Wenn ein Kind im Flugzeug oder im Hubschrauber zur Welt kommt, was wird dann als Geburtsort

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der erste Ort, in dem das Flugzeug oder Hubschrauber wieder Bodenberührung hat.

Einem Bekannten von mir ist das bei seiner Geburt passiert: Das Flugzeug in dem er über dem Atlantischen Ozean geboren wurde landete erst in Rio de Janeiro. Rio steht jetzt als Geburtsort im Personalausweis.

Danke, Du scheinst es ja wirklich zu wissen!!!

@Simmi821

korrekt ist das aber nicht - da wurde geschlampt und ein falscher Geburtsort bescheinigt (wie bei meiner Tochter die Geburtszeit um zwei Minuten daneben liegt, da die Uhr im Kreisssaal maßgeblich ist und zwei Minuten nachging...)

Warum nicht viel einfacher: IN DEN WOLKEN.

@Jubelkron

Hallo; eine total süße Idee !! Ist ja auch ein Engerl auf die Welt gekommen Oder????

@HERS100

ohh....♥♥

@HERS100

Das werde ich meiner freudin erstmal sagen :P die ist "Geburtsort: In den Wolken" auch wen nur London im Pass steht ;) ist halt trotzdem mein Engel auf Erden ;)

EIGENTLICH IST DAS ANDERS!

In den USA wie in einigen anderen Ländern herrscht das Bodenrecht: Wird das Baby an Bord eines Flugzeuges im amerikanischen Luftraum einschließlich der 18 Meilen Zone geboren, hat es automatisch (auch) die amerikanische Staatsbürgerschaft. Befindet sich das Flugzeug nicht über amerikanischem Territorium, erhält es laut dem Chicagoer Abkommen die Staatsbürgerschaft von dem Land, in dem das Flugzeug registriert ist. Manchmal sind das typische Steueroasen wie Bermuda, Bahamas, Kaimaninseln oder Aruba. Befindet sich ein in den USA registriertes Flugzeug unterwegs in die Vereinigten Staaten, ist aber noch über dem Hoheitsgebiet eines Drittlandes, ist das Neugeborene nach amerikanischem Recht US-Bürger. Allerdings könnten in dem betreffenden Drittland konkurrierende Gesetze gelten. Diesen Rechtsstreit müssten dann die Eltern nach der Landung selbst ausfechten, wenn sie darauf Wert legen. Als Geburtsort ist nach internationalem Recht die Position des Flugzeuges mit Längen und Breitengrad einzutragen.

Das müsste dem ICAO-Recht entsprechen dem Deutschland unterliegt  
(International Civil Aviation Organisation)

Hoffe ich konnte euch helfen!

LG

MaxHilft01  

Das ist falsch.

Wenn einer der Eltern die deitsche Staatsbürgerschaft hat, bekommt das Kind auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

An sonsten gilt das Land, in dessen Hoheitsgebiet die Geburt stattgefunden hat.

Einfaches Beispiel: eine deutsche Frau fliegt mit einem holländischen Flugzeug nach Amerika.

Befindet sich das Flugzeug im internationalen Luftraum (z.B. über dem Ozean), ist es holländischer Boden. Befindet sich das Flugzeug im amerikanischen Luftraum, ist es amerikanischer Boden.

Je nach Regelung des Landes erhält das Baby die Staatsbürgerschaft des jeweiligen Geburtslandes. Als Geburtsort stehen dann ggf. genaue Ortsangaben drin, z.B. Flug 1234.

Die meisten Fluggesellschaften raten von Flügen ab der 36 Schwangerschaftswoche ab. Manche Fluggesellschaften verweigern Flüge, wenn der Geburtstermin nahe bevorsteht.

Falls du vor hast oder jmd bekanntes von dir zu machen rate ich dir davon ab da es irgendwie durch den Druck der in höheren Gebieten ist schädlich werden kann Vorallem wenn du willst dass das Kind einen bestimmten Pass hat sollte man das Kind auch erst dan bekommen wen man schon über dem Land ist weil der Pilot evt eine Notlandung macht und wenn etwas mit dem Kind oder der Mutter nicht stimmen sollte kommt die Hilfe wahrscheinlich zu spät bis man wieder auf dem Boden ist

Das Krankenhaus, in das das Kind gebracht wird, bestimmt den Geburtsort, weil nur der Arzt die Papiereausstelle darf. Rein rechtlich ist aber der Ort, an dem die Nabelschnur durchtrennt wurde, der Geburtsort. Deshalb ist der Rettungsdienst uch darauf bedacht, dass das erst im KH passiert, sonst entstehen Verwirrungen.

Hast du die Frage gelesen?

Das kann ich dir durch eine gute Freundin von mir verraten die im Flugzeut über New York auf die Welt gekommen ist der geburtsort heist z.b. Flugzeug Boing 727/ sie bekam in diesen Fall auch die Amerikanische Staatsbürgerschaft und nach dem sie nicht in Amerika lebte musste sie nach rund 10 Jahren dorthin Fliegen um die Staatsbürgerschaft zu verlängern. Da ich das anfangs nicht glaubte fragte ich auch einen Arbeitskolegen von mir der bei der Rettung ist und auch der bestätigte mir das er im Falle eines Falles die genauen daten angeben muss z,b, auf der Autobahn die Ortschaft plus meterstein dan würde das so lauten Seiersberg A9 950m MFG Martin

Was möchtest Du wissen?