Wer haftet bei Steinschlag durch LKW-Fahrer?

5 Antworten

Das wird von den Versicherungen als "unabwendbares Ereignis" definiert. Entweder haftet der Verursacher (der LKW-Fahrer, den du wohl kaum noch erreichst und identifizieren kannst) oder dann deine Teil-Kasko-Versicherung. Ein Tipp: Geh nicht zu "CarGlass"; sie lassen dich den Schaden abtreten (nehmen deine Versicherung in Anspruch) und verlangen von dir den dreifachen Preis; du denkst, du sparst und zahlst trotzden noch doppelt soviel wie die Reparatur eigentlich kostet. Bei mir wollte "CarGlass" neben der Versicherungs-Inanspruchnahme statt 620,- € nur 420,- € haben. Gekostet hat der Austausch in einer anderen Werkstatt 120,- € + Scheibe (100,- € für Originalscheibe BMW).

In diesem Fall spricht man im Haftpflicht von der Höheren Gewalt.Du wirst keinerlei Chancen haben den LKW-Fahrer haftbar machen zu können.Hier springt die Kasko ein.

Wenn Du keinen Beifahrer hast, der das bezeugen kann, wird's wohl schwierig - auch wenn eigentlich der LKW-Fahrer (bzw. seine Versicherung) haften müßte.

Die Teilkasko übernimmt Deinen Schaden an der Windschutzscheibe. Deine Prozente in der Versicherung bleiben unberührt.

Einfach den LKW Fahrer zum Anhalten bitten. (er wird dir sicherlich folgen, weil er denkt, das irgendwas an seinem LKW ist) Setze ein kurzes Schreiben auf mit Zeit, Datum, Witterung und Autobahnabschnitt und Ladungsgut. Schreibe auch darauf, des er Kies während der Fahrt verloren hat. Dann beide Unterschreiben und Daten tauschen. Dann kannst du es bei der Versicherung der Transportfirma geltend machen. Falls Mitfahrer dabei waren, diese mit vermerken. So ist es am einfachsten für beide Parteien.

Hatte selber kürzlich das gleiche Problem und konnte es so schnell und unkompliziert abwickeln. LG

Das kannst Du meist nicht beweisen und deshalb hilft hier nur die Kaskoversicherung.

Was möchtest Du wissen?