Was bezahlt die Krankenkasse für Rollstuhlfahrer?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn es um eine gesetzliche Krankenkasse geht und der Rollstuhl von dieser bereits bezahlt wurde, benötigt der Versicherte für das Zubehör eine ärztliche Vordnung. Diese kann man dann beim Sanitätshaus abgeben, das die Verordnung zusammen mit einem Kostenvoranschlag an die Krankenkasse schickt.

Wenn die Krankenkasse die Notwendigkeit nachvollziehen kann, werden die Kosten abzüglich der gesetzlichen Zuzahlung (5-10 Euro) komplett übernehmen. Bei "Luxusausführungen" wird nur ein Zuschuss gezahlt.

Bei einer Privatversicherung ist immer der gewählte Tarif maßgebend.

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

Das ist von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich, was an Leistungen erbracht wird. Und bezahlt wird nur, was vom Arzt verschrieben wird. Evtl. kann noch eine Finanzierung über die Pflegeversicherung erfolgen, wenn die Pflegestufe 1 oder 2 erreicht wurde. Das müßte im Einzelnen abgeklärt werden und sollte immer über den Arzt laufen, denn der muss die Hilfsmittel verschreiben. Und die Hilfsmittel müssen dann von einem Sanitätshaus oder evtl. einer Apotheke geliefert wrden. Irgendwelche Online-Käufe sind da nicht vorgesehen.

danke ;)

Die Basisleistung aller gesetzlichen Krankenversicherungen ist gleich, genau wie der Beitrag, Gesundheitsfonds sei dank. Unterschiede gibt es nur in der Kooperation mit verschiedenen Einrichtungen und der Qualität dieser. Was die Krankenkassen übernehmen und was nicht steht im Leistungskatalog der GKV.

ich würde die zuständige Krankenkasse anrufen und fragen.......Da weißt Du dann genau Bescheid.......

Was möchtest Du wissen?