Was muss ich für Schaden an einem Firmenwagen zahlen

5 Antworten

Wenn Du das Fahrzeug privat fahren darfst, dann musst Du eine Versicherung für das Fahrzeug haben und sogar Vollkasko versichert sein. Das ist der normale Gang, wenn man ein Firmenfahrzeug privat nutzt. Also folglich muss die Versicherung bezahlen. Ansonsten solltest Du den Vertrag durch lesen wie das dann bei euch gehandhabt wird.

Wurde in diesem Fall nicht privat genutzt !

zahlen wirst du wohl nur bei grober Fahrlässigkeit, da das nicht vorliegt, ist die Versicherung des KFZ zuständig. Nun ist die Frage, welche Versicherung der Chef abgeschlossen hat. Einzig die Vollkasko würde einspringen.

Nein, schon bei normaler Fahrlässigkeit greift quotale Arbeitnehmerhaftung, § 611 BGB.

Deine private Haftpflichtversicherung heißt so, weil sie nur private Risiken deckt.

Hier hast du gleich zwei Ausschlussgründe

Ob und wieviel Du bezahlen mußt, hängt letztendlich ganz davon ab, in welchem Maße Du fahrlässig gehandelt hast. Grundsätzlich einmal bist Du zum Ersatz des Schadens in vollem Umfang verpflichtet. Im Arbeitsleben sieht die Rechtssprechung das ein wenig abweichend, denn ein Arbeitnehmer könnte durchaus einen Schaden in Millionenhöhe anrichten und wäre für den Rest seines Lebens ruiniert. In den meisten Fällen müssen sich der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer die Kosten also teilen, wobei die Größe der jeweiligen Anteile vom Ausmaß der Fahrlässigkeit des Arbeitnehmers abhängen. Zudem gibt es noch Obergrenzen, denn es ist einem Arbeitnehmer beispielsweise nicht zuzumuten, mehrere Jahresgehälter an Schadenersatz leisten zu müssen.

Ohne die näheren Umstände des Vorfalls zu kennen: Wenn Dein Arbeitgeber vorschlägt, Du sollst ein Drittel der Kosten von 1000 Euro übernehmen, während zwei Drittel aus der Firmenkasse bezahlt werden, würde ich das für ein vernünftiges Angebot halten. Möchte er Dich schlechterstellen, brauchst Du einen Anwalt.

http://www.wkdis.de/aktuelles/rechtsnews/52322

Deine Haftpflichtversicherung zahlt deshalb nicht, weil der Unfall während deiner Arbeit passiert ist. Daher zahlt auch dein AG die Kosten, solange der Unfall nicht grob fahrlässig war.

Was möchtest Du wissen?