Seil der Handbremse gerissen: was können die Ursache sein?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit blosser Kraft per Hand abreißen ist sehr unwahrscheinlich wenn das Seil "noch gut" ist.

ABER, bei jeder betätigung werden die Litzen des Seils verbogen. Nimm mal eine Büroklammer, falte die auf und dann bieg die mal hin und her. Nach wenigen malen bricht der Draht durch. Genau das selbe passiert in einem einfachen Strahlkabel wie es an der Handbremse verwendet wird. Nutzt Du die Handbremse sehr regelmässig zum parken und zum anfahren am Berg, dann ist es eher verwunderlich warum die überhaupt 12 Jahre gehalten hat.

Fahren oder stehen mit angezogener Handbremse bewirkt das gleiche, der Streß für das Kabel ist exakt gleich. Das treten der Fußbremse würde das Seil sogar noch entlasten da die Bremshydraulik den Druck auf die Bremsbacken übernimmt.

Kann natürliuch sein, dass es deswegen gerade beim verleihen kaputt ging weil der andere Fahrer die Handbremse halt ein bischen stärker angezogen hat als Du es immer machst. Wäre dann später auch bei Dir irgendwann gerissen.

Mit "verrottet" meint die Werkstatt, dass der Schlauch in dem das Bremskabel drin ist kaputt ist und das schützende Fett durch Wasser (ggf Salzwasser im Winter) rausgewaschen wurde und das Kabel immer feucht war und korrodierte. Die Materialermüdung durch benutzen der Handbremse kann man ohne Fachkenntnisse der Metallurgie und ohne Mikroskop nicht erkennen.

Privathaftplicht hört bei Autos auf, hier greift die Haftpflicht des Fahrzeuges. Und die ersetzt nur Schäden dir durch den Gebrauch des Autos anderen entstanden sind, nicht Schäden am Auto selber. Wenn Du also Dein Auto ohne Vollkasko jemanden leihst, dann ist das Dein eigenes Risiko! Und selbst die Vollkasko haftet nicht für Schäden die durch Verschleiß entstanden sind, das hier aber der Fall!

Der Ausleiher hat das Fahrzeug aber so zurück zu geben wie er es bekommen hat. Prinzipiell könnte man also durchaus den Ausleiher bei Schäden die er verursacht hat haftbar machen. Nur in diesem Fall sehe ich auch eher einen Verschleißschaden und den kam man dem Ausleiher nicht anlasten.

Wenn du dein Fahrzeug verleihst geschieht das auch zum Teil auf dein Risiko. Du willst Schadenersatz also wirst du beweisen müssen das der Schaden durch unsachgemäße Nutzung entstanden ist, bei einem 12 Jahre alten Fahrzeug kann das Seil aber halt auch Altersschwäche leiden. Ich würde nicht so viel auf das geben was die Werkstatt sagt, vor Gericht benötigst du ein Gutachten und wenn du nicht gerade eine Rechtschutzversicherung hast könnte es Sinnvoll sein die Reparatur aus eigener Tasche z bezahlen und den Ausleiher darum zu bitten eine Teil der Kosten zu übernehmen, Du hast keine Anspruch auf die gesamten Kosten, da hier mit Sicherheit ein Abzug Neu für alt erfolgt. Du hast nun mal nur einen Anspruch so gestellt zu werden wie vor dem Schaden,

Handbremm#sseile ermüden mit den jahren selbst wenn etwas kräftiger gezogen wurde heist das nur das das seil bei dir genauso grissen währe. Das braucht nicht angerostet zu sein denn nach 12 jahren ist das völlig normaler Verschleiß-.. Du kannst ja mal deinem verursacher fragen ob er sich an den kosten beteiligt aber einen Anspruch hast du nicht darauf.. Joachim

Also, mir ist schon mal ein größeres Blech unterm Auto hochgewirbelt, die das Handbremsseil beschädigt haben muss. Die Private Haftpflicht greift in Deinem Fall glaube Ich nicht.

Entweder hat er sie zu stark angezogen, hat sich während der Fahrt ein paar Drifts erlaubt, oder es war einfach purer Zufall und das Seil wäre bei jedem anderen auch gerissen...

Was möchtest Du wissen?