert zu größten Teilen in Unternehmen, die nicht Börsennotiert, aber jedem bekannt sind. Das heißt: man ist unabhängig von den Schwankungen an der Wallstreet und dem Rest der Welt. Außerdem kauft gerade RWB z. B. einige Unternehmen auf, die in Schwierigkeiten gekommen sind aufgrund der Krise. Würden das die Privat Equity Unternehmen nicht tun, dann würde wohl früher oder später die gesamte Weltwirtschaft zusammen brechen. Also bitte zukünftig nachdenken, bevor ihr über etwas redet, von dem ihr nichts versteht. Alle, die hier ihren Kommentar abgegeben legen wahrscheinlich ihr Geld auch auf ein Sparbuch, Bausparvertrag oder sonstige unnütze Anlagen. Wenn ihr meine Kunden wärt, dann wüsstet ihr um den Betrug, der dort stattfindet. Wahrscheinlich hat euch auch noch nie einer ausgerechnet, wieviel Rente ihr benötigt, wenn es soweit ist, wie sich die Inflation darauf auswirkt und wie man dagegen etwas tut. Die meisten meiner Kollegen sind nicht mal in der Lage dazu, aber sie nennen sich Berater. Von einem Berater sind sie aber so weit weg, wie die Erde von der nächsten Milchstrasse. In diesem Sinne.

Bei 18.000,- € ist man von einer Rendite von 14 % p.a. ausgegangen. Da es sich um einen Private-Equity-Dachfonds handelt, der seine Gelder sehr stark streut (beim INTERNATIONAL IV in über 40 Einzelfonds), ist über die Streuung eine Risikominimierung erreichbar. Die Gelder werden größtenteils zum Ankauf von Unternehmensanteilen verwendet. Daher ist die Eigenkapitalrendite der Unternehmen, an denen Beteiligungen bestehen, für die Rendite verantwortlich. Die Eigenkapitalrendite des verarbeitenden Gewerbes betrug in 2007 37 %. Das kann in Jahren der Wirtschaftskrise (2008 + 2009) durchaus sehr viel weniger sein.

...guckst Du hier....http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1143626-11-20/wer-kennt-die-rwb-ag-rendite-risiko-und-chance

Was möchtest Du wissen?