Was wäre, wenn alle gleich viel Geld hätten?

18 Antworten

  • Einkommen: Wenn alle Menschen gleich viel bekommen, egal welche Leistung sie erbringen, egal wie talentiert sie sind, egal wie viel sie arbeiten, dann tendieren die Menschen leider mehrheitlich dazu, so wenig zu tun wie geht. Leistung und Kompetenz muss belohnt werden, sonst erbringt man sie nicht. Alleine schon die Ausbildung für einen Beruf wie Arzt erfordert unwahrscheinlich viel Durchhaltevermögen, Mühe, Arbeit, Nachtschichten und so weiter... wenn das nicht belohnt werden würde, würde die Mühen längst nicht jeder auf sich nehmen.
  • Vermögen: Gleich viel Geld besitzen ist sowieso unmöglich, falls die Freiheit besteht, es auszugeben. Der eine investiert sein Geld, der andere bringt es mit Alkohol und Prostitution durch, der eine genießt teure Lebensmittel, der andere ist sparsam und so weiter. 
  • Ungleichverteilung von alleine: Selbst wenn man mit dem Finger schnipsen könnte und alle hätten schlagartig gleich viel Geld, wäre schon Minuten später wieder einer reicher und ein anderer ärmer... weil der eine was kauft, was der andere verkauft. Weil der eine mehr kann als der andere. Weil der eine fleißiger ist als der anderen. Weil der eine was für den anderen tut. Weil einer mehr Glück hat. Was auch immer. Vermögen bleibt nicht gleich, solange es Freiheit und Interessen und Vorlieben gibt. Solange es Talent, Kompetenz, Wissen, Ideen, Fleiß gibt.

Die Menschen arbeiten nicht nur für Geld.

Die meisten Menschen haben das Bedürfnis etwas nützliches zu tun und zwar nicht irgendetwas, sondern etwas, was möglichst ihre Interessen und Fähigkeiten berücksichtigt. Diese sind zum Glück sehr unterschiedlich. Der eine forscht, der andere hilft, der nächste macht lieber einfache Tätigkeiten nach Anleitung, ein anderer wieder hat das Talent anzuleiten.

Zur Verwendung des Einkommen .... der eine isst gern gut, der andere reist gern, interessiert sich für Kunst, treibt Sport .... was spricht dagegen? Geld investieren macht genausowenig Sinn, wie übermäßiges (privates) Sparen. 

Warum bekommt ein unfähiger Manager oder Politiker, der durch seine Inkompetenz Unmengen an gemeinschaftlich erarbeiteten Werten vernichtet 100 mal mehr bekommen als der fleißige Altenpfleger für harte  Arbeit im Schichtbetrieb?

Und warum bekommt der Faulenzer fürs Nichtstun fast ebenso viel, wie der fleißige Altenpfleger für 180 Std. Im Monat?

@alphonso

weil die alten ausgedient haben und nichts produktives mehr leisten, ausser medikamente schlucken oder windeln vollkacken oder operationen. da wird selbst aus dem letzten quenchen leben das in einem steckt noch kohle gemacht. altenpfleger verdienen deshalb so wenig, damit sie sich mehr sorgen machen um ihre zukunft, damit das leid der alten besser erduldet werden kann.

irgendwie paradox, da wird einem die zukunft auf dem silbertablett serviert und man kann nichts dagegen tun, ausser den alten das leid zu erleichtern, und das noch unter zeitdruck, weil die kassen immer weniger bezahlen.

koaha e

@alphonso

Der Faulenzer bekommt wesentlich weniger und das ist auch gut so.

Der Chancenlose bekommt ebenfalls wesentlich weniger und das ist nicht gut so.

diese DenkensArt finde ich schwachsinnig.

ein Bauarbeiterder in 40°c sein Körper kaputt macht aber nur 2200 verdient und dann jemand der im Büro hockt und sein Jahres Lohn als Monats Gehalt bekommt.

wo ist das fair?

@Keicho1

Du argumentierst mit Extremen und das führt nie zu etwas. Ein Monatsgehalt von 26.000 bekommt quasi niemand. Dass Managergehälter absurd sind, ist unstrittig, genauso wie Popstars oder Fußballspieler. Aber im Bereich der ganz normalen breiten Mittelschicht korrelieren Fähigkeiten schon recht gut mit dem Gehalt.

Eine zentrale Frage, um in solche Diskussionen einzusteigen, ist doch immer wieder die, wie viel du persönlich ausgeben würdest für eine bestimmte Dienstleistung. Und da wirst du zugeben müssen, dass dies stark von den Fähigkeiten abhängt. Und natürlich davon, dass jeder (auch Du!) versucht, einerseits so viel für seine Arbeit zu bekommen wie möglich und andererseits so wenig auszugeben wie nötig. Das ist doch wohl völlig in Ordnung, oder?

Stell dir mal beispielsweise vor, du brauchst Nachhilfe/Unterricht in Mathematik. Du hast die Option, einen recht guten älteren Schüler für 15,00 die Stunde zu buchen und stellst fest, dass du etliche Stunden mit ihm brauchst, bis du es kapierst. Du hast aber auch die Alternative, einen Studenten zu buchen, der richtig gut ist und dir in der Hälfte der Zeit das Ganze beibringt und du verstehst es sogar viel besser.

Sollen jetzt wirklich beide gleich viel Lohn pro Stunde erhalten? Wenn sehr viele Schüler Nachhilfe suchen und der junge Student nur 10 Stunden die Woche gibt, dann wird es passieren, dass die Schüler sich überbieten, diesen tollen Nachhilfelehrer zu bekommen. Er verdient deutlich mehr als der ältere Schüler! Gerechtfertigt? Ich finde ja. So funktioniert es einfach. Der Student nimmt so viel, wie er geboten bekommt. Die Schüler bieten so viel, wie es ihnen wert ist. 5 Stunden a 25,00 wäre in Summe spürbar günstiger als 10 Stunden a 15,00, würde also trotz des höheren Gehalts sogar noch Geld sparen. Das ist doch für Schüler und Student eine win-win-Situation. Siehst du das ein? Kannst du das nachvollziehen?

Und genau so entstehen eben auch Marktpreise für ganz normale Tätigkeiten. Wer als Ingenieur etliche Jahre Studium braucht, um die Tragkraft von Brücken berechnen zu können, verdient eben mehr als derjenige, der nur Beton schüttet. Aus genau den obigen Gründen. Genau dasselbe Prinzip.

Nun, selbst wenn jeder gleich viel verdienen würde, diese Gleichheit, wäre nicht von Dauer, manche Menschen würden ihr Geld für das was sie brauchen ausgeben., andere sparen, dann stirbt einer und vererbt es weiter, an einen anderen... Der Gedanke das alle den selben Gehalt bekämen, ist im ersten Moment zwar angenehm, aber man muss auch sagen, das es nicht möglich ist. Zum Beispiel kann jemand der Unternehmer ist und eine Hammer Idee hatte, nicht genau so viel Geld verdienen, wie ein Geschäftsmann mit einer Schnapsidee. Außerdem arbeiten manche Menschen nur halbtags und so weiter und so weiter....
Aber das es so wie es jetzt ist auch nicht unbedingt fair verteilt ist, steht auch fest.

Was wäre, wenn alle gleich viel Geld hätten?

Dann gebe es keinen Leistungsanreiz mehr. Wofür sollte ich dann noch etwas tun.

So sehen es leider die meisten ,.... sie denken,  das man sich nur noch auf die faule Haut legt ;)  Dabei passiert genau das Gegenteil  ! Die Motivation wird dadurch erst gesteigert , Talente werden weiterentwickelt . Der Ideenreichtum, wird zu unbegrenzten Möglichkeiten hinzugefügt . Neue Sichtweisen, entwickeln den Mensch in seiner wahren Lebensqualität statt Quantität.

Nur duch Zufriedenheit schöpfen wir neue Ideen, die unser aller Leben bereichern.

Und nur darum geht es ; " Wachsen und gedeihen " ! Die Natur macht es uns jeden Tag vor . Wir müssen sie nur kapieren , dann kopieren !

Es wäre ein Traum! Nur wer gezwungen wird täglich in Fabriken oder Büromühlen langweilige Arbeiten zu machen, wird ausgelaugt und läuft wie ein Hamster im Rad.

Sobald die Grundbedürfnisse erfüllt sind und die Sorge um den Alltag weg ist, entwickeln Menschen neue Ideen und können leichter das Ganze unserer Welt erkennen. Solange sehr wenig Menschen viel Geld verwalten werden sie versuchen uns zu zwingen für dieses Geld im Hamsterrad zu laufen um dieses Geld weiter zu vermehren.

@Buchstabenfrau

Völlig richtig ! Daher muss eine Grundversorgung bzw.  Grundsicherung her d.h. Miete, Strom Lebenswichtige Grundgüter wie  Nahrung, Wasser, Bekleidung, Bildung...!

Ist diese erfüllt, muss nach individuellen Stärken und Interessen, alle Bereiche zugänglich gemacht werden oder auch freie Eigens entwickelte Projekte, zum Wohle der  Allgemeinheit . Dies dient der Selbstverwirklichung größerer Ziele und nicht dem eigenen Geldbeutel...!

Es ist für unsere Zukunft und zukünftiger Generationen, die gesichert eine neue und glückliche Welt erleben dürfen und ein Recht darauf haben...!

@AlphaundOmega

DH! Es wäre möglich dass Mensch und Tier würdig leben könnten. Der Auftrag könnten "rettet unsere Erde ", genannt werden. So sehen wir zu wie Geldgier die Erde täglich ein Stück mehr verwüstet. Abholzung, Fracking, Massentierhaltung, Krieg, Durst (Wasser ist längst eine unglaubliche Geldanlage), Luftverschmutzung, Vergiftung und Zerstörung.

@Buchstabenfrau

Wenn Menschen in allen Bereichen wie Schulen,  Einrichtungen , freie öffentliche Presse und Medien, Werbung mit Alternativen Publik machen könnte, wären wir schon auf dem richtigen Weg, das Bewusstsein der Menschen wachzurütteln, sodas sie mehr von dem Traum des Glücks wollen, was wahre Freiheit verheisst. Die Sehnsucht ist bereits da , nur braucht jeder auch die Hoffnung, um es wahr werden zu lassen .Und diese Hoffnung sind unsere Kinder ...Mit anderen Worten; Kinder an die Macht :))

Die Armeen aus Gummibärchen
die Panzer aus Marzipan
Kriege werden aufgegessen
einfacher Plan
kindlich genial

Es gibt kein Gut
es gibt kein Böse
es gibt kein Schwarz
es gibt kein Weiß
es gibt Zahnlücken
statt zu unterdrücken
gibt's Erdbeereis auf Lebenszeit
immer für'ne Überraschung gut

Gebt den Kindern das Kommando
sie berechnen nicht
was sie tun
Die Welt gehört in Kinderhände
dem Trübsinn ein Ende
wir werden in Grund und Boden gelacht
Kinder an die Macht.

Sie sind die wahren Anarchisten
lieben das Chaos räumen ab
kennen keine Rechte
keine Pflichten
noch ungebeugte Kraft
massenhaft
ungestümer Stolz

Gebt den Kindern das Kommando
sie berechnen nicht
was sie tun
Die Welt gehört in Kinderhände
dem Trübsinn ein Ende
wir werden in Grund und Boden gelacht
Kinder an die Macht.

Was habt ihr denn geraucht?? Es gibt genügend Beispiele, bei denen solche "Experimente" kläglich gescheitert sind.

@alphonso

Ein wenig träumen wird man doch dürfen alphonso :-)

@alphonso

Was habt ihr denn geraucht?? 

Das du das so, auf diese Weise runterspielen versuchst , sagt viel über dich aus ;)

Die würde ich gerne mal sehen ,"die Experimente ". Welche meinst du ? ÖFF ÖFF  ?  oder Dschungelcamp ?

Dann hast du was falsch verstanden !

Es geht darum die Botschaft zu verstehen , das wenige alle regieren aber  alle für wenige arbeiten !

Dass dir als erstes Dschungelcamp einfällt, sagt viel über dich aus.... Mach mal eine Reise durch Land und Geschichte Kubas, anstatt dich mit RTL-Serien (oder wo läuft das??) zu beschäftigen. Ich arbeite übrigens für mich - obwohl ich weder Inhaber noch Chef bin. Wer sich als Knecht seines Arbeitgebers fühlt, sollte entweder Einstellung oder Job wechseln.

@alphonso

Ich glaube eher, wir reden  meilenweit aneinander vorbei ;)

@AlphaundOmega

witzig, dass jemand meint, für bewusstseinserweiterung drogen zu benötigen :)

koaha e

@Prodenez

Na ja , manche denken ja auch wirklich, das man Meilenweit für ein Camel läuft  ;)

hallo ThisGirl2015,

was wäre, wenn es gar kein geld mehr gäbe?

dann hätte jeder mensch die möglichkeit, seine talente ihm entsprechend zum wohle der menschheit einzusetzen, ohne seine "berufswahl" dem geld abhängig zu machen.

es gäbe keine interessenkonflikte mehr, keine waffen, nur noch harmonie und liebe und gutes auskommen miteinander.

nur, jeder meint, etwas zu verlieren wenn es kein geld mehr gibt, weil jeder angst hat seinen besitz zu verlieren, dabei schüren besitz nur gier, neid und missgunst.

koaha e

richtig ! Wir sehen die Konsequenzen jeden Tag , aber bestreiten ihre Gültigkeit und nehmen sie nur noch hin...

Eine Maschine die nur so lange funktioniert , bis der Mensch sich weigert , ein Rädchen von ihr zu sein ...

Daher schalten wir um,  auf Handbetrieb ;)

Was möchtest Du wissen?