Was tun, wenn der Chef nicht reagiert?

9 Antworten

Danke erst einmal, für Eure Antworten :-) !
Ich habe noch 12,5 Tage Resturlaub (25 Tage im Jahr, und nahm bisher keinen). 
Einen Betriebsrat gibt es leider nicht. Es handelt sich um einen Kleinbetrieb mit ca. 20 Mitarbeitern.
Was mich stutzig macht ist folgender Punkt.
Wenn ich einfach daheim bleiben würde könnte er mich doch fristlos kündigen, oder nicht? Und bei einer fristlosen Kündigung seinerseits, muss er die Restzeit ja nicht vergüten bzw. den Urlaub. 
Kann das sein?
Als ich ihm damals sagte das ich kündigen werde, bat ich Ihn schon um den Resturlaub und beantragte diesen zusätzlich auch schriftlich zeitgleich mit der Kündigung.
Aber nur auf die Urlaubsfrage reagiert er komischerweise nicht.
Auf den Rest schon....

Ja, er könnte dir kündigen, wenn du ohne Genehmigung weg bleibst. Wobei die Frage wäre, ob diese Kündigung gerechtfertigt wäre, weil ein Arbeitsgericht eine "Gegenkündigung" nach der Kündigung des Arbeitnehmers (zu Recht) oft kritisch sieht.

Es ist von einem Betrieb auch zu erwarten, dass er in angemessener Zeit auf einen Urlaubsantrag antwortet, und zwar verlässlich. Vielleicht hilft ein vernünftiges Gespräch doch noch. Du bist bereit, deine Pflichten korrekt bis zum Ende zu erfüllen, dann sollte er das auch tun.

Leider  hört man ja öfter davon, dass Chefs nicht grad souverän reagieren, wenn einer ihrer "Sklaven" sich erlaubt, ihn zu verlassen. Betrachte es als Kompliment, denn irgendwie zeigt er ja, dass er nicht erfreut ist, wenn du gehst. Aber wir haben nunmal keine Leibeigenschaft mehr.

Per Einschreiben hast du die Kündigung geschickt, keine Frist gesetzt eine Bestätigung zu bekommen.

Wenn Dir der Urlaub wichtig ist, nehme die Anzahl an Tagen vor dem Arbeitszeitende, die Dir zusteht. Nimmst Du den Urlaub nicht, muss er Dir vergütet werden. Wenn der Chef auf stur schaltet, achte auf die Wortwahl im Zeugnis . Schade dass er sich so verhält. Wenn Dir Fragen nicht beantwortet werden, stelle sie schriftlich.

Ein Arbeitsplan muss Dir fristgerecht ausgehändigt werden. Ansonsten erscheine zur Arbeit, wie es gewöhnlich so üblich ist bei Euch. Egal ob Du gebraucht wirst oder nicht.

Naja der Urlaub steht dir natürlich zu, wenn es aber z.b. in der Firma eng ist und Leute fehlen kann es sein das du noch gebraucht wirst, und daher wäre es nicht optimal einfach den Urlaub ohne Zustimmung anzutreten.

Wenn du aber deinen Urlaub nicht nehmen kannst, muss er dir ausgezahlt werden.
Ich würde ihn da nochmal gezielt drauf ansprechen, nach dem Motto, kann ich meinen Urlaub nun nehmen oder möchten sie mir dem auszahlen

Gibt es in eurer Firma eine höhere Instanz wie etwas Betriebsrat oder Gewerkschaft? Falls ja wende dich an diese. Falls nicht reichst du deinen Resturlaub schriftlich ein und bleibst ab dato zuhause. Das Zeugnis muss er dir erstellen das kann er dir nicht verweigern. Auch muss das Zeugnis positiv ausfallen, du solltest also auf versteckte negativzeilen achten. 

Wenn der liebe Chef meint den Urlaub nicht genehmigen zu müssen dann geh einfach weiter arbeiten, wenn er dann am Ende den Urlaub nicht auszahlt haust ihm einfach ne Klage ans Bein, spätestens beim Gütetermin stimmt er eh zu.

Was möchtest Du wissen?