Was bedeuten bei einer Lohnabrechnung St-Tage und SV-Tage?

3 Antworten

St-Tage steht für Steuertage und SV-Tage steht für Sozialversicherungstage. Im Grunde ist das nicht für dich, sondern eher für das Finanzamt interessant. Aus Vereinfachungsgründen hat jeder Monat immer 30 Steuertage. Ein SV-Tag ist ein Kalendertag, an dem eine Mitgliedschaft in einer Sozialversicherung besteht. Auch die Sozialversicherungstage sind normalerweise auf 30 Tage pro Monat festgelegt. Die wirklich angefallenen Kalendertage werden nur ausgezählt, wenn du zum Beispiel Krankengeld bezogen oder unbezahlten Urlaub in Anspruch genommen hast. Zu den Unterschieden: Es kann sein, dass du Steuern zahlen musst, aber nicht sozialversicherungspflichtig angestellt warst. Das kann zum Beispiel sein, wenn du selbstständig bist ... Auf den ersten Blick scheint so ein Lohnzettel immer sehr unübersichtlich.

Hier erfährst du, was alles auf deiner Lohnabrechnung steht: https://www.vkb.de/content/magazin/beruf-freizeit/gehaltszettel-lesen/

Steuertage und Sozialversicherungstage

Ist aber für Otto Normalarbeitnehmer nicht wirklich interessant.

Das sind die Steuertage und Sozialversicherungstage. Diese sind für verschiedene Einrichtungen von Bedeutung: Z.B. für das Finanzamt, um zu sehen, für welchen Zeitraum der Bruttoverdienst gilt. Für einen vollen Monat werden immer 30 Steuertage angesetzt. Bei den SV-Tagen wird z.B. berücksichtigt, ob jemand aus der LfZ heraus fällt. Um diese Tage werden dann die SV-Tage gekürzt.

Was möchtest Du wissen?